Zum jetzigen Zeitpunkt ist es noch nicht gewiss, wohin es den 18-jährigen Franzosen Ousmane Dembélé ziehen wird. Der kicker und einige andere deutsche Medien... Wie der junge Cristiano: Schnappt sich der BVB “Wunderkind“ Ousmane Dembélé?

Frankreich - Flagge_abseits.atZum jetzigen Zeitpunkt ist es noch nicht gewiss, wohin es den 18-jährigen Franzosen Ousmane Dembélé ziehen wird. Der kicker und einige andere deutsche Medien vermeldeten bereits den Transfer zu Borussia Dortmund, laut dem Agenten des Spielers ist ein Transfer jedoch noch keine beschlossene Sache.

Fakt ist jedoch, dass sich zahlreiche Top-Klubs in der Vergangenheit um das französische Ausnahmetalent bemühten. Der FC Barcelona, Bayern München, Manchester City, Arsenal, Tottenham und einige weitere Top-Adressen des europäischen Fußballs, sind hinter dem riesigen Talent her, das beinahe in der österreichischen Bundesliga gelandet wäre!

Schuld war die Mutter

Bereits im vergangenen Jahr bemühte sich nämlich Red Bull Salzburg um den jungen Spieler und wäre bereits gewesen mehr als zwei Millionen Euro Ablöse zu bezahlen. Dembélé sah sich sogar schon die Akademie und das Trainingsgelände des österreichischen Bundesligisten an, doch trotz intensiver Bemühungen kam es zu keiner Einigung mit Stade Rennes, sodass die Verhandlungen vergangenen Sommer abgebrochen werden mussten. Damals spielte der französische Jugendnationalspieler noch in der B-Mannschaft, wo er in 22 Partien 13 Tore schoss. Er selbst wäre einem Wechsel nicht abgeneigt gewesen, doch neben seinem Verein leistete insbesondere seine Mutter Überzeugungsarbeit und riet ihrem Sohn dazu, bei Stade Rennes seinen ersten Profivertrag zu unterschreiben, da in vertrauter Umgebung der nächste Schritt einfacher wäre. Er unterschrieb einen neuen Dreijahresvertrag, nachdem sein Klub zusicherte, dass er genügend Spielzeit in der kommenden Saison erhalten würde.

Am 6. November 2015 debütierte er für die Kampfmannschaft und schoss bereits bei seinem zweiten Einsatz sein erstes Tor.  In dieser Saison hält er momentan bei 23 Einsätzen (19 von Beginn an) in denen er zwölf Tore und sechs Assists beisteuerte. Damit katapultierte sich der junge Mann in eine Preisklasse, die selbst für Red Bull Salzburg unrealistisch geworden ist.

Dembélés Stärken

Der 18-Jährige ist ein vielseitig einsetzbarer Spieler und kann sowohl am Flügel, als auch in der Sturmspitze agieren. Seine besten Leistungen zeigte er aber im offensiven Mittelfeld, wo ihn der französische Klub öfters einsetzte, da er dort seine große Kreativität am besten ausspielen kann. Dembélé ist extrem schnell, ein ausgezeichneter Dribbler und zudem beidbeinig. Es ist ganz schwer den quirligen Spieler vom Ball zu trennen und seine Gegenspieler können oft nur raten, was der technisch starke Offensivmann als nächstes vorhat. Dazu kommen noch seine starken Standardsituationen, die ebenfalls eine starke Waffe des 18-Jährigen sind. Die passende Einstellung besitzt der junge Mann ebenfalls, denn Dembélé gilt als ehrgeiziger und hungriger Spieler, sodass ihm der nächste große Schritt ohne weiteres zuzutrauen ist.

Der ehemalige französische Nationalspieler Mikaël Silvestre, der mit Manchester United fünfmal die Premier League gewann, ist heute Berater des Rennes-Präsidenten René Ruello. Über Ousmane Dembélé sagte er: „Ich habe Cristiano Ronaldo im gleichen Alter spielen sehen und Ousmanes Spiel hat Charakteristiken, die mich an den jungen Cristiano erinnern.“

Der Klub, der letztendlich das Rennen um den begehrtesten 18-Jährigen am Transfermarkt machen wird, kann sich recht sicher sein, dass die Millionen ausgezeichnet investiert sind. Hier noch ein Highlight-Video, das diese Annahme untermauert:

Stefan Karger, abseits.at

Stefan Karger

Keine Kommentare bisher.

Sei der/die Erste mit einem Kommentar.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.