Amr Zaki schoss in der Saison 2008/09 zehn Premier-League-Tore für Wigan Athletic und stand kurz vor einem Wechsel zu einem absoluten Top-Klub. Mittlerweile haben... Arbeitslos statt Premier League | Die seltsame Karriere des Amr Zaki

Flagge ÄgyptenAmr Zaki schoss in der Saison 2008/09 zehn Premier-League-Tore für Wigan Athletic und stand kurz vor einem Wechsel zu einem absoluten Top-Klub. Mittlerweile haben ihn die meisten Fußballfans vergessen und es ist äußerst fraglich, ob er jemals wieder bei einem größeren Verein unterkommen wird. Wir betrachten Amr Zakis ungewöhnliche Karriere und erklären, warum er sich den tiefen Fall in erster Linie selbst zuzuschreiben hat.

Sein steiler Aufstieg

Amr Zakis Karriere begann beim ägyptischen Zweitligisten El Mansoura SC, wo er gegen Ende der Saison 2001/02 mit 18 Jahren sein Debüt ablieferte und in der nächsten Spielzeit bereits zum unumstrittenen Stammspieler und besten Torjäger seines Vereins avancierte. Der bullige Mittelstürmer schoss in insgesamt 20 Meisterschaftsspielen ebenso viele Treffer und machte dadurch die Top-Vereine aus seinem Heimatland auf sich aufmerksam. Nach zwei Saisonen wechselte er zu ENPPI in die höchste Spielklasse und stellte auch dort seine Torgefährlichkeit unter Beweis. In den darauffolgenden zweieinhalb Jahren schoss er in 64 Spielen 27 Tore, womit er einen riesigen Anteil an den größten Erfolgen der Vereinsgeschichte hatte. In der Saison 2004/05 erreichte ENPPI mit dem zweiten Platz in der Egyptian Premier League die beste Platzierung aller Zeiten und gewann nebenbei zum ersten Mal den ägyptischen Pokal. Er wurde in die Nationalmannschaft einberufen und stellte auch dort sein Können eindrucksvoll unter Beweis.

Daraufhin wurde er für 1,7 Millionen Euro von Lok Moskau verpflichtet, allerdings spielte er für den russischen Klub keine einzige Partie und löste nach einem halben Jahr seinen Vertrag auf, um in Ägypten einen Neuanfang zu machen. Diesmal unterschrieb er beim elffachen Meister Zamalek, wo er seine Form wieder fand und in zwei Saisonen insgesamt 17 Mal traf. Die Art und Weise wie er seine Tore erzielte brachten ihm den Spitznamen „Bulldozer“ ein, da er körperlich extrem stark und einmal in voller Fahrt von den Abwehrspielern kaum zu stoppen war. Während seiner Zeit bei Zamalek gewann er mit dem ägyptischen Nationalteam die Fußball-Afrikameisterschaft und erzielte dabei im Semifinale den entscheidenden Treffer gegen Senegal.

Traumstart bei Wigan Athletic

Wigan Athletic lieh den bulligen Mittelstürmer für ein Jahr aus und handelte sich dabei eine Kaufoption aus, für den Fall, dass der Nationalspieler voll einschlagen würde. Genau danach sah es dann auch aus und es wurde spekuliert, dass Wigan die Kaufoption ziehen und den Spieler dann sofort an einen Spitzenklub verkaufen würde, denn nach den ersten Monaten sah es nicht danach aus, dass der Verein den Goalgetter halten wird können. Es kam jedoch ganz anders.

Amr Zaki legte einen absoluten Traumstart in der Premier League hin. Nachdem er bereits in den Vorbereitungsspielen traf, erzielte er gleich beim ersten Meisterschaftsspiel, beim 5:0-Sieg gegen West Ham United, seinen ersten Treffer. Nach sechs Pflichtspielen hatte er bereits fünf Tore auf seinem Konto und führte gemeinsam mit Jermain Defoe die Torschützenliste an. Auch in den nächsten Wochen lief alles nach Wunsch und er hielt sich weiterhin  vorne in der Torjägerliste. Als er seinen zehnten Treffer erzielte gab es nur zwei Spieler, die öfters trafen. Nicolas Anelca stand an der Spitze mit 15 Toren, Robinho lag an zweiter Stelle mit 12 erzielten Treffern. Die Fans, Medien und Wigan-Funktionäre verglichen ihn aufgrund seiner Spielweise mit Alan Shearer und Liverpool, Amr Zakis absoluter Lieblingsklub, bekundete an einem Transfer großes Interesse. Danach lief es einige Wochen nicht nach Wunsch, wobei sich sein Klub keine großen Sorgen machte, da ein kleiner Einbruch zu erwarten war. Problematisch war allerdings, dass er im April 2009 nach einem WM-Qualifikationsspiel nicht rechtzeitig nach England zurückreiste und auch ansonsten oftmals zu spät zum Training erschien. Der Verein brummte ihm immer wieder Strafen auf, die den Stürmer allerdings nicht weiter zu stören schienen. Eine weitere Kontroverse war, dass er als strenggläubiger Moslem auch an Spieltagen nicht aufs Fasten verzichten wollte und der Verein befürchtete, dass das negative Auswirkungen auf sein Leistungsvermögen habe. Aufgrund seiner insgesamt mangelhaften Einstellung verzichtete Wigan auf die Einlösung der Kaufoption und auch die übrigen Premier-League-Vereine stuften einen Transfer als zu riskant ein.

Der tiefe Fall

Amr Zaki musste daher von der englischen in die ägyptische Premier League zu Zamalek zurückwechseln. Es schien als wollte ihn das Schicksal für seine Undiszipliniertheiten in England bestrafen, denn er verletzte sich nach wenigen Spielen schwer und fiel für zehn Monate aus. Als er wieder fit war bekam er einige Angebote von kleineren Vereinen aus England, die seine tolle Saison bei Wigan nicht vergessen haben. In dieser Phase geriet er abermals negativ in die Schlagzeilen, denn er schlug ein Angebot von Portsmouth aus, mit der Begründung, dass der Klub Spieler aus Israel und Algerien in der Mannschaft hat – zwei Nationen, mit denen er sich den Verein nicht teilen will.

Schließlich lieh in Hull City für fünf Monate aus, doch sein Engagement verlief nicht erfolgreich und nach nur sechs Pflichtspielen in denen er keinen Treffer erzielte war diese Episode seiner Karriere beendet. In weiterer Folge zerstritt er sich mit den Vereinsfunktionären von Zamalek und er wurde nach komplizierten Verhandlungen für 250.000€ an Elazığspor verkauft, auch weil der ägyptische Verein von Geldsorgen geplagt wurde. In der Türkei wurde Zaki auch nicht glücklich und er erhielt von den Vereinsverantwortlichen schließlich die Erlaubnis sich einen neuen Verein suchen zu dürfen. Gegenüber der ägyptischen Presse sprach er von zahlreichen Angeboten aus England, Russland und der Ukraine, aber schlussendlich war kein Verein bereit die geforderte Ablöse von 400.000 Euro zu bezahlen. Nachdem Elazığspor sein Gehalt zwei Monate lang nicht bezahlte, löste er den Vertrag auf und unterschrieb zum Erstaunen der ägyptischen Fußballfans bei ENPPI, dem Verein, bei dem alles begann. Der Kreis schloss sich also – allerdings nur für eine kurze Zeit! Nach zwölf Tagen wurde der Kontrakt nämlich aufgrund von unterschiedlichen Vertragsauffassungen wieder aufgelöst, sodass Amr Zaki seit Februar 2013 auf Vereinssuche ist.

Fazit

Amr Zaki hatte alle Möglichkeiten in der eigenen Hand eine wirklich große Karriere hinzulegen. Rein vom Talent her hätte er das Zeug dazu gehabt bei einem englischen Spitzenklub eine größere Rolle zu spielen, doch seine Undiszipliniertheiten und seine Uneinsichtigkeit machten dem Mittelstürmer einen Strich durch die Rechnung. Amr Zaki ist erst 30 Jahre alt und könnte noch ein paar Jahre auf hohem Niveau spielen, allerdings sträuben sich die Klubs aufgrund seiner Vorgeschichte vor einer Verpflichtung des streitbaren Angreifers – und das obwohl er in der englischen Premier League einen Torschnitt von 0,34 Treffern pro Partie vorweisen kann und für Ägypten in 61 Spielen 29 Mal traf! Amr Zaki ist ein sehr gutes Beispiel dafür, dass Talent alleine eben nicht reicht.

Zum Abschluss wollen wir uns die Treffer aus seiner besten Saison in Wigan gemeinsam ansehen:

Stefan Karger, www.abseits.at

Stefan Karger

Keine Kommentare bisher.

Sei der/die Erste mit einem Kommentar.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.