In diese Serie sehen wir uns zahlreiche Statistiken aus den europäischen Ligen an und vergleichen die Werte mit der österreichischen Meisterschaft. Wir betrachten unter... Die österreichische Liga im Vergleich mit Europa (3): Anzahl der Neuzugänge

Vertrag TransferIn diese Serie sehen wir uns zahlreiche Statistiken aus den europäischen Ligen an und vergleichen die Werte mit der österreichischen Meisterschaft. Wir betrachten unter anderem das durchschnittliche Alter der Fußballer, wie groß sie sind und wie lange sie im Schnitt bei ihren Vereinen bleiben. Wir sehen uns außerdem an, wie viele Legionäre in den verschiedenen Ligen unterwegs sind und woher sie stammen. Im dritten Teil sehen wir uns an, welche Klubs stark auf Kontinuität setzen und welche Vereine am liebsten gleich die ganze Mannschaft austauschen wollen. Die Daten sind vom CIES Football Observatory erhoben worden und stammen aus dem Kalenderjahr 2014.

In dieser Statistik wurde der Zeitraum zwischen dem 01.01.2014 und 31.12.2014 betrachtet. Jeder Spieler, der von einem anderen Verein verpflichtet wurde, auch wenn er leihweise, oder ablösefrei kam, fließt in diese Wertung mit ein.

Die Nationen mit den größten Spieler-Fluktuationen:

Rumänien14,2
Portugal13,8
Zypern13.7
Serbien13,5
Bulgarien13,3
Italien13,1
Griechenland12,7
Türkei12,2
Spanien10,8
England10,7

An der unrühmlichen Spitze dieser Wertung steht die rumänische Liga, wo im Kalenderjahr 2014 im Schnitt 14,2 neue Spieler im Kader der jeweiligen Mannschaften standen. Der Schnitt ging in Rumänien in den letzten Jahren deutlich nach oben, 20o9 lag er noch bei 10,7. Es verwundert nicht Rumänien ganz oben zu sehen, denn die Liga ist pleite. Zahlreiche Vereinen konnten die Gehälter der Spieler nicht bezahlen und tauschten sie gegen billigere Akteure aus.

Portugal steht mit durchschnittlich 13,8 neuen Spielern an der zweiten Stelle, wobei auffällig ist, dass die Spitzenvereine der Liga erstaunlich weit vorne in dieser Wertung stehen. Der FC Porto kam im Kalenderjahr 2014 auf insgesamt 18 Neuzugänge und steht damit zusammen mit Vitoria Setubal an der Spitze. Boavista und Sporting (jeweils 17) liegen auf den darauffolgenden Plätzen, Benfica liegt mit 15 Neuzugängen auf dem sechsten Platz. Keine einzige Mannschaft in der portugiesischen Liga hatte im Jahr 2014 weniger als neun Neuzugänge!

Mit Italien, Spanien und England stehen gleich drei der ganz starken Ligen in den Top-10 dieser Wertung. In allen drei Ländern ging die Anzahl der Neuverpflichtungen in den vergangenen sechs Jahren in die Höhe, wobei insbesondere in Spanien die Anzahl der Neuzugänge von 7,7 auf 10,8 stark anstieg. Real Madrid liegt mit nur vier Neuzugängen auf dem 19. Platz innerhalb der Primera Division, der FC Barcelona (11) und Atlético Madrid (12) liegen im Mittelfeld. Cordoba (18) verpflichtete die meisten neuen Gesichter, Athletic Bilbao (3) die wenigsten.

Auch in Italien waren 2009 noch im Schnitt 10,6 Neuzugänge in den Mannschaften zu finden, während 2014 die Steigerung auf 13,1 für den sechsten Platz in der Wertung sorgte. Juventus setzte gemeinsam mit Lazio (jeweils 7 Neuzugänge) auf die wenigsten neuen Spieler, Milan und die AS Roma liegen mit 13 Neuverpflichtungen im Mittelfeld und Parma (21) verpflichtete die mit Abstand meisten neuen Kicker in der Serie A.

Diese Nationen liegen im Mittelfeld

Ungarn        ………10,2
Polen10,2
Russland10,1
Kroatien10,1
Slowenien9,9
Finnland9,8
Weißrussland9,8
Belgien9,7
Slowakei9,5
Israel9,5
Österreich9,0

Österreich befindet sich also im guten Mittelfeld in dieser Wertung, wobei man herausstreichen muss, dass sich der Schnitt in den letzten zwei Jahren von 6,9 auf 9,0 erhöhte. Dies liegt in erster Linie an den drei Mannschaften, die ganz oben in dieser Wertung stehen:

Grödig13
WAC13
Wiener Neustadt12
Altach9
Austria Wien9
Ried8
Rapid Wien7
Sturm Graz7
RB Salzburg6
Admira6

Bis auf den SV Grödig, den WAC und Wiener Neustadt erreichte kein einziger Klub eine zweistellige Zahl. Red Bull Salzburg hielt sich trotz vorhandener budgetärer Mittel am Transfermarkt zurück. Wir dürfen gespannt sein, wie diese Wertung im Kalenderjahr 2015 aussehen wird, da beispielsweise bei der Wiener Austria ein größerer Umbruch vollzogen wurde und auch die Salzburger aufgrund der Leipziger Aufstiegsambitionen einige Akteure ersetzen mussten.

Die Nationen mit den geringsten Spieler-Fluktuationen

Tschechien   ……8,9
Schottland8,9
Niederlande8,8
Ukraine8,7
Schweiz8,1
Deutschland7,8
Norwegen7,7
Frankreich7,6
Dänemark6,7
Schweden6,3

Nur in zehn Ligen gab es innerhalb der jeweiligen Mannschaften im Schnitt weniger als neun Neuzugänge im Kalenderjahr 2014.

Mit Deutschland und Frankreich befinden sich zwei der Top-Ligen in der letzten Gruppe, die Verantwortlichen setzen hier größtenteils auf Kontinuität und eine vorausschauende Kaderplanung. Die wenigsten neuen Spieler in der Bundesliga verpflichteten der FC Bayern München, Werder Bremen und Borussia Mönchengladbach (jeweils 5). Schalke, Wolfsburg und Augsburg (jeweils 6) vertrauten ebenfalls zum Großteil auf die vorhandenen Kräfte. Mainz liegt mit 12 Neuzugängen an der Spitze, gefolgt von Hertha BSC Berlin und dem SC Freiburg (jeweils 10).

Die Klubs mit den meisten Neuzugängen 2014

Vozdovac (SRB)24
Targu Mures (ROM)22
CSMS Iaşi (ROM)21
Mersin Idmanyurdu (TUR)21
Parma (ITA)21
Hoverla Uzhhorod (UKR)21
Lechia Gdańsk (POL)20
Radnicki 1923 (SRB)20
Universitatea Craiova (ROM)20
Concordia Chiajna (ROM)19

Die Klubs mit den wenigsten Neuzugängen 2014

Lens (FRA)                    ………..1
Fenerbahce (TUR)1
Elfsborg (SWE)2
Inverness CT (SCO)2
Nordsjaellend (DEN)2
Silkeborg (DEN)2
Athletic Bilbao (ESP)3
CSKA Moskau (RUS)3
Lille (FRA)3
Lyon (FRA)3

Stefan Karger, www.abseits.at

Stefan Karger

Keine Kommentare bisher.

Sei der/die Erste mit einem Kommentar.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.