Bislang war Honduras nur zwei Mal bei einer Weltmeisterschaft dabei, beide Male schied man aber schon in der Vorrunde aus. Auch dieses Mal erscheint...

Honduras - FlaggeBislang war Honduras nur zwei Mal bei einer Weltmeisterschaft dabei, beide Male schied man aber schon in der Vorrunde aus. Auch dieses Mal erscheint dies am wahrscheinlichsten. Die Gruppengegner sind klar als Favoriten zu sehen. Dennoch gab es schon häufig kleinere Mannschaften, die überraschten. Honduras hätte durchaus das Zeug für den einen oder anderen Punktgewinn.

WM-Historie

Noch ist Honduras bei einer Weltmeisterschaft sieglos; in sechs Spielen gab es drei Niederlagen und drei Unentschieden. Zwei davon gab es direkt bei der ersten Weltmeisterschaft 1982; 28 Jahre später konnte man in Südafrika ein weiteres Mal punkten. Dieses Mal ist in Brasilien das Minimalziel ein weiterer Punktgewinn, wobei natürlich jeder weitere Punkt bereits die Kür für den Fußballzwerg aus Lateinamerika wäre. Ganz unmöglich ist das nicht: Bei der Copa Centroamericana gewann man 2011 und wurde letztes Jahr Zweiter, beim Gold Cup landete man in den gleichen Jahren immer im Halbfinale. Der Fußballzwerg ist zwar klein, aber nicht ganz so winzig, wie er auf den ersten Blick wirkt. Darauf deutet auch die Qualifikation hin.

Qualifikation

In zehn Spielen verlor Honduras drei Mal, doch alle drei Niederlagen kamen auswärts, zwei davon auswärts gegen die USA und Costa Rica, welche sich souverän als Gruppenerster und Gruppenzweiter qualifizieren konnten. Einzig gegen Panama wurde auswärts „geschlampt“, dafür konnte man sich allerdings gegen Mexiko durchsetzen, die man sogar in Mexiko besiegen konnte. Dadurch wurde Honduras Dritter und qualifizierte sich direkt, während Mexiko als Vierter in die Playoffs gehen musste. Auch hier zeigt sich: Honduras ist keineswegs schwach. Zuhause konnte man sogar Panama und die USA bezwingen.

Gruppengegner

Bei der Weltmeisterschaft befindet sich Honduras aber in einer schwierigen Gruppe mit gleich zwei europäischen Mannschaften; eine davon ist die Schweiz, welche die Gruppe E als Gruppenkopf anführt. Frankreich kam aus dem dritten Topf in die Gruppe, ist aber wegen der individuellen Überlegenheit sowie ihrem neuen 4-1-4-1-System wohl der Favorit auf den Gruppensieg. Ecuador komplettiert diese Gruppe und ist ebenfalls ein schwieriger Gegner. Keine guten Vorzeichen für Honduras.

Bisherige Duelle

Historisch gesehen ist die Gruppe keineswegs so schlecht für Honduras, wie es der Blick auf das Papier aussehen lässt. In zwölf Partien gegen Ecuador gab es immerhin nur drei Niederlagen, aber zwei Siege. Sieben Unentschieden sorgen für eine fast ausgeglichene Bilanz (Tordifferenz von -1). Ähnliches ist bei der Schweiz der Fall; hier ist die Bilanz mit einem 0:0 in der bisher einzigen Partie sogar ausgeglichen. Einzig gegen Frankreich hat Honduras noch nie gespielt.

Wo verdienen die Spieler ihr Geld

Viele Spieler Honduras‘ sind Legionäre, doch nur die wenigsten verdienen ihr Geld in Europa, geschweige denn in den Top-5-Ligen. Maynor Figueroa spielt bei Hull City in der Premier League, ebenso wie Wilson Palacios bei Stoke City, während Juan Garcia und Roger Espinoza in der zweiten englischen Spielklasse bei Wigan Athletic ihre Brötchen verdienen. Andy Najar spielt bei Anderlecht und Emilio Izaguirre bei Celtic Glasgow, womit aber schon das Ende der in Europa tätigen Akteure erreicht ist. Die anderen Spieler verteilen sich auf die amerikanische MLS (vier Akteure), die costaricanische Liga (zwei Spieler) und Osman Chavez verdient sein Geld in China bei Qingdao Jonoon. Der Rest ist in der Heimat tätig, Real Espana, Olimpia und Motagua sind hierbei die am häufigsten vorkommenden Vereine. Einzig Rony Martinez spielt beim honduranischen Real Sociedad außerhalb der Top-3-Vereine Honduras‘.

Extreme im aktuellen Kader

Ältester Spieler: Noel Valladares (37) vor Donis Escobar (34)

Jüngster Spieler: Luis Lopez (20) vor Andy Najar (21)

Meiste Einsätze: Noel Valladares (122) vor Maynor Figueroa (105)

Wenigste Einsätze: Luis Lopez (0), alle anderen Akteure kommen auf mehr als zehn Partien

Meiste Tore: Carlos Costly (31) und Jerry Bengtson (19) haben als einzige Spieler mehr als zehn Tore

Rekorde

Höchster Sieg: 13:0 gegen Nicaragua am 13. März 1946

Höchste Niederlage: 1:10 gegen Guatemala am 14. September 1921, übrigens das erste Länderspiel Honduras‘

Rekordnationalspieler: Amado Guevara (138 Spiele)

Rekordtorschütze: Carlos Pavon (57 Tore)

Rene Maric

Keine Kommentare bisher.

Sei der/die Erste mit einem Kommentar.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.