Eintracht Frankfurt erhöht seine Transfereinnahmen nach der bemerkenswerten vergangenen Saison auf unglaubliche 100 Millionen Euro. Nachdem man bereits Luka Jovic um 60 Millionen an... West Ham lässt aufhorchen: Haller kommt statt Arnautovic

Eintracht Frankfurt erhöht seine Transfereinnahmen nach der bemerkenswerten vergangenen Saison auf unglaubliche 100 Millionen Euro. Nachdem man bereits Luka Jovic um 60 Millionen an Real Madrid verkaufte, wechselt nun auch noch Angreifer Sébastien Haller in die Premier League.

40 Millionen Euro legte West Ham United auf den Tisch, um den 25-jährigen Franzosen bis 2024 zu binden. Der extrem ballsichere, spielende Stürmer ist damit praktisch als Nachfolger für den nach China abgewanderten Marko Arnautovic zu bezeichnen.

Über Holland und Deutschland in die Premier League

Haller wechselte vor zwei Jahren um sieben Millionen Euro vom FC Utrecht nach Frankfurt. Obwohl er in der deutschen Bundesliga schnell zu einer unverzichtbaren Stammkraft wurde und sowohl durch sein starkes Antizipationsspiel, als auch mit Toren überzeugte, debütierte der 190cm-Mann noch nicht für die französische Nationalelf. Einzig in der U21 war er vor einigen Jahren ein wichtiger Offensivspieler und erzielte 13 Tore in 20 Nachwuchsländerspielen.

Teuerster Hammers-Spieler der Geschichte

In Frankfurt kam Haller – wider Erwarten – beinahe an seine Utrecht-Statistiken heran. In 77 Spielen für die Eintracht erzielte Haller 33 Tore und bereitete 19 weitere vor. Zuletzt gab es zahlreiche Gerüchte um den ivorisch-stämmigen Franzosen, der Medienberichten zufolge auch von Bayern und Dortmund, sowie von Manchester United gejagt wurde. Für die Hammers ist er aber wohl der ultimative Königstransfer und der teuerste Einkauf der Vereinsgeschichte. Englische Medien berichteten, dass Haller sogar 50 Millionen Euro kostete.

Utrecht macht Lust auf mehr

Auch bei Hallers Ex-Klub Utrecht verfolgt man den Werdegang des verlorenen Sohnes mit großem Interesse. Der Klub wandte sich über Twitter an die West-Ham-Fans und postete ein kurzes Video mit den Zusatzworten: „An die West-Ham-Fans: Wir hoffen, dass ihr Haller auch so gerne zuseht, wie wir es getan haben!“

Bei West Ham ist Haller nun der logische Starter als Angreifer in einem 4-2-3-1-System. Hinter ihm wird ein weiterer Neuzugang für Wirbel sorgen: Der 23-jährige Spanier Pablo Fornals, einst als absolutes Toptalent gehandelt, wechselt um 28 Millionen Euro zu den Hammers und dürfte für den spielstarken Haller ein idealer Kombinationsspieler sein.

Daniel Mandl Chefredakteur

Gründer von abseits.at und austriansoccerboard.at | Geboren 1984 in Wien | Liebt Fußball seit dem Kindesalter, lernte schon als "Gschropp" sämtliche Kicker und ihre Statistiken auswendig | Steht auf ausgefallene Reisen und lernt in seiner Freizeit neue Sprachen

Keine Kommentare bisher.

Sei der/die Erste mit einem Kommentar.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.