Die 38. Runde der höchsten spanischen Liga fand am Sonntagabend ihren Abschluss. Wir präsentieren euch wie gewohnt die besten Akteure des Spieltags mit zahlreichen... Spanien: Messi vor Gewinn des Goldenen Schuhs

Die 38. Runde der höchsten spanischen Liga fand am Sonntagabend ihren Abschluss. Wir präsentieren euch wie gewohnt die besten Akteure des Spieltags mit zahlreichen Stars, Talenten und Oldies in einer Top-11 zusammengefasst.

TORHÜTER

Jaume Doménech (Valencia CF)
Der Torwart vom Tabellenvierten aus Valencia war beim 2:0 Erfolg gegen Real Valladolid einer der besten Akteure seines Teams. Der 1,85 Meter große Spanier blieb über 90 Minuten fehlerfrei und zeichnete sich mit vier Paraden aus. Der 28-Jährige blieb damit im vierten Einsatz zum dritten Mal ohne Gegentreffer.

ABWEHR

Roberto Rosales (RCD Espanyol)
Der in Caracas, Venezuela geborene Verteidiger lieferte im Spiel um Europa gegen Real Sociedad eine klasse Leistung ab. In der Defensive war der 30-Jährige nicht zu überwinden und offensiv erzielte Rosales das 1:0 (58). Damit hatte er einen maßgeblichen Anteil am 2:0 Sieg und gleichzeitig an der erfolgreichen Qualifikation für die Europa League in der nächsten Saison.

Martín Mantovani (SD Huesca)
Bevor es für Huesca nach einer Spielzeit in LaLiga wieder in die Segunda División geht, verabschiedete man sich am letzten Spieltag mit einem 2:1 Heimsieg gegen Leganés. Ein Akteur stach dabei besonders heraus: Martín Mantovani. In der 31. Minute für den verletzten Xabier Etxeita eingewechselt sorgte der Argentinier erst für das 0:1 per Eigentor, ehe der 34-Jährige mit einem Doppelpack (55., 83.) die Partie drehte.

Rúben Vezo (Levante UD)
Den zweiten Innverteidiger stellt mit Rúben Vezo ein Spieler von Levante. Im Heimspiel gegen Atlético Madrid (2:2) glänzte der 25-jährigen Portugiese mit einer Passquote von 89 Prozent, einer Vorlage sowie vier herausgespielten Torchancen. Ob der Verteidiger auch nächste Saison noch bei den Granotas spielen wird, ist allerdings noch offen, da er vom Stadtrivalen Valencia ausgeliehen ist.

Júnior Firpo (Real Betis)
Beim überraschenden 2:0 Sieg im Estadio Santiago Bernabéu gegen Real Madrid war der dribbelstarke Außenverteidiger der Beste seines Teams. Der 22-jährige Spanier sorgte über die linke Außenbahn ständig für Betrieb, leitete fünf Tormöglichkeiten ein, lieferte den Assist beim zweiten Treffer und brachte 91 Prozent seiner Zuspiele an den Mann. Für Firpo war es ein ganz besonderes Spiel, da der in der dominikanischen Republik geborene Linksfuß bereits als Backup für den bei Real spielenden Marcelo gehandelt wird.

MITTELFELD

Adrián Embarba (Rayo Vallecano)
Adrián Embarba Blazquez, wie er mit vollem Name heißt, stach bei der 2:2 Punkteteilung gegenüber Celta Vigo heraus. Der 27-Jährige brachte 81 Prozent seiner Zuspiele an den Mann, gab den Assist zum zweiten Treffer und übernahm beim Strafstoß zum 1:0 Verantwortung (29.). Sein sechstes Tor in der laufenden Spielzeit. Für den Spanier geht es mit Rayo allerdings nach einer Spielzeit LaLiga wieder in die zweite Spielklasse.

Dani Parejo (Valencia CF)
Parejo war beim 2:0 Erfolg gegen Valladolid der Leistungsträger von Los Che. Der 30-jährige Spanier, der in der Jungend von Real Madrid ausgebildet wurde, war besonders im Passspiel überragend: 97 Prozent seiner 79 Pässe kamen an den Mitspieler. Darüber hinaus bereitete er den zweiten Treffer vor und hatte drei erfolgreiche Dribblings.

Andrés Guardado (Real Betis)
Beim 2:0 Auswärtssieg gegen Real Madrid gehörte der 32-jährige Mexikaner zu den auffälligsten Akteuren der Béticos. Der in der westmexikanischen Stadt Guadalajara geborene Mittelfeldmann überzeugte mit einer Passquote von 82 Prozent, spielte vier Chancen heraus und bereitete das 1:0 mustergültig vor.

ANGRIFF

Lionel Messi (FC Barcelona)
Der Superstar war auch am letzten Spieltag beim 2:2 Remis gegen Eibar ein entscheidender Faktor bei der Blaugrana aus Barcelona. Mit einem Doppelpack innerhalb von nur zwei Minuten (31., 32.) drückte der Argentinier der Partie seinen Stempel auf. Es waren sein Ligatore 35 und 36. Im Rennen um den Goldenen Schuh für den erfolgreichsten Stürmer in Europa hat La Pulga damit beste Karten. Messi liegt vier Tore vor Kylian Mbappe, der mit Paris Saint-Germain bei 32 Liga-Treffer1n hält. Der Franzose hat in der kommenden Woche noch ein Meisterschaftsspiel gegen Stade de Reims vor sich, in dem er Messi noch einholen kann.

Wissam Ben Yedder (Sevilla FC)
Beim 2:0 gegen Athletic Bilbao war der Franzose „Man of the match“. Der 28-Jährige erzielte das Tor zum 1:0 und bereitete den zweiten Treffer stark vor. Für Ben Yedder war es das 18. Tor in der laufenden Spielzeit. Zudem gewann der flinke Mittelstürmer acht Zweikämpfe sowie fünf Luftduelle. In der nächsten Saison werden wir den Angreifer mit Sevilla in der Europa League wiedersehen.

Iago Aspas (Celta Vigo)
Neben Ben Yedder findet sich mit Iago Aspas einer der besten Spieler in LaLiga wieder und damit die „Lebensversicherung“ Celta Vigos. Beim 2:2 gegen Fixabsteiger Rayo war der 31-jährige Spanier erneut der überragende Akteur bei den Celtiñas. Immer wenn es bei den Galiciern in der Offensive gefährlich wurde, hatte Aspas seine Füße im Spiel. Er war auch derjenige der beim Elfmeter die Nerven bewahrte und das wichtige Tor (82.) zum 1:2 sowie den Treffer zum 2:2 (90+2.) erzielte. Der Angreifer schließt die Saison mit 20 Treffern ab und gewinnt damit zum dritten Mal in Folge die Zarra-Trophäe, den Titel für den besten spanischen Torschützen in LaLiga. Bemerkenswert: In den finalen neun Runden erzielte der Spanier zehn Tore und bereitete weitere vier vor.

Alexander Friedl

Schwerpunkt spanische Liga • Redakteur Sport Business Magazin • Projektmanagement FUSSBALL KONGRESS • Twitter: @alexfriedl_2