In der fußballfreien Zeit wird sich einmal mehr einiges auf dem Transfermarkt tun. abseits.at hält euch über die interessantesten Transfers der Fußballwelt auf dem... Europameister wird Teamkollege von Arnie | Rekordtransfer für 16-Jährigen

In der fußballfreien Zeit wird sich einmal mehr einiges auf dem Transfermarkt tun. abseits.at hält euch über die interessantesten Transfers der Fußballwelt auf dem Laufenden – auch (oder gerade) über die, die in vielen anderen Medien nicht behandelt oder gar nicht bemerkt werden.

João Mário

ZM, 25, POR / Inter Mailand – > West Ham United (ausgeliehen)

Marko Arnautovic bekommt einen neuen Teamkollegen, denn Inter-Legionär João Mário wechselt leihweise zu West Ham United auf die Insel. Der Europameister von 2016, der als nur einer von fünf Spielern im Kader der Portugiesen in allen sieben Turnierpartien eigesetzt wurde, kämpfte beim Serie-A-Klub zuletzt um seinen Stammplatz. Es gibt Gerüchte, dass der Premier-League-Verein nach Ende der Leihe eine Kaufoption ziehen kann, die mit 40 Millionen Euro allerdings recht hoch sein dürfte. Diesen Betrag mussten die Italiener im Sommer 2016 an Sporting überweisen, um sich die Dienste des zentralen Mittelfeldspielers zu sichern.

Pietro Pellegri

ST, 16, ITA | CFC Genua -> AS Monaco

Er bestritt gerade einmal neun Pflichtspiele für CFC Genua, wobei er nur einmal über 90 Minuten spielen durfte. Nun wechselt der 16-jährige Stürmer für stolze 25 Millionen Euro zur AS Monaco und stellte damit einen neuen Rekord für die Ablöse eines U17-Spielers auf! Den bisherigen Rekord hält Alexandre Pato, für den der AC Milan 22 Millionen Euro an den brasilianischen Klub SC Internacional überwies.  Neben seinem jetzigen Arbeitgeber waren auch andere Spitzenklubs wie Juventus an dem jungen Angreifer interessiert, allerdings stieg die Alte Dame aus dem Bieterduell mit Monaco letztendlich aus. Sein neuer Verein sieht in diesem Transfer den Nachweis, dass die besten Talente Europas gerne zur AS Monaco kommen, da der Klub in den letzten Jahren mit seiner Nachwuchsarbeit überzeugte.

Martin Terrier

LA, 20, FRA | OSC Lille > Olympique Lyon

Olympique Lyon sicherte sich mit dem 20-jährigen Martin Terrier ein riesiges Talent für die Zukunft. Der junge Offensivspieler, der bei Lille unter Vertrag stand, zuletzt aber an Racing Straßburg verliehen war, fiel nicht nur in der höchsten französischen Spielklasse mit starken Leistungen auf, sondern auch im U21-Nationalteam, wo er in fünf Spielen sieben Treffer erzielte! Olympique Lyon setzte sich im Transferpoker gegen heimische und international Interessanten durch, denn neben der AS Monaco waren auch die Premier-League-Klubs Everton und Bournemouth an einer Verpflichtung interessiert. Es steht die Variante im Raum, dass Terrier erneut an Straßburg verliehen wird, wo er die Saison in gewohnter Umgebung beenden könnte. Sein neuer Klub soll jedenfalls zwischen 15 und 20 Millionen für den Angreifer ausgegeben haben, der am liebsten über den linken Flügel kommt, aber universell einsetzbar ist.

Guido Carrillo

ST, 26, ARG | AS Monaco – > Southampton FC

Was machen die Saints eigentlich mit den Einnahmen des Van-Dijk-Transfers? Einen Teil investierten sie gerade in den argentinischen Stürmer Guido Carrillo, der gegen eine Ablöse von rund 22 Millionen Euro von der AS Monaco verpflichtet wurde. In der Ligue 1 wurde der 26-Jährige zuletzt nur als Joker eingesetzt, erzielte dabei dennoch immerhin vier Meisterschaftstore und ebenso viele Treffer im Cup. Die Saints hoffen, dass der Argentinier die Probleme im Sturm lösen kann, denn neben dem verletzten Charlie Austin blieben Manolo Gabbiadini und Shane Long heuer hinter den Erwartungen zurück. Weiters hofft der Premier-League-Verein noch Quincy Promes von Spartak Moskau zu verpflichten, allerdings ist sich der Niederländer selbst noch nicht sicher, ob er der neue Rekordzugang von den Saints werden möchte.

Stefan Karger, abseits.at

Stefan Karger