Am zweiten Spieltag von Champions League und Europa League konnten die Nationen rund um den 15. Platz der UEFA-Fünfjahreswertung kaum Punkte einfahren, sodass Österreich... Update zur Fünfjahreswertung: Eine Runde ohne große Bewegungen

Am zweiten Spieltag von Champions League und Europa League konnten die Nationen rund um den 15. Platz der UEFA-Fünfjahreswertung kaum Punkte einfahren, sodass Österreich trotz Rapids Niederlage bei Metalist Kharkiv weiterhin auf der 14. Position verbleibt.

 

12. Türkei

Galatasaray musste in der Champions League die zweite Niederlage hinnehmen und unterlag beim Königsklassen-Debüt der Türk Telekom-Arena Braga mit 0:2. Besser machte es Lokalrivale Fenerbahçe, der sich in der Europa League bei Borussia Mönchengladbach mit 4:2 durchsetzte.

Nächste Runde:

Galatasaray – Cluj

Limassol – Fenerbahçe

 

13. Zypern

Limassol musste bei Olympique Marseille trotz zwischenzeitlicher Führung eine herbe 1:5-Pleite hinnehmen.

Nächste Runde:

Limassol – Fenerbahçe

 

14. Österreich

Rapid Wien verkaufte sich bei der Südamerika-Auswahl von Metalist Kharkiv gut und erarbeitete sich sogar eine Chancenplus, schlussendlich erwiesen sich die Ukrainer jedoch als abgebrühter und gewannen 2:0.

Nächste Runde:

Rapid Wien – Leverkusen

 

15. Dänemark

Nordsjælland bekam in der Champions League von Chelsea die Grenzen klar aufgezeigt und unterlag beim Heimspiel in Kopenhagen 0:4. In der Europa League war der FC Kopenhagen auf ein torloses Remis bei Steaua Bukarest aus, die Rumänen bestraften diese Taktik jedoch spät und siegten 1:0.

Nächste Runde:

Nordsjælland – Juventus

Stuttgart – Kopenhagen

 

16. Schweiz

Basel lag gegen Genk lange Zeit zurück, ehe die Rheinstädter mit Hilfe des Schiedsrichters doch noch ausgleichen konnten. Den Young Boys aus Bern erging es ähnlich wie Rapid und sie hielten bei Anzhi Makhachkala lange Zeit gut mit, ehe sie ein Handelfmeter auf die Verliererstraße brachte.

Nächste Runde:

Bern – Udinese

Videoton – Basel

 

17. Israel

Freud und Leid in den Schlussminuten gab es für Israels Vertreter. Während Hapoel Kyriat Shmona auf den letzten Drücker gegen Olympique Lyon mit 3:4 verlor, sicherte sich Hapoel Tel-Aviv bei Academica Coimbra in der Nachspielzeit das 1:1.

Nächste Runde:

Hapoel Tel-Aviv – Viktoria Plzen

Sparta Prag – Hapoel Kiryat Shmona

 

Somit stellt sich die aktuelle Rangliste wie folgt dar (Punktzuwächse der letzten Runde in Klammern):

 

12. Türkei: 27,100 (0,400)

13. Zypern: 26,333 (0,000)

14. Österreich: 24,875 (0,00)

15. Dänemark: 24,700 (0,000)

16. Schweiz: 23,675 (0,250)

17.:Israel: 22,125 (0,250)

 

Fazit der aktuellen Runde

Gut gespielt und trotzdem verloren, so lässt sich Rapids Ausflug in die Ukraine zusammenfassen. Da jedoch auch Österreichs Konkurrenten nahezu kollektiv auf die Verliererstraße abbogen, konnten die Top-15 für eine weitere Runde verteidigt werden und der Vorsprung auf die Eidgenossen, welche auf Position 16 rangieren beträgt noch immer 1,2 Punkte, was bedeutet, dass Basel und Bern zwei Siege und ein Remis mehr als Rapid erreichen müssen, um an Österreich vorbeizuziehen, Dänemark reicht hingegen bereits ein Unentschieden mehr.

Der Blick auf die Performance der aktuellen Saison erfolgt sowohl mit einem lachenden als auch einem weinenden Auge. Positiv ist, dass Österreich trotz einer richtig schlechten Europacup-Kampagne noch immer alle Chancen hat, die Top-15 und damit fünf Europacupplätze zu verteidigen. Sieht man jedoch, dass nahezu alle Nationen, die zwischen den Rängen zwölf und 20 liegen, eine äußerst bescheidene Saison spielen, wäre es wohl ein leichtes gewesen, die aktuelle Position zu halten und womöglich sogar in Richtung Champions-League-Fixplatz anzugreifen, wären ein paar Zähler mehr erreicht worden.

Keine unmittelbare Konkurrenz stellen Weißrussland und Rumänien dar, die zurzeit auf den Plätzen 19 und 20 liegen, jedoch bisher gute Ergebnisse erzielten. Während die Weißrussen auch bei einem Erfolgslauf von BATE Borisow wohl nicht gefährlich werden können – ein international taugliches Team dürfte einfach zu wenig sein – gilt es die Rumänen im Blick zu behalten, da sie nach aktuellem Stand in der kommenden Saison bereits auf Rang 17 mit fünf Zählern Rückstand auf Österreich rangieren. Österreich hätte aktuell übrigens Rang zwölf und die direkte Champions-League-Teilnahme inne.

OoK_PS, abseits.at

Keine Kommentare bisher.

Sei der/die Erste mit einem Kommentar.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.