In dieser begleitenden Serie zur Europameisterschaft in Frankreich werden pro Gruppenspieltag die Schlüsselduelle der einzelnen Begegnungen kurz unter die Lupe genommen. Wer die Duelle... Schlüsselduelle in Frankreich (1): Frankreich gegen Rumänien

Frankreich - FlaggeIn dieser begleitenden Serie zur Europameisterschaft in Frankreich werden pro Gruppenspieltag die Schlüsselduelle der einzelnen Begegnungen kurz unter die Lupe genommen. Wer die Duelle für sich entscheiden konnte und ob es überhaupt zu den vorgestellten Auseinandersetzungen gekommen ist, wird am folgenden Tag besprochen. Den Anfang macht das Eröffnungsspiel zwischen Frankreich und Rumänien, wobei ausnahmsweise drei Duelle aus einer Begegnung vorgestellt werden.

Vlad Chiriches vs. Oliver Giroud

Man braucht nicht lange um den heißen Brei reden: Die Rumänen werden ihr Heil in der Defensive suchen. Der herausragende Akteur im Defensiv-Verbund der Südost-Europäer ist Vlad Chiriches vom SSC Neapel. In Süditalien konnte sich der Innenverteidiger jedoch noch keinen Stammlatz erspielen. Im Nationaldress hingegen ist der 26-jährige unverzichtbar für das Funktionieren des defensiven Gesamtgefüges und ist zudem Kapitän der international eher unerfahrenen Truppe.

Der Rechtsfuß wird sich wahrscheinlich um Frankreichs Stoßstürmer Oliver Giroud kümmern. Zum Nachteil könnte dem Rumänen dabei die für einen Innenverteidiger eher geringe Körpergröße von 184cm gereichen. Sein französischer Kontrahent hingegen, verfügt über das Strafraumstürmer–Gardemaß von 192cm.

Chiriches verfügt jedoch über ein gutes Stellungsspiel und Timing im Luftzweikampf. Obwohl Giroud in seinen Bewegungen zeitweise etwas hölzern wirkt, ist der Spieler vom FC Arsenal jedoch für seine Größe technisch überdurchschnittlich begabt – siehe sein Fersentor im Testspiel gegen Schottland – sodass sich beide fußballerisch beziehungsweise „am Boden“ nicht viel schenken werden.

Durch seine körperliche Durchschlagskraft ist Giroud in diesem Duell im Vorteil, wobei die rumänische Defensive sowieso eher über das Kollektiv kommt.

Razvan Rat  vs. Antoine Griezmann

Der 35–jährige Rat ist mit 111 Länderspielen einer der erfahrensten Spieler im rumänischen Kader. Sein fortgeschrittenes Alter merkt man dem Spieler vom spanischen Erstligisten Rayo Vallecano mittlerweile an. Der linke Außenverteidiger war bereits zu seinen Zeiten bei Shakthar Donezk eher bieder und in seiner Spielanlage tendenziell defensiv orientiert – im Gegensatz zu seinem langjährigen Pendant Dario Srna. Die fehlende Schnelligkeit kompensiert Rat, der mit Donezk 2009 immerhin den Europa League gewinnen konnte, mit seiner langjährigen Erfahrung.

Gegen einen Weltklassespieler, wie Antoine Griezmann einer ist, wird dies vermutlich zu wenig sein. Der 25-jährige fühlt sich auf beiden Flügeln des Spielfelds wohl, startet im Nationalteam jedoch meist auf der rechten Seite und wird Rat damit vor einige Probleme stellen, ist er doch in der Form seines Lebens und neben Paul Pogba einer der Schlüsselspieler des EM-Favoriten.

Wie bereits im Duell Chiriches gegen Giroud erwähnt, wird die individuelle Klasse der französischen Offensivspieler für die Rumänen nur mit Teamwork und taktischer Disziplin einzudämmen sein. Lässt sich nur ein Akteur in der rumänischen Defensive hängen oder lässt die Unterstützung für den Mitspieler vermissen, wird es für die Rumänen ganz, ganz schwer.

Nicolae Stanciu vs. N`Golo Kante

Stanciu ist mit seinen 23 Jahren einer der wenigen hoffnungsvollen offensiven Talente im rumänischen Fußball. Der offensive Mittelfeldspieler ist jedoch noch zu schwankend in seinen Leistungen, kann an guten Tagen dem rumänischen Spiel aber etwas Esprit verpassen. Dieses spielerische Element fristet im Spiel der Rumänen eher ein stiefkindliches Dasein; aus diesem Grund gehört der Spieler von Steaua Bukarest wohl zu den wenigen rumänischen Schlüsselspielern abseits der Defensiv-Abteilung.

Um dieses zaghafte spielerische Element der Rumänen bereits im Keim zu ersticken, steht seitens der Franzosen N`Golo Kante auf dem Platz. Der noch nicht einmal 170cm große Kante war einer der Garanten für die Sensations-Meisterschaft von Leicester City. Der zentrale Mittelfeldspieler gehört seit der überragenden abgelaufenden Saison zu den begehrtesten Spielern auf dem Transfermarkt und wird höchstwahrscheinlich nach der EM zu einem europäischen Spitzenverein wechseln.

Neben seiner überragenden Defensive ist der 25-Jährige auch für die Balance zwischen den Mannschaftsteilen zuständig und kann durch sein gutes Stellungsspiel viele Löcher stopfen, sodass –  trotz etwaiger Probleme in der französischen Innenverteidigung –  gegen die Rumänen defensiv nichts anbrennen sollte.

Ral, abseits.at

Keine Kommentare bisher.

Sei der/die Erste mit einem Kommentar.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.