Wer zieht in das Endspiel der Europa League ein? Abseits.at blickt auf die Rückspiele des Semifinales. Juventus – Benfica Hinspiel 1:2 Bereits ein einziges... Vorschau zum Europa-League-Halbfinale – Die Rückspiele

Europa LeagueWer zieht in das Endspiel der Europa League ein? Abseits.at blickt auf die Rückspiele des Semifinales.

Juventus – Benfica

Hinspiel 1:2

Bereits ein einziges Tor könnte Juventus genügen, um das Finale der Europa League zu erreichen, das ausgerechnet im Stadion der Turiner stattfindet. Benfica behielt im intensiven Hinspiel knapp mit 2:1 die Oberhand, wobei Lima die Portugiesen erst in der Schlussphase auf die Siegerstraße brachte. Zunächst hatte Ezequiel Garay für die frühe Führung der Gastgeber gesorgt, die  Carlos Tévez mit seinem ersten Europacuptor seit fünf Jahren ausgleichen konnte.

Während Benfica bereits im Vorjahr im Endspiel stand, wäre es für Juventus das erste Europacupfinale seit elf Jahren – damals unterlag man in der Champions League dem AC Milan. Juventus ist in sechs Heimspielen im Europacup in dieser Saison noch ungeschlagen (3 Siege, 3 Remis), aber hat dabei nur einmal zu Null gespielt. Die Pleite in Lissabon war die erste Niederlage in dem Wettbewerb in dieser Saison und insgesamt erst die zweite in 17 Spielen in der Europa League.

Benfica, das sich am 20. April zum 33. Mal zum portugiesischen Meister krönte, hat die letzten vier Auswärtsspiele im Europacup allesamt gewonnen. Außerdem verbuchen die Adler in der Geschichte der Europa League die meisten Siege (25), die meisten Tore (68) und die meisten KO-Rundenspiele (30). Als einziges Team in der laufenden Europa League mussten die Portugiesen noch keine Niederlage hinnehmen.

Zum insgesamt dritten Mal stehen sich diese beiden Mannschaften im Hin- und Rückspiel-Modus gegenüber. In der Saison 1967/68 konnte sich Benfica unter Otto Glória gegen das von Heriberto Herrera trainierte Juventus mit einem 2:0-Sieg in Lissabon und einem 1:0-Erfolg in Turin im Halbfinale des Meistercups behaupten.

Giovanni Trapattonis Juventus konnte sich nach einer 1:2-Hinspielniederlage in Portugal im Rückspiel zu Hause gegen António Oliveiras Benfica mit 3:0 durchsetzen und so in das Finale des UEFA Cups 1992/93 einziehen. In den ersten beiden Gastspielen bei Juventus spielte Benfica im Stadio Olimpico und im Stadio delle Alpi. Das Juventus-Stadion wird die dritte Spielstätte in Turin für die Adler sein.

Valencia – Sevilla

Hinspiel 0:2

Will Valencia zum achten Mal in ein Europacupfinale einziehen, bedarf es eines ähnlichen Kraftakts wie im Viertelfinale gegen Basel. Nach einer 0:3-Niederlage in der Schweiz gelang es den Spaniern sich in die Verlängerung zu retten, wo sie zwei weitere Tore erzielten und doch noch das Weiterkommen fixierten.

Im Hinspiel des Semifinales behielt der FC Sevilla mit 2:0 die Oberhand. Stéphane Mbia und Carlos Bacca trafen für die Andalusier in der ersten Halbzeit, die damit den zweithöchsten UEFA-Bewerb nach 2005/06 und 2006/07 zum bereits dritten Mal gewinnen könnten. Dies gelang bis dato lediglich Livetpool (1972/73, 1975/76, 2000/01), Inter Mailand (1990/91, 1993/94, 1997/98) sowie Juventus Turin (1976/77, 1989/90, 1992/93).

Die beiden Teams standen sich im Hinspiel zum ersten Mal in einem UEFA-Wettbewerb gegenüber, allerdings kennen sie sich bestens aus der Primera Division. Die Bilanz in den bisherigen 207 Duellen spricht für Valencia, es gab 95 Siege, 35 Unentschieden und 77 Niederlagen.

Valencia konnte Sevilla im September mit 3:1 zuhause schlagen und gewann auch im Januar 2013 mit 2:0. Allerdings siegte Sevilla beim Gastspiel im Februar 2012 2:1 im Mestalla. In den letzten 19 Partien zwischen den beiden Klubs in Valencia gab es keine Unentschieden (13 Siege für Valencia, sechs für Sevilla), zuletzt war dies im April 1994 mit 1:1 der Fall.

Sevilla ist am längsten in diesem Wettbewerb dabei und hat es als vierte Mannschaft, die in der dritten Qualifikationsrunde eingestiegen ist, ins Halbfinale der Europa League geschafft – nach Fulham und dem Hamburger SV (2009/10) sowie Atlético Madrid, dem Sieger 2011/12.

Valencia gewann 2003/04 den UEFA Cup gegen Olympique Marseille sowie zweimal den Vorgängerwettbewerb, den Messe-Pokal. 1962 wurde der FC Barcelona im Finale bezwungen, 1963 schlug man Dinamo Zagreb. Valencia könnte es somit als erste Mannschaft schaffen, diesen Wettbewerb in allen drei Aufmachungen zu gewinnen.

OoK_PS, abseits.at

  • woifmoa

    1.Mai.2014 #1 Author

    es ist juves erstes finale seit 11 jahren, nicht seit 16. cl-finale 2003 gegen milan, verloren im elfmeterschießen.

    Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.