Nach seinem Debüt in der Serie A ist Empoli-Legionär Arnel Jakupovic am Wochenende gleich doppelt gefordert: Am Samstag stürmt der 18-jährige Österreicher in Empolis U19-Team... Interview mit Arnel Jakupovic: Ein Wochenende, zwei Einsätze

_Arnel Jakupovic - Österreich U21Nach seinem Debüt in der Serie A ist Empoli-Legionär Arnel Jakupovic am Wochenende gleich doppelt gefordert: Am Samstag stürmt der 18-jährige Österreicher in Empolis U19-Team gegen Juventus, am Sonntag geht die Mission Klassenerhalt mit der Kampfmannschaft in Cagliari weiter.

Arnel Jakupovic über…

…seinen Marschplan für dieses Wochenende:

„Es ist vorgesehen, dass ich am Samstag eine Hälfte für unsere Primavera spiele. Wir sind derzeit Dritter, gegen Tabellenführer Juventus geht es um einen Startplatz in den Playoffs. Am Sonntag bin ich dann mit der Kampfmannschaft beim wichtigen Auswärtsspiel in Cagliari dabei.“

…sein Debüt in der Serie A beim 3:1 gegen Bologna in Runde 35:

„Ein unbeschreibliches Gefühl, für mich ist ein Traum in Erfüllung gegangen! Eine Runde zuvor stand ich gegen Sassuolo zum ersten Mal im Kader der Kampfmannschaft. Doch da sprach der Spielverlauf gegen eine Einwechslung. Das war gegen Bologna anders. Nach dem 3:1 hat mich der Trainer zum Aufwärmen geschickt. Ein paar Minuten später wurde ich eingetauscht. Unglaublich, vor ein paar Jahren habe ich mir die Spitzenspiele der Serie A noch im Fernsehen angeschaut, jetzt bin ich auf einem guten Weg selber ein Teil davon zu werden. Ich hab mir schon Ziele gesetzt, aber dass es so schnell gehen würde, hätte ich nicht gedacht. Mit  sechs Toren in neun Spielen für die Primavera habe ich gute Werbung für mich gemacht. Das harte Training hat sich definitiv ausgezahlt, ich freue mich extrem über das Vertrauen, das mir entgegen gebracht wird und werde weiterhin alles daran setzen den Vorgaben der Trainer zu entsprechen.“

…über den Unterschied zwischen England und Italien:

„Bei Middlesbrough habe ich als zentrale Spitze in der zweiten Mannschaft gespielt. Dort wurde der Ball mit weiten Pässen so schnell wie möglich nach vorne geschlagen. In Italien wird mehr Fußball gespielt, hier wird versucht nach vorne zu kombinieren. Dieser Stil kommt mir entgegen, ich bin mehr der spielerische Typ Stürmer.“

…über die Gründe, warum er im Winter zu Empoli gewechselt ist:

„Ich war in England Torschützenkönig in der U23-Premier-League und wollte den nächsten Schritt machen. Eine weitere Saison in der zweiten Mannschaft von Middlesbrough hätte mich nicht weiter gebracht. Empoli ist bekannt für seine gute Nachwuchsarbeit, der Klub wollte mich unbedingt haben und der Spielstil passt auch zu mir. Ich bin davon überzeugt, dass das die perfekten Voraussetzungen für den nächsten Schritt in meiner Karriere sind.“

Vielen Dank an Dominic Marsano und Klaus Rieder von talking-heads.at, die uns dieses Interview zur Verfügung stellten!

abseits.at Redaktion

Keine Kommentare bisher.

Sei der/die Erste mit einem Kommentar.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.