Vor dem letzten Spieltag der Europa League hat Salzburg ausgezeichnete Chancen auf den Einzug in das Sechzehntelfinale, während die Wiener Austria auf Schützenhilfe angewiesen.... Update zur UEFA-Fünfjahreswertung – das Feld schiebt sich zusammen!

Vor dem letzten Spieltag der Europa League hat Salzburg ausgezeichnete Chancen auf den Einzug in das Sechzehntelfinale, während die Wiener Austria auf Schützenhilfe angewiesen. Sturm Graz ist bereits ausgeschieden. Getrübt wird das Bild jedoch durch den weiter anhaltenden Erfolgslauf von APOEL Nikosia, das in das Achtelfinale der Champions League einziehen und dadurch wichtige Bonuspunkte erringen konnten. Zudem konnte auch Larnaka das zypriotische Punktekonto weiter auffetten. Eine nicht unwesentliche Rolle im Kampf um die Top 15 wird dem FC Basel zukommen, der aus eigener Kraft in der Champions League aufsteigen und somit ebenfalls zahlreiche Punkte für die Schweiz sichern könnte. Österreich, Zypern und die Schweiz liegen derzeit auf den Rängen 14 bis 16 dicht beinander.

12. Belgien

Meister Genk wird nach dem 0:7-Debakel in Valencia die Champions League definitiv auf dem letzten Gruppenplatz beenden. Gänzlich anders sieht die Situation in der Europa League aus, wo Standard Lüttich mit einem Heimsieg gegen Hannover ins Sechzehntelfinale einzog und Brügge ein zwischenzeitliches 0:3 bei Maribor noch in einen Sieg umwandeln konnte und nun nur mehr einen Punkt gegen das bereits qualifizierte Braga benötigt. Anderlecht bewahrte mit einem Sieg bei AEK die weiße Weste und hält weiterhin beim Punktemaximum.

Nächste Runde:

Genk – Leverkusen

Anderlecht – Lok Moskau

Kopenhagen – Standard Lüttich

Club Brügge – Braga

 

13. Dänemark

Eine herbe Enttäuschung setzte es für den FC Kopenhagen, der nach einem 1:1 in Poltava bereits aus der Europa League ausgeschieden ist. Selbiges gilt für Odense, das sich Wisla Krakau auf eigener Anlage mit 1:2 geschlagen geben musste.

Nächste Runde:

Kopenhagen – Standard Lüttich

Fulham – Odense

 

14. Österreich

Für die Austria gab es bei Metalist Kharkiv nahezu erwartungsgemäß nichts zu holen, dennoch haben die Wiener am letzten Spieltag noch Aufstiegschancen. Auch Sturm Graz zog in Osteuropa den Kürzeren, was das internationale Aus für den Meister bedeutet. Gänzlich anders stellt sich die Situation in Salzburg dar, die Mozartstädter können nach dem Sieg über Paris SG nun aus eigener Kraft das Sechzehntelfinale erreichen.

Nächste Runde:

Austria Wien – Malmö

Slovan Bratislava – Salzburg

Sturm Graz – AEK Athen

 

15. Schweiz

Mit dem 3:2 bei Otelul Galati legte der FC Basel die Grundlage für sein „Endspiel“ gegen Manchester United um den Einzug in das Achtelfinale der Champions League. Gewinnen die Basler, stehen sie in der KO-Runde. Der FC Zürich kassierte gegen Sporting hingegen die nächste Niederlage und ist aus der Europa League ausgeschieden.

Nächste Runde:

Basel – Manchester United

Zürich – Vaslui

 

16. Zypern

APOEL Nikosia blieb auch in St. Petersburg ungeschlagen und steht somit im Achtelfinale der Champions League, was den Zyprioten wertvolle Bonuspunkte beschert. Larnaka bleibt nach einem Heimsieg über Maccabi Haifa im Rennen um den Aufstieg, benötigt dazu aber einen Auswärtssieg bei Steaua und Schützenhilfe von Schalke, das in Haifa gastiert.

Nächste Runde:

APOEL Nikosia – Shakhtar Donezk

Steaua Bukarest – Larnaka

 

17. Israel

Hapoel Tel-Aviv konnte sich bei Rapid Bukarest für die Heimniederlage vom ersten Spieltag revanchieren, ist aber dennoch bereits ausgeschieden. Maccabi Haifa enttäuschte hingegen bei der Niederlage gegen Larnaka, kann sich jedoch mit einem Heimsieg über Schalke für die nächste Runde qualifizieren. Maccabi Tel-Aviv verlor in letzter Minute gegen Beşiktaş mit 2:3 und hält weiterhin bei nur einem Zähler.

Nächste Runde:

Maccabi Haifa – Schalke 04

Dynamo Kiew – Maccabi Tel-Aviv

Hapoel Tel-Aviv – Legia Warschau

 

18. Schottland

Celtic unterlag Atlético Madrid zuhause mit 0:1, jedoch könnten die Schotten mit einem Sieg bei Udinese noch den Aufstieg fixieren.

Nächste Runde:

Udinese – Celtic

 

19. Tschechien

Nach dem Sieg bei BATE Borisow steht Viktoria Plzeň de facto in der Europa League. Sollten die Tschechen am letzten Spieltag gegen Milan verlieren, würde BATE trotzdem einen Sieg in Barcelona benötigen, um noch vorbeizuziehen.

Nächste Runde:

Viktoria Plzeň – AC Milan

 

20. Kroatien

Zwar gab es für Dinamo Zagreb die ersten Tore der Saison, was an der 2:6-Niederlage in Madrid jedoch nichts ändern konnte. Die Kroaten sind somit weiterhin punktelos.

Nächste Runde:

Dinamo Zagreb – Olympique Lyon

 

Somit stellt sich die aktuelle Rangliste wie folgt dar – inklusive der zypriotischen Bonuspunkte für das Erreichen des Achtelfinales (Punktzuwächse der vergangenen Runde in Klammern):

 

12. Belgien: 30,600 (1,200)

13. Dänemark: 27,325 (0,200)

14. Österreich: 25,325 (0,500)

15. Zypern: 24,749 (2,250)

16. Schweiz: 24,600 (0,400)

17.:Israel: 21,250 (0,500)

18. Schottland: 20,891 (0,000)

19. Tschechien: 19,650 (0,500)

20. Kroatien: 18,874 (0,000)

 

Fazit der aktuellen Runde

Von großer Bedeutung wird sein, dass die drei österreichischen Vereine gegen die jeweils schwächsten Gruppengegner möglichst viele Zähler erreichen. Dies sollte zumindest auf dem Papier keine unmögliche Aufgabe darstellen, denn Austrias Gegner Malmö bestritt sein letztes Meisterschaftsspiel am 23. Oktober und auch Slovan Bratislava, auf das Salzburg trifft, ist bereits in der Winterpause. Zudem sollte es bei beiden Vereinen wahrlich nicht an Motivation mangeln, ist ein Sieg doch Grundvoraussetzung für den Aufstieg. Salzburg würde ein Dreier in der Slowakei definitiv zum Weiterkommen reichen, die Austria ist hingegen auf Schützenhilfe von Alkmaar angewiesen. Und auch für Sturm Graz wird gegen das punktelose AEK als Favorit ins Spiel gehen, zumal die Griechen bereits gegen Anderlecht zahlreiche Stammspieler geschont haben und nicht davon auszugehen ist, dass sie im kalten Graz mit der besten Elf auflaufen werden. Bereits vor zwei Jahren konnte Sturm in derselben Situation am letzten Spieltag Galatasaray besiegen.

Diese Punkte hätte Österreich bitter nötig, um die Top 15 und den damit verbundenen zweiten Champions League-Platz zu halten, da Zypern mittlerweile gefährliche nahe gekommen ist und auch die Schweiz noch vorbeiziehen könnte. APOEL Nikosia wird gegen ein vermutlich demotiviertes und bereits ausgeschiedenes Shakhtar Donezk aller Voraussicht nach erneut punkten und auch im Achtelfinale ist den Insularen zumindest im Heimspiel zuzutrauen, nicht zu verlieren. Auch Larnaka kann noch aufsteigen, benötigt dazu jedoch einen Sieg bei Steaua und gleichzeitig Schützenhilfe von Schalke in Haifa.

Das Schlüsselspiel schlechthin wird jedoch vermutlich das Duell zwischen Basel und Manchester United. Siegen die Schweizer (die auf jeden fall europäisch überwintern werden), stünden sie im Achtelfinale der Champions League und würden insgesamt 1,400 Punkte (Sieg + Aufstieg) erreichen, was Österreich gewaltig unter Druck setzen würde. Vom FC Zürich ist hingegen kaum mehr etwas zu erwarten, da der Verein bereits ausgeschieden ist, sich in der nationalen Meisterschaft im Abstiegskampf befindet und Gegner Vaslui mit einem Sieg auf alle Fälle für die nächste Runde qualifiziert wäre.

Zu erwähnen ist ebenfalls, dass der Abstand auf Dänemark weiter verkürzt werden konnte und nun bei nur mehr 2,000 Punkten liegt. Würde man die auf Platz 13 rangierenden Nordländer noch überholen, hätte man sogar einen fixen Champions League-Platz in der Tasche, doch dies scheint nicht unbedingt realistisch. Jedoch wäre es für die kommenden Jahre wichtig, den Abstand noch weiter zu verringern.

Erfreuliches tut sich an der Vereinskoeffizienten-Front: Durch den Sieg über Paris SG konnte sich Salzburg an Sparta Prag (nicht mehr im Bewerb) vorbeischieben und Dinamo Zagreb (aussichtslos zurück) distanzieren. Bei einem Sieg in Bratislava stünde man sehr wahrscheinlich auch vor BATE Borisow, das in Barcelona vermutlich nicht punkten wird und auch Hapoel Tel-Aviv ist noch in Schlagdistanz. Überholt wurde Salzburg hingegen von APOEL Nikosia, dennoch wären die Salzburger im Falle des Meistertitels vermutlich erstmals im Playoff zur Champions League gesetzt. Für die Wiener Austria wäre ein Sieg über Malmö ebenfalls wichtig, denn so könnten die Favoritner die Setzung im Europa League Playoff absichern.

OoK_PS, abseits.at