Die Wintertransferzeit ist in vollem Gange und wir blicken ab sofort wieder regelmäßig auf die interessantesten Transfers in ganz Europa. Zahlreiche Spieler nutzen den... Transferupdate: Gerson nach Rumänien, zwei Italiener für West Ham und ein ivorischer Hüne für Everton

Gerson (SK Rapid Wien)Die Wintertransferzeit ist in vollem Gange und wir blicken ab sofort wieder regelmäßig auf die interessantesten Transfers in ganz Europa. Zahlreiche Spieler nutzen den Winter, um neue Vereine zu finden, aber über viele von ihnen wird in heimischen Gefilden nur sehr wenig oder gar nicht berichtet. abseits.at gräbt im Transferkarussell etwas tiefer.

Lacina Traoré – > FC Everton (leihweise)

Erst vor drei Wochen kaufte die AS Monaco den ivorischen Teamstürmer Lacina Traoré um zehn Millionen Euro und nahm Anzhi Makhachkala damit einen der letzten verbliebenen Stars weg. Aber ehe Traoré seine erste Partie für die Monegassen machen konnte, wurde er schon wieder verliehen. Die Attraktivität dieses Leihgeschäfts lässt sich aber sehen: Der athletische 203cm-Mann wechselt bis zum Sommer in die englische Premier League zum FC Everton. Der Vertrag des 23-Jährigen bei Monaco läuft ohnehin noch bis Sommer 2018.

Abdisalam Ibrahim – > Olympiakos Piräus – > Ergotelis (leihweise)

Der 22-jährige Abdisalam Abdulkadir Ibrahim wurde im gefährlichsten Land der Welt geboren und erfüllte sich über Norwegen den Traum vom Profifußball. Im skandinavischen Land leben viele Auslands-Somalier und Ibrahim durchlief sämtliche Nachwuchsauswahlen, nachdem er die norwegische Staatsbürgerschaft erhielt. Bereits im Alter von 16 Jahren wechselte er in den Nachwuchs von Manchester City, kam mit 18 sogar zu einem Premier-League-Einsatz gegen Liverpool. Später kickte der Box-to-Box-Midfielder leihweise für Scunthorpe United, NEC Nijmegen und schließlich Strömsgodset Drammen, mit denen er Meister in seiner zweiten Heimat wurde. Der junge Somali, der vor knapp zwei Wochen im norwegischen Nationalteam debütierte, wechselt nun ablösefrei von Manchester City zu Olympiakos Piräus, wird aber gleich für ein halbes Jahr an Ergotelis weiterverliehen. Der überlegene griechische Tabellenführer hat keinen unmittelbaren Bedarf an neuen Spielern.

Lars Unnerstall – > FC Aarau (leihweise)

Der 23-jährige deutsche Torhüter Lars Unnerstall wechselt leihweise in die Schweiz. Zwischen 2011 und 2012 stand der 198cm große Keeper dauerhaft im Kasten des FC Schalke 04, verlor seinen Platz dann aber an Timo Hildebrand, den er anfänglich noch auf Distanz halten konnte. Mittlerweile steht auch der 25-jährige Ralf Fährmann in der Kaderhierarchie vor Unnerstall und so benötigt Schalke den Tormann aktuell nicht.

Rafik Djebbour – > Nottingham Forest

In der Saison 2012/13 wurde der 29-jährige Algerier Rafik Djebbour überlegener Torschützenkönig in der griechischen Liga. Unmittelbar nach seinem Schützentitel, verlieh Olympiakos den in Frankreich geborenen Djebbour in die Türkei zu Sivasspor. Ein seltsamer Schachzug, der jedoch seine Gründe hat: In der Offensive ist Olympiakos mit Spielern wie Mitroglou, Olaitan, Scepovic, Saviola, Campbell oder Fuster so oder so perfekt besetzt, Djebbour ist weiters ein schwieriger Charakter und zeigte vor allem auf europäischer Bühne und in „großen Spielen“ bei weitem nicht das, was man sich in Athen von ihm erwartete. Für Sivas traf Djebbour im Herbst in zehn Ligaspielen nur zweimal und Olympiakos entschied sich dazu, den Nordafrikaner endgültig abzugeben. Djebbour wechselt um 1,5 Millionen Euro in die zweite englische Leistungsklasse zum Tabellenfünften Nottingham Forest.

Antonio Nocerino – > West Ham United (leihweise)

Der in Neapel geborene Mittelfeldspieler Antonio Nocerino wechselt leihweise vom AC Milan zu West Ham United. Nocerino wird hauptsächlich als Sechser oder Achter eingesetzt, kann aber auch im rechten Mittelfeld und auf einer etwas offensiveren, zentralen Positionen gebracht werden. Seit nunmehr 15 Monaten spielte der 28-Jährige nicht mehr im italienischen Nationalteam und auch beim AC Milan war er zuletzt von einem fixen Stammplatz weit entfernt. Der halbjährige Wechsel nach England dürfte also auch der Versuch sein, sich für einen Platz bei der Weltmeisterschaft interessant zu machen.

Marco Borriello – > West Ham United (leihweise)

Keine Chance auf einen Platz bei der WM hat allerdings Marco Borriello, der Nocerino leihweise in den Upton Park folgt. Der 31-jährige Stürmer steht bei der AS Roma unter Vertrag, wurde in den letzten Jahren aber an den FC Genua und Juventus verliehen. West Ham United ist die erste Auslandsstation des italienischen Angreifers.

Dario Bodrusic – > TSV Hartberg

Der abstiegsgefährdete TSV Hartberg verstärkt seine Innenverteidigung mit Routine aus dem Ausland. Der in Bosnien geborene Kroate Dario Bodrusic wechselt für ein halbes Jahr in die Steiermark, wobei der Vertrag des 31-Jährigen um ein Jahr verlängert werden kann, wenn seine Leistungen entsprechen. Zuletzt spielte Bodrusic für den NK Rudes in der zweiten kroatischen Liga, für Inter Zapresic, Slaven Belupo und Istra Pula spielte er auch in der höchsten Klasse des Landes. Zwischenzeitlich kickte Bodrusic, der auch als rechter Verteidiger eingesetzt werden kann, in Australien für Adelaide United und in Albanien für Dinamo Tirana. Vor etwa zehn Jahren war der Abwehrspieler noch Mitglied der kroatischen U21-Nationalelf.

Gerson – > Petrolul Ploiesti

Bei Rapid floppte Gerson nach einem vielversprechenden Saisonstart aus Gründen der Leichtfertigkeit – sowohl auf, als auch abseits des Platzes. Auch bei Ferencvaros Budapest konnte der 22-jährige Brasilianer kaum überzeugen und kam nicht nur in der Innenverteidigung, sondern auch als Rechtsverteidiger und defensiver Mittelfeldspieler zum Einsatz. Wirklich gut spielte der Defensivmann selten. Gersons nächste Station ist Petrolul Ploiesti, das aktuell Zweiter in der rumänischen Liga ist und gegen Tabellenführer Astra Giurgiu und den Dritten Steaua Bukarest um den Titel spielt. Im Kader von Petrolul stehen aktuell nur acht Rumänen, darunter der einstige Starstürmer Adrian Mutu, der ebenfalls gerade erst verpflichtet wurde. Gerson wurde verpflichtet, weil der rumänische Klub den Innenverteidiger Alexandru Benga an Botev Plovdiv abgab. Kapitän Geraldo Alves ist in der Innenverteidigung gesetzt und so ist Gersons Konkurrent um einen Stammplatz der etwas filigrane Zentralafrikaner Manassé Enza Yamissi.

Daniel Mandl, abseits.at

Daniel Mandl Chefredakteur

Gründer von abseits.at und austriansoccerboard.at | Geboren 1984 in Wien | Liebt Fußball seit dem Kindesalter, lernte schon als "Gschropp" sämtliche Kicker und ihre Statistiken auswendig | Steht auf ausgefallene Reisen und lernt in seiner Freizeit neue Sprachen

Keine Kommentare bisher.

Sei der/die Erste mit einem Kommentar.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.