Die Fußstapfen des zurückgetretenen Lucien Favre waren groß, doch in den acht Wochen, in denen André Schubert als Interimstrainer bei Borussia Mönchengladbach arbeitete, überzeugte... André Schubert wird Cheftrainer bei Borussia Mönchengladbach

Borussia Mönchengladbach Wappen_abseits.atDie Fußstapfen des zurückgetretenen Lucien Favre waren groß, doch in den acht Wochen, in denen André Schubert als Interimstrainer bei Borussia Mönchengladbach arbeitete, überzeugte er die Verantwortlichen auf ganzer Linie. Kein Wunder, denn der ehemalige U23-Trainer ist mit seiner Mannschaft in der Meisterschaft noch immer ungeschlagen und holte aus den letzten sieben Pflichtspielen starke 19 Punkte. Am Wochenende ging er beim 0:0-Unentschieden gegen Ingolstadt erstmals nicht als Sieger vom Platz.

Schubert erhält einen Vertrag bis 2017, was Sportdirektor Max Eberl mit folgenden Worten begründet:
André hat in den vergangenen acht Wochen einen sehr überzeugenden Job gemacht und mit der Mannschaft hervorragende Ergebnisse erzielt. Wir haben die letzten Tage für ausführliche Gespräche genutzt, wir wissen, dass unsere Mannschaft bei ihm in guten Händen ist und haben uns deshalb entschieden, ihm einen Vertrag als Cheftrainer zu geben.

Das Klima zwischen ihm und den Spielern scheint ausgezeichnet zu sein und auch die meisten Gladbach-Fans sind mit dieser Personalentscheidung einverstanden. Aufgrund seiner bisherigen Arbeit lag es auf der Hand André Schubert die Chance zu geben langfristig mit dem Team zusammenzuarbeiten. Auch die Mannschaft hat sich geschlossen zum bisherigen Interimstrainer bekannt.

Stefan Karger, www.abseits.at

Stefan Karger