Er war einer der besten englischen Stürmer der 1920er und 1930er Jahre und schoss im Laufe seiner Karriere hunderte von Toren. Nachdem er im... Vergessene Legenden (2): George Camsell

Retro Fussball_abseits.atEr war einer der besten englischen Stürmer der 1920er und 1930er Jahre und schoss im Laufe seiner Karriere hunderte von Toren. Nachdem er im Laufe der Saison 1926-27 für Middlesbrough unglaubliche 59 Treffer erzielte, sprachen nicht wenige sogar von einem Rekord für die Ewigkeit. Unglücklicherweise sollte der Rekord nur eine Saison später von Dixie Dean gebrochen werden, wodurch George Camsell bei vielen in Vergessenheit geriet und zumeist nur als Randnotiz erwähnt wird, wenn es um Dixie Dean bzw. dessen Rekordsaison geht. Der zweite Artikel der Serie „Vergessene Legenden“beschäftigt sich daher mit:

George Camsell

Das Dorf Framwellgate Moor mit seinen knapp 6000 Einwohnern dürfte wohl den wenigsten außerhalb der im Norden Englands gelegenen Region Durham bekannt sein. Als George Camsell  am 27. November 1902  in dem Ort zur Welt kam, ahnte wohl niemand, welch große Karriere ihm als Fußballer bevorstehen sollte. Camsell, der nach seiner Schulzeit zunächst den Beruf des Minenarbeiters ausübte, spielte nebenher noch bei örtlichen Vereinen Fußball. Nachdem er im Laufe der Saison 1923-24 für seinen damaligen Club Durham City 20 Tore in 21 Spielen erzielt hatte, verpflichtete ihn der damalige Zweitligist FC Middlesbrough – eine Entscheidung, die sich sowohl für Camsell als auch für Middlesbrough im Laufe der nächsten Jahre auszahlen sollte.

Camsells erste Saison sollte jedoch äußerst holprig verlaufen: nach seinem Debüt gegen Nottingham Forest am 31. Oktober 1925 kam er in seiner ersten Saison gerade einmal viermal zum Einsatz, während sein Konkurrent Jim McClelland 38 Saisontore erzielte. Auch in der kommenden Saison war McClelland zunächst gesetzt, bis er sich im Spiel gegen South Shields im September 1926 verletzte. Camsell, der vor der Saison fast zum FC Barnsley gewechselt wäre und bis zu diesem Zeitpunkt nur im Reserveteam spielte, kam in die Mannschaft und nutzte seine Chance. Auch wenn er bei seinem ersten Saisonspiel noch torlos blieb, sollte er im Laufe der Saison Tore am Fließband erzielen und Middlesbrough schließlich mit 59 Saisontoren zum Aufstieg in die erste Liga schießen.

Die folgende Saison sollte für Camsell allerdings in zweierlei Hinsicht unglücklich verlaufen:
Zum einen übertraf Dixie Dean mit 60 Saisontoren Camsells Rekord aus der Vorsaison, zum anderen musste Middlesbrough am Saisonende trotz 33 Saisontoren von Camsell als Tabellenletzter absteigen. Nach einem einjährigen Aufenthalt in der zweiten Liga kehrten Middlesbrough und Camsell 1929 zurück in die erste Liga. Auch wenn Camsell in den folgenden Spielzeiten stets einen der oberen Plätze in der Torschützenliste belegte, fand sich Middlesbrough zumeist im unteren Bereich der Tabelle wieder. Erst als Middlesbrough 1936 den talentierten Halbstürmer Wilf Mannion und 1937 den Verteidiger George Hardwick verpflichtete, erzielte der Verein bessere Resultate: am Ende der Saison 1938/39 belegte man sogar den vierten Platz.

Der einzige Wermutstropfen dieser hervorragenden Saison war das Karriereende von George Camsell. Insgesamt waren ihm in 418 Ligaspielen unfassbare 325 Treffer (davon 24 Hattricks) gelungen. Außerdem war Camsell, dessen größte Stärken seine enorme Schnelligkeit und seiner Schussstärke waren, von 1926 bis 1936 stets der beste Torschütze des Vereins. Nach ihm sollte kein Middlesbrough-Stürmer mehr diese Zahlen erreichen…

Wenig Spiele – viele Tore: Camsell im Nationalteam

Anders als in seinen Vereinen, in denen er nahezu immer einen unangefochtenen Stammplatz im Sturm hatte, sollte dies Camsell im Nationalteam nie gelingen. Obwohl er in jedem seiner Länderspiele mindestens ein Tor erzielte, absolvierte er aufgrund der enormen Konkurrenz auf der Position des Mittelstürmers (zum Beispiel Dixie Dean, Tom Waring, Ted Drake oder Gordon Hodgson) nur neun Länderspiele. Kurioserweise sollte es nach seinen ersten vier Länderspielen 1929 (in denen er allerdings elf Mal getroffen hatte) fünf Jahre dauern, bis er wieder für England spielte: im Dezember 1934 kehrte er gegen Frankreich in die Reihen der „Three Lions“ zurück und erzielte direkt einen Doppelpack. Im Mai 1936 lief er im Spiel gegen Belgien zum letzten Mal für England auf und verabschiedete sich passenderweise mit einem Treffer. In seinen neun Länderspielen waren ihm 18 Tore gelungen, womit er bis heute den besten Schnitt (zwei Tore pro Länderspiel) in der Geschichte der englischen Nationalmannschaft aufweist.

Karriereende und weitere Vereinstätigkeit

Nachdem er am 10. April 1939 im Alter von 36 Jahren zum letzten Mal für Middlesbrough gespielt hatte, arbeitete Camsell während des zweiten Weltkrieges in verschiedenen Fabriken in der Umgebung von Middlesbrough. Als der Krieg zu Ende war, kehrte Camsell zum FC Middlesbrough zurück und arbeitete dort als Scout, Trainer und Vereinssekretär. Während seiner Amtszeit als Chefscout des Vereins entdeckte er unter anderem einen jungen Stürmer namens Brian Clough, der ebenso wie Camsell zu einem der besten Stürmer der Vereinsgeschichte avancieren sollte. Als Camsell sich 1963 in den Ruhestand verabschiedete, war er über 38 Jahre lang im Verein tätig gewesen.

George Camsell, der am 7. Mai 1966 starb, ist mit 345 Pflichtspieltoren der bis heute erfolgreichste Torschütze der Vereinsgeschichte. Es wirkt daher ein wenig fragwürdig, dass der FC Middlesbrough zwar eine Loge im Stadion nach Camsell benannt hat, gleichzeitig aber von zwei anderen Legenden des Vereins, George Hardwick und Wilf Mannion, Statuen vor dem Stadion aufgestellt hat. In den letzten Jahren mehren sich allerdings die Forderungen, George Camsell dieselbe Ehre wie Hardwick und Mannion zu erweisen – er hätte es definitiv verdient.

 Marcel Grün, abseits.at

Marcel Grün

Keine Kommentare bisher.

Sei der/die Erste mit einem Kommentar.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.