Auch in diesen Monaten tat sich wieder Einiges in Bezug auf Ausrüster, Logos, Marketing, Medienrechte, Sponsoring, Stadien und Turniere. Ausrüster Tottenham und Nike haben... Rückblick auf das Business rund um den Fußball (10/2018 & 11/2018)

Auch in diesen Monaten tat sich wieder Einiges in Bezug auf Ausrüster, Logos, Marketing, Medienrechte, Sponsoring, Stadien und Turniere.

Ausrüster

Tottenham und Nike haben die erst seit 2017 bestehende Partnerschaft vorzeitig bis 2033 verlängert, was einen der am längsten laufenden Verträge in der Firmengeschichte von Nike darstellt.

Olympique Lyon und Adidas arbeiten auch nach 2020 zusammen. Der seit 2010 laufende Zehnjahresvertrag lief dann aus, wurde aber jetzt vorzeitig um fünf Jahre bis 2025 ausgedehnt. Es gab Gerüchte um einen Einstieg von Under Armour bei OL.

Bei Arsenal löst Adidas ab 2019 nach fünf Jahren Puma ab und zwar für eine Laufzeit von fünf Jahren.

Getrennt hat sich Adidas dagegen von Fußballverband Venezuelas (FVF), die nun vom italienischen Hersteller Givova ausgerüstet werden und damit auch die neuen Trikots für die Copa América 2019 stellen.

Seit April 2015 ist Nike der Ausrüster des nigerianischen Fußballverbandes (NFF). Nun konnte eine Verlängerung bis 2026 erzielt werden. Der Deal wird als „bester eines afrikanischen Verbandes mit Nike jemals abgeschlossener“ bezeichnet.

Kappa übernimmt mit Beginn des Jahres 2019 das Ausrüstermandat beim tunesischen Fußballverband (FTF) bis 2022. Seit 2016 wurde der WM-Teilnehmer 2018 von Uhlsport ausgestattet.

Nike und die Premier League haben die seit 2000 bestehende Partnerschaft bis 2025 verlängert. Der Vertrag wäre ansonsten nach der aktuellen Saison ausgelaufen. Damit wird der Ball weiterhin von dem US-amerikanischen Unternehmen gestellt.

Logos

Nachdem der FC Barcelona ein neues Logo ohne „FCB“-Schriftzug präsentiert hatte, sollte es auf einer Versammlung beschlossen werden. Aufgrund von Protesten der Fans wurde es jedoch abgelehnt und in Zukunft soll das Wappen immer die drei Buchstaben „FCB“ enthalten.

Der FC Cincinnati wird ab der kommenden Saison in der MLS an den Start gehen. Jetzt stellte man der Öffentlichkeit das neue Logo vor.

Marketingmaßnahmen

Nach zwei USA-Reisen im Sommer 2017 (Ostküste) und 2018 (Westküste) geht es für den FC Barcelona im Sommer 2019 nach China und Japan.

Wie zuletzt viele Ligen in Europa führt nun auch die MLS ab 2020 Ärmelsponsoren ein. Bislang war auf dem rechten Ärmel ein MLS-Logo.

Die MLS hat die Absatzzahlen der verkauften Spielertrikots veröffentlicht. Wenig überraschend führt Zlatan Ibrahimovic vor Carlos Vela, Josef Martinez, Wayne Rooney, Miguel Almiron, Bastian Schweinsteiger, David Villa, Sebastian Giovinco, Clint Dempsey, Ezequiel Barco, Diego Rossi, Diego Valeri, Bradley Wright-Phillips, Giovani dos Santos, Jozy Altidore, Dom Dwyer, Graham Zusi, Darwin Quintero Jr. und Paul Arriola.

2019 wird die Premier League mit der ePremier-League im E-Sports aktiv. Gespielt wird FIFA 19 und Vertreter von allen 20 Vereinen der höchsten englischen Spielklasse sind dabei. Das Finale wird in den Social Media Channels der Premier League und von Sky Sports gezeigt.

Die UEFA und EA Sports haben den Start der eChampions League angekündigt. Das Finale wird am 31. Mai 2019 und damit einen Tag vor dem Finale der Champions League stattfinden, allerdings wie das „echte“ Finale ebenfalls in Madrid.

Bayern München hat eine für schlechte Internetverbindungen optimierte Website gelauncht. Dort gibt es keine Bilder und Videos, sondern es wird sich auf Text beschränkt. Verfügbar ist die Seite in Deutsch, Englisch und Spanisch, allerdings sind die Zielregionen dafür Afrika, der Mittlere Osten und Asien.

Vor dem Start der im Kalenderjahr ausgetragenen schwedischen Meisterschaft 2019 macht der schwedische Meister 2018, AIK, mit einem lebenslangen Saisonabo für ca. umgerechnet 18.400 Euro auf sich aufmerksam. Der Preis von 189.100 schwedischen Kronen ist eine Referenz an das Gründungsjahr des Klubs 1891.

Das mexikanische Fußballnationalteam wird in den kommenden vier Jahren jährlich ein Spiel im NFL-Stadion in Dallas austragen, um die Popularität in den USA zu steigern. Dazu gibt es ein Fanfestival in der Stadt und das NFL-Team Dallas Cowboys wird Werbung für das Team machen.

Das Ligue-1-Spiel zwischen Olympique Lyon und der AS Monaco am 17. Dezember wurde extra auf 13 Uhr Ortszeit gelegt, um in der asiatischen Primetime zu sein. Nach dem Spiel zwischen Nizza und PSG aus der letzten Saison ist es erst das zweite Spiel zu dieser Anstoßzeit.

Medien

Nach drei Jahren bei DAZN kehrt die Premier League in DACH zurück zu vorherigen langjährigen Rechtepartner Sky für zumindest drei Jahre.

Stadien

Tottenham Hotspur sollte eigentlich schon im September in der neuen White Hart Lane spielen. Aufgrund von Bauverzögerungen trägt man nun alle restlichen Spiele im Jahr 2018 in Wembley aus.

Bislang durfte West Ham in Londons Olympiastadion nur 57.000 Tickets verkaufen, obwohl es 60.000 Plätze bietet. Der Betreiber hatte jedoch die Zustimmung verweigert. Jetzt konnte man sich endlich einigen. Nun möchte West Ham sogar einen Ausbau auf 66.000, um das größte Premier-League-Stadion in London zu haben.

Turniere

Normalerweise spielt die brasilianische Liga (Campeonato Brasileiro Série A) im Juni und Juli durch, aber aufgrund der im Sommer 2019 stattfindenden Copa América in Brasilien pausiert die Liga vom 12. Juni (zwei Tage vor Turnierbeginn) bis zum 7. Juli 2019 (Finaltag).

Costa Rica wird das erste Land Mittelamerikas, welches Spiele des Gold Cup austragen darf. Beim Kontinentalturnier im kommenden Sommer werden zwei Spiele am 16. Juni 2019 in Form eines Doubleheaders – eines mit Beteiligung des heimischen Nationalteams – im Estadio Nacional in San Jose ausgetragen. Die restlichen Spiele werden in 15 Städten der USA und in einem noch zu benennenden karibischen Staat durchgeführt. Bislang fanden Spiele nur in den USA, Mexiko und Kanada statt.

Kamerun wurde die für den Sommer 2019 geplante Ausrichtung des Africa Cup of Nations entzogen. Hauptgrund sind erhebliche Verzögerungen bei Infrastrukturvorhaben. Marokko gilt als Favorit der Ersatzkandidaten.

Christoph Trompeter