Die 20. Runde der österreichischen Bundesliga steht vor der Tür, u.a. mit dem Topspiel Sturm Graz gegen den LASK, wo es vor allem für... Faktencheck zur 20. Bundesliga-Runde 2018/2019

Die 20. Runde der österreichischen Bundesliga steht vor der Tür, u.a. mit dem Topspiel Sturm Graz gegen den LASK, wo es vor allem für die ,,Blackies“ um sehr viel geht.

SKN St. Pölten – SK Rapid Wien

Samstag 17:00, NV-Arena, Schiedsrichter: Dominik Ouschan

Nach dem verpatzten Rückrundenstart und der herben 0:6 Klatsche im Pokal gegen den LASK, konnte sich der SKN mit einem Punktegewinn in Hartberg rehabilitieren, wobei man leistungstechnisch erneut nicht wirklich zu überzeugen wusste. Dennoch liegt man nach wie vor auf dem dritten Tabellenplatz und verfügt über eine ausgezeichnete Ausgangslage im Kampf um ein Ticket im Meister-Playoff. Mit einem Punktegewinn gegen Rapid würde man diesem Ziel einen großen Schritt näherkommen.

Auf der anderen Seite herrscht bei den Rapid nach dem 2:0 Heimerfolg über den Liga-Krösus Salzburg Aufbruchstimmung und endlich konnten die Fans der Hütteldorfer mal wieder zufrieden und glücklich ein Spiel aufarbeiten. Damit jedoch doch noch der Sprung in das Meister-Playoff gelingt, muss jedoch in St.Pölten zwingend ein Auswärtssieg her, um die Chancen auf das Meister-Playoff aufrecht zu erhalten.

Positiv aus Sicht der Hütteldorfer – Der SK Rapid Wien ist in der Tipico Bundesliga in Auswärtsspielen beim SKN St. Pölten ungeschlagen (2 Siege, 2 Remis).

– Der SKN St. Pölten kassierte nach der Pause weniger Tore als davor (10/11) – wie sonst nur der CASHPOINT SCR Altach.

– Rene Gartler steht vor seinem 50. Tor in der Tipico Bundesliga. Tor Nummer 49 erzielte er gegen den SK Rapid Wien, für den er 10 der 49 Tore erzielte.

Letztes Duell:
SK Rapid Wien 0:2 SKN St.Pölten
Direkter Vergleich seit 74/75:
Spiele insgesamt: 31 (16 Siege Rapid Wien,9 Remis, 6 Siege St. Pölten)
Verletzt/Angeschlagen: Ouedraogo, Davis, Hofbauer / Dibon, Szanto, Mocinic
Gesperrt: Stefan Schwab, Manuel Martic /
Gefährdet: Daniel Drescher, Rene Gartler / Mert Müldür
Nächste Spiele: Admira- St. Pölten / Mattersburg-Rapid Wien

Red Bull Salzburg – WAC

Samstag 17:00 , Red Bull-Arena, Schiedsrichter: Rene Eisner

Wiedergutmachung ist in Wals-Siezenheim angesagt, denn nach der ersten Saisonniederlage im Topsspiel gegen Rapid, gibt es bei den Bullen einiges aufzuarbeiten und gilt es nun die richtige Antwort zu geben. Vor allem im Hinblick auf das kommende Achtelfinale gegen den italienischen Spitzenverein Napoli, wäre ein Heimerfolg eine wichtige Moralspritze.

Beim Wolfesberger AC dagegen gab es zwar keine Niederlage beim Auftaktspiel gegen Altach zu verkraften, dennoch sind mit den Erfolgen auch die Ansprüche im Lavanttal gewachsen, weshalb dieser Punkteverlust gegen einen Abstiegskandidat wehtut. Die Kärntner sollten tunlichst danach trachten, in den kommenden Spielen zu punkten, denn das Meister-Playoff ist alles andere als fixiert.

– Der FC Red Bull Salzburg ist seit 14 Duellen in der Tipico Bundesliga gegen den RZ Pellets WAC ungeschlagen – momentan länger als gegen jeden anderen aktuellen Bundesliga-Klub.

– Der FC Red Bull Salzburg ist in der Tipico Bundesliga zu Hause gegen den RZ Pellets WAC ungeschlagen. Salzburg bestritt nur gegen den SK Vorwärts Steyr mehr Bundesliga-Heimspiele ohne eine einzige Niederlage, nämlich 15.

– Der RZ Pellets WAC erzielte die letzten 6 Tore in der Tipico Bundesliga gegen den FC Red Bull Salzburg allesamt in den letzten 30 Minuten.

Letztes Duell:
Wolfsberger AC 1:4 Red Bull Salzburg
Direkter Vergleich seit 74/75:
Spiele insgesamt: 25 ( 13 Siege Salzburg, 9 Remis, 3 Siege Wolfsberger AC)
Verletzt/Angeschlagen: Pongracic, Junuzovic, Gulbrandsen, Van der Werff / Schmerböck, Gölles
Gesperrt: Andre Ramalho /
Gefährdet: Niemand
Nächste Spiele: Red Bull Salzburg – Sturm Graz / Hartberg-Wolfsberger AC

 

SCR Altach – Admira Wacker

Samstag 17:00, Cashpoint-Arena, Schiedsrichter: Sebstian Gishamer

Aufatmen beim SCR Altach, denn nach dem geglückten Rückrundenstart und dem Punktegewinn gegen das Überraschungsteam WAC, konnten die Vorarlberger zumindest etwas Selbstvertrauen tanken und vor allem im Spiel gegen den Ball überzeugen. Zum Leidwesen der Altacher gewann zwar die Admira und verkürzte den Rückstand um zwei Punkte, allerdings hat man nun im Heimspiel gegen den direkten Kontrahenten die Chance, den Abstand wieder zu vergrößern.

Auch auf der anderen Seite konnte man tief Durchatmen, denn nach dem überzeugenden 3:0 Heimerfolg gegen Wacker Innsbruck gelang den Südstädtern endlich der lang ersehnte erste Heimsieg und diese Negativserie konnte damit ad acta gelegt werden. Nun hat man die Chance, mit einem Auswärtserfolg im Ländle die rote Laterne abzugeben und eine richtige Serie zu starten.

– In den letzten 5 Duellen in der Tipico Bundesliga zwischen dem CASHPOINT SCR Altach und dem FC Flyeralarm Admira wurden 22 Tore erzielt – im Schnitt 4.4 pro Spiel.

– Der FC Flyeralarm Admira traf in den letzten 5 Duellen gegen den CASHPOINT SCR Altach immer mindestens doppelt – erstmals in der Tipico Bundesliga.

– Der CASHPOINT SCR Altach erzielte die letzten 5 Tore in der Tipico Bundesliga gegen den FC Flyeralarm Admira allesamt nach Standards.

Letztes Duell:
Admira Wacker 2:4 SCR Altach
Direkter Vergleich seit 74/75:
Spiele insgesamt: 17 ( 5 Siege Admira, 7 Remis, 5 Siege Altach)
Verletzt/Angeschlagen: Mahop, Aigner, Müller / Thölke, Strauss
Gesperrt: Niemand
Gefährdet: Emir Karic / Emanuel Aiwu, Sinan Bakis, Bjarne Thölke
Nächste Spiele: Admira – St. Pölten / Austria Wien – Altach

 

FK Austria Wien – TSV Hartberg

Sonntag 14:30, Generali-Arena, Schiedsrichter: Markus Hameter

In Wien-Favoriten herrscht die Tage mal wieder dicke Luft, nachdem man den Saisonstart gründlich verpatzt hat und einen blutleeren Auftritt bei den starken Linzern hinlegte. Dadurch ist man nun auf den sechsten Tabellenrang abgerutscht und muss weiter um die Teilnahme am Meister-Playoff zittern. Doch nicht nur aufgrund dieser Ausgangslage muss zwingend ein Heimsieg gegen Hartberg her, auch der Trainerstuhl von Thomas Letsch könnte bei einer erneut dürftigen Leistung ordentlich ins Schleudern kommen.

Im Gegensatz dazu kann der Aufsteiger Hartberg ohne großartigen Druck in das Spiel gehen, auch wenn für die Ost-Steirer der Ausgang dieses Spiel wohl den Weg weisen wird, in welchem der beiden Playoffs man vertreten sein wird, nachdem man beim Rückrundenauftakt gegen St. Pölten über ein 1:1 Unentschieden nicht hinauskam.

– Der FK Austria Wien gewann bisher alle 4 Pflichtspiele gegen den TSV Prolactal Hartberg ohne ein einziges Gegentor zu kassieren (10:0).

– Der FK Austria Wien gewann in dieser Saison der Tipico Bundesliga alle Heimspiele gegen Teams, die derzeit in der unteren Tabellenhälfte positioniert sind.

– Bei Spielen mit Beteiligung des TSV Prolactal Hartberg waren in dieser Saison der Tipico Bundesliga 573 Schüsse zu sehen – Höchstwert.

Letztes Duell:
Hartberg 0:1 Austria Wien
Direkter Vergleich seit 74/75:
Spiele insgesamt: 1 (1 Sieg Austria Wien)
Verletzt/Angeschlagen: Gluhakovic, Ebner / Mohamed Camara
Gesperrt: Niemand
Gefährdet: James Jeggo, Christoph Monschein / Siegfried Rasswalder, Youba Diarra
Nächste Spiele: Austria Wien – SCR Altach / Hartberg- WAC

 

SK Sturm Graz – LASK

Sonntag 14:30, Merkur-Arena , Schiedsrichter: Julian Weinberger

Topspiel in Graz, denn der auf dem fünften Tabellenrang platzierte SK Sturm empfängt mit dem LASK die aktuell zweitstärkste Kraft der heimischen Liga. Für die Blackies steht dabei bereits viel auf dem Spiel, denn angesichts des mageren 1:1 in Mattersburg und des schwierigen Restprogramms, sind die Grazer quasi gezwungen zu punkten, um den Platz im Meister-Playoff zu verteidigen und nicht mehr herzugeben.

Ganz anders dabei die Lage beim LASK, der nach dem Heimsieg über die Austria und dem perfekten Saisonstart mit einer breiten Brust in die steirische Landeshauptstadt kommt und nahezu ohne Druck aufspielen kann, da man das Ticket für das Meister-Playoff bereits am vergangenen Wochenende frühzeitig buchen konnte. Jetzt geht es für die Linzer nur noch darum, sich für das Playoff in die bestmögliche Stellung zu bringen, um die Pole-Position auf den Vizemeistertitel zu verteidigen.

– Der SK Puntigamer Sturm Graz ist seit 4 Spielen in der Tipico Bundesliga gegen den LASK ungeschlagen (3 Siege, ein Remis) – zuletzt 2000 länger (8 Spiele).

– Der LASK gewann 31-mal in der Tipico Bundesliga gegen den SK Puntigamer Sturm Graz – so häufig wie gegen kein anderes Team.

– Der SK Puntigamer Sturm Graz ist seit 7 Spielen in der Tipico Bundesliga ungeschlagen – erstmals seit Oktober 2016.

Letztes Spiel:
LASK 0:0 Sturm Graz
Bilanz seit 74/75:
Spiele insgesamt: 123 ( 51 Siege Sturm, 28 Remis, 44 Siege LASK)
Verletzt/Angeschlagen: Markus Lackner / Markus Wostry, Fabian Benko, In-pyo Oh
Gesperrt: Niemand
Gefährdet: Ivan Ljubic, Stefan Hierländer / Peter Michorl
Nächste Spiele: SK Sturm – Salzburg / LASK – Wacker Innsbruck

 

Wacker Innsbruck – SV Mattersburg

Sonntag 17:00, Tivoli Stadion Tirol, Schiedsrichter: Robert Schörgenhofer

Das vermeintliche Topspiel dieser Runde ist eine Begegnung zweier Teams aus der unteren Tabellenregion, wobei die Innsbrucker sogar im akuten Abstiegskampf involviert sind. Nach dem verpatzten Auftakt und der 0:3 Klatsche in der Südstadt bei der Admira, heißt es bei den Tirolern Wunden lecken und eine passende Reaktion zu zeigen, um nicht in Gefahr zu laufen, bald die rote Laterne verleiht zu bekommen.

Auf der anderen Seite scheint die Lage bei den Mattersburgern entspannter zu sein, hat man doch auf den Tabellenletzten sechs Punkte Vorsprung und konnte mit dem Punktegewinn gegen die formstarken Grazer einen Achtungserfolg landen. Doch nachdem die Burgenländer nur noch rechnerische Chancen auf die Teilnahme am Meister-Playoff haben, gilt es vor der Punkteteilung einen noch größeren Vorsprung auf den Abstiegsrang herauszuarbeiten, damit man mit einem komfortablen Polster in das mögliche Qualifikations-Playoff gehen kann.

– Der FC Wacker Innsbruck gewann 4 der letzten 5 Duelle in der Tipico Bundesliga gegen den SV Mattersburg.

– Die letzten 19 Tore des SV Mattersburg in der Tipico Bundesliga gegen den FC Wacker Innsbruck wurden von Österreichern erzielt.

– Der FC Wacker Innsbruck traf in den letzten 13 Duellen gegen den SV Mattersburg immer – erstmals in der Tipico Bundesliga.

Letztes Spiel:
Mattersburg 2:1 Wacker Innsbruck
Direkter Vergleich seit 74/75:
Spiele insgesamt: 29 ( 13 Siege Innsbruck, 9 Remis, 7 Siege Mattersburg)
Verletzt/Angeschlagen: Conte, Durmus, Rakowitz, Buchacher, Wedl / Malic, Höller
Gesperrt: Niemand
Gefährdet: Bryan Henning, Cheikhou Dieng / Thorsten Mahrer, Andreas Gruber, Rene Renner, Phillip Erhardt

Dalibor Babic