Real Madrid und Juventus Turin trafen Anfang April im Viertelfinale der Champions League aufeinander. Die Königlichen mussten zuerst in Turin antreten und legten mit... Ronaldo vor Wechsel zu Juventus?

Real Madrid und Juventus Turin trafen Anfang April im Viertelfinale der Champions League aufeinander. Die Königlichen mussten zuerst in Turin antreten und legten mit einem 3:0-Auswärtssieg den Grundstein für den Aufstieg ins Halbfinale.

Cristiano Ronaldo wird diesen speziellen Abend wohl nie vergessen, denn dem Superstar gelangen zwei Treffer, wobei ein Tor besonders spektakulär war. Nach dem Spiel meinte Ronaldo sogar, dass der Fallrückzieher der bisher schönste Treffer in seiner Karriere war. Was diesen Moment für ihn besonders machte war, dass die Turiner Fans aufstanden und nach dem Treffer applaudierten – da auch ihnen bewusst war, dass ein absoluter Ausnahmefußballer einen ganz besonderen Treffer erzielte.

In Zukunft könnten die Fans der alten Dame noch wesentlich öfters Tore von Cristiano Ronaldo zu Gesicht bekommen und diesmal dürften sie sich ganz regulär über die Treffer freuen. Die Chancen stehen nämlich hoch, dass der Superstar zukünftig beim 34-fachen italienischen Meister auf Torjagd gehen wird.

Edu Aguirre, der mit Ronaldo und seiner Familie eng befreundet ist, vermeldete bereits seinen fixen Abgang aus Madrid und es sieht zum Leidwesen der United-Fans danach aus, dass er sich in Turin niederlassen wird. Dass er seine Karriere nicht beim weißen Ballett beendet liegt in erster Linie am Zwist mit Real-Madrid-Präsidenten Florentino Pérez, der gegen eine Aufstockung seines Gehalts gewesen sein soll. Zudem fühlte sich Ronaldo beim Gerichtsprozess vom Klub alleine gelassen.

Obwohl Real die Ausstiegsklausel für den 33-Jährigen von einer Milliarde auf 120 Millionen gesenkt hat, muss Juventus nun gründlich prüfen, ob sie sich diesen Transfer leisten können. Insbesondere Ronaldos Gehalt, das auf 30 Millionen Euro netto pro Saison taxiert wird, wird nicht einfach zu stemmen sein und es müssten einige Spieler den Klub verlassen, will man einen Wechsel dieser Größenordnung stemmen. Mögliche Abgänge von Mandragora, Cerri und Sturaro werden Geld in die Kriegskasse bringen, zudem soll Higuain und/oder Rugani ein Thema bei Chelsea sein, wo Ex-Napoli-Coach Sarri das Trainerzepter übernimmt.

Laut sport1.de absolvierte Cristiano Ronaldo bereits einen Medizincheck in München und der ehemalige Juventus-Manager Luciano Moggi meint sogar, dass der Wechsel schon in trockenen Tüchern sei. Ob man dem Mann trauen kann, werden wir in den nächsten Tagen wissen.

Stefan Karger