Der dritte Spieltag der österreichischen Bundesliga steht vor der Tür. In den Fokus rückt dabei u.a. die Begegnung am Samstag zwischen den Europacup-Fixstartern Red... Faktencheck zur 3. Bundesliga-Runde 2019/20

Der dritte Spieltag der österreichischen Bundesliga steht vor der Tür. In den Fokus rückt dabei u.a. die Begegnung am Samstag zwischen den Europacup-Fixstartern Red Bull Salzburg und dem WAC. Aber auch am Sonntag wird man die Partie zwischen dem SV Mattersburg und der Austria mit Interesse verfolgen, wo es für die Violetten darum gehen wird, in der Liga endlich anzuschreiben und den ersten Sieg einzufahren.

Red Bull Salzburg – Wolfsberger AC

Samstag 17:00, Red Bull Arena, Schiedsrichter: Julian Weinberger

Einen perfekten Saisonstart legte Meister Red Bull Salzburg hin, indem man aus den ersten beiden Spielen das Punktemaximum holte, mit einer Tordifferenz von 6:1. Die Bullen scheinen also auch unter Neo-Trainer Jesse March das Maß aller Dinge zu sein und die zahlreichen Abgänge gut kompensiert zu haben. Auch im internationalen Testspielkracher gegen Real Madrid zeigte man eine gute Figur und verlor nur knapp gegen den spanischen Rekordmeister. Nun steht das Spiel gegen den WAC an, gegen den man in den Heimspielen bislang ungeschlagen geblieben ist.

Der Wolfsberger AC hingegen musste am vergangenen Wochenende einen kleinen Dämpfer hinnehmen, nachdem man das „Pack-Derby“ gegen den SK Sturm unglücklich mit 0:1 verlor. Man zeigte zwar eine gute Leistung, konnte jedoch die zahlreichen Torchancen gegen die Grazer nicht verwerten und blieb auch in Überzahl ohne einen Treffer. Nun steht das Duell gegen einen weiteren österreichischen Spitzenverein an, wobei für Trainer Gerhard Struber diese Reise eine besondere sein wird, kehrt er doch an seine alte Wirkungsstätte zurück.

– Der FC Red Bull Salzburg ist in Heimspielen in der Tipico Bundesliga gegen den RZ Pellets WAC ungeschlagen und gewann die letzten 5 Heimspiele gegen die Kärntner.

– Der FC Red Bull Salzburg traf in der Tipico Bundesliga in jedem Heimspiel gegen den RZ Pellets WAC und erzielte dabei 38 Treffer – im Schnitt 2.71 Tore in diesen 14 Heimspielen.

– Der RZ Pellets WAC punktete gegen den FC Red Bull Salzburg in 13 Duellen in der Tipico Bundesliga (4 Siege und 9 Remis). So häufig punktete seit dem BL-Aufstieg des WAC 2012 sonst nur der SK Rapid Wien gegen die Salzburger.

– Der RZ Pellets WAC führte beim letzten Auftritt in Salzburg bis zur 87. Minute mit 1:0, ehe der FC Red Bull Salzburg noch 3-mal zuschlug und das Spiel gewann.

– Der FC Red Bull Salzburg ist seit 65 Pflichtspielen vor heimischer Kulisse ungeschlagen. Diese 65 unbesiegten Pflichtheimspiele in Folge sind Rekord für ein Team der Tipico Bundesliga.

Letztes Duell:

WAC 2:1 Salzburg

Direkter Vergleich seit 74/75:

Spiele insgesamt: 28 (15 Siege Salzburg, 9 Remis, 4 Siege WAC)

Verletzt/Angeschlagen: Pongracic, Walke, Prevljak, / Niemand

Gesperrt: Junuzovic / Niemand

Gefährdet: Niemand

Nächstes Spiele: St.Pölten-Salzburg / WAC-Mattersburg

SK Rapid Wien – SCR Altach

Samstag 17:00, Allianz Stadion, Schiedsrichter: Oliver Drachta

Der Saisonauftakt verlief für den SK Rapid alles andere als nach Wunsch, denn nachdem man den Auftakt gegen Salzburg verlor, blieb man auch beim Underdog St. Pölten sieglos und musste sich mit einem Punkt begnügen. Dabei ist vor allem die Tatsache ärgerlich, dass man trotz zweimaliger Führung den Sack nicht zumachen und den Vorsprung über die Zeit bringen konnte. Nun steht man im Heimspiel gegen den SCR Altach bereits gehörig unter Druck und ist zum Siegen verdammt, sonst könnte die Stimmung in Hütteldorf endgültig kippen.

Wesentlich entspannter ist dagegen die Lage beim SCR Altach, die ihren ersten Sieg bereits einfahren konnten. Dabei sah es lange Zeit so aus, als würde man ebenfalls sieglos bleiben, ehe man in der zweiten Halbzeit aufdrehte, das Spiel komplett in die Hände nahm und einen Rückstand in einen Sieg umwandelte. Mit dieser Moralspritze ausgestattet, hofft man nun genügend Selbstvertrauen vor dem Gastspiel in Wien getankt zu haben, um auch in der Bundeshauptstadt für einen Punktezuwachs zu sorgen.

– Der CASHPOINT SCR Altach punktete seit dem BL-Wiederaufstieg (2014) gegen den SK Rapid 15-mal – so häufig wie gegen kein anderes Team im Vergleichszeitraum.

– Der CASHPOINT SCR Altach blieb 2018/19 in den 4 Spielen in der Tipico Bundesliga gegen den SK Rapid Wien ungeschlagen (3 Remis, ein Sieg). Es war dies die 1. Saison in der Tipico Bundesliga, in der Altach gegen Rapid ungeschlagen geblieben war.

– In den letzten 5 Duellen zwischen dem SK Rapid Wien und dem CASHPOINT SCR Altach trafen beide Teams immer. Rapid erzielte in diesem Zeitraum 10 Tore, Altach deren 8.

– Der SK Rapid Wien holte einen Punkt aus den ersten 2 Spielen. Nur 3-mal gelang es Teams seit Gründung der Tipico Bundesliga mit max. einem Punkt nach 2 Spielen am Ende der Saison noch Meister zu werden – 2016/17 und 2015/16 jeweils dem FC Red Bull Salzburg sowie 1978/79 dem FK Austria Wien.

– Mergim Berisha traf in der Tipico Bundesliga in seinen letzten 3 Einsätzen gegen den SK Rapid Wien. Das war zuletzt dem Mattersburger Patrick Bürger zwischen 2013 und 2015 gelungen.

Letztes Duell:

Rapid 1:2 Altach

Direkter Vergleich seit 74/75:

Spiele insgesamt: 32 ( 12 Siege Rapid, 9 Remis,11 Siege Altach)

Verletzt/Angeschlagen: Sonnleitner, Ljubicic, Szanto / Schmiedl, Jamnig, Zwischenbrugger

Gesperrt: Niemand

Gefährdet: Niemand

Nächstes Spiel:  Sturm-Rapid / Altach-Hartberg

 

Admira Wacker – LASK

Samstag 17:00, BSFZ Arena, Schiedsrichter: Robert Schörgenhöfer

Erster Spieltag 0:3, zweiter Spieltag 1:4. Die Mutter aller Fehlstarts legte wohl die Admira hin, nachdem man beide Spiele gegen den WAC und Hartberg relativ sang- und klanglos unterging. Dabei präsentierte man sich vor allem in der Defensive löchrig wie ein Schweizer Käse und hat große Probleme bei der eigenen Kompaktheit. Dazu kommt die Offensive auch nicht wirklich in Fahrt und scheint der Abgang von Kalajdzic eine zu große Lücke hinterlassen zu haben, wobei mit Stürmer Patrick Schmidt der nächste Angreifer vor dem Absprung steht und die Südstädter wohl verlassen wird. Keine sonderlich guten Aussichten für die Niederösterreicher, nachdem mit dem LASK auch ein weiterer harter Brocken auf die Admira wartet.

Den Schweizer Käse hat der LASK köstlich verputzt, nachdem man beim Auftakt in die Champions League-Qualifikation den FC Basel sensationell mit 2:1 bezwingen konnte. Dabei überzeugten die Linzer mal wieder mit einer geschlossenen Mannschaftsleistung und machten dem Gegner das Leben so schwer wie nur möglich, was sich letztlich bezahlt machte und man sich dadurch eine hervorragende Ausgangsposition für das Rückspiel am Dienstag verschaffen konnte. Nun steht wieder das tägliche Liga-Brot auf dem Programm und gilt es die Aufgabe in der Südstadt zu erledigen und den tollen Saisonstart weiter zu prolongieren.

– Der LASK gewann in der Tipico Bundesliga die letzten 4 Spiele gegen den FC Flyeralarm Admira – erstmals.

– Der LASK traf in 19 Duellen in Folge in der Tipico Bundesliga gegen den FC Flyeralarm Admira und erzielte dabei 40 Treffer – erstmals.

– Der LASK erzielte in dieser Saison der Tipico Bundesliga 3 Tore nach Ecken. Bereits in der Vorsaison war der LASK mit 15 Toren nach Ecken die gefährlichste Mannschaft nach Eckbällen.

– Valérien Ismaёl gewann in der Tipico Bundesliga seine ersten 2 Spiele als LASK-Trainer. Das gelang vor ihm nur Otto Baric 1998 und Andrej Panadic 2008. Gewinnt Ismaёl auch sein 3. Spiel, dann wäre dies ein neuer Rekord für einen LASK-Trainer.

– Peter Michorl lieferte in jedem seiner letzten 7 Spiele in der Tipico Bundesliga zumindest einen Assist ab (insgesamt 10 Assists). Gegen den FC Flyeralarm Admira lieferte er bisher 3 Assists ab – nur gegen den FK Austria Wien (7) mehr.

Letztes Duell:

LASK 5:1 Admira

Direkter Vergleich seit 74/75:

Spiele insgesamt: 80 (28 Siege Admira, 23 Remis, 29 Siege LASK)

Verletzt/Angeschlagen: Thoelke,Scherzer / Ramsebner, Oh, Benko, Reiter

Gesperrt: Niemand

Gefährdet: Niemand

Nächstes Spiel: Austria-Admira / LASK-WSG

SV Mattersburg – FK Austria Wien

Sonntag 17:00, Pappel Stadion, Schiedsrichter: Stefan Ebner

Eine deutliche 1:4 Klatsche musste der SV Mattersburg beim Auswärtsspiel in Salzburg einstecken, wo man bereits recht früh aussichtslos in Rückstand geraten ist. Für die junge Mannschaft der Burgenländer war es dennoch eine lehrreiche Erfahrung und nun steht ein weiteres Duell mit einem Spitzenverein auf dem Programm. Gegen die Austria hat man dabei gute Erinnerungen, konnte man doch das letzte Heimspiel gegen die Wiener mit 2:1 gewinnen. Daher hofft man, die eigene Heimbilanz weiter ausbauen zu können und den nächsten Dreier einzufahren.

Die Austria durchlebt aktuell keine einfache Phase. Der erhoffte Befreiungsschlag im Europacup gelang nicht und man verlor trotz einer guten ersten Halbzeit letztlich mit 1:2. Dadurch nimmt der Druck nochmal zu und vor dem Auswärtsspiel ist man damit quasi zum Siegen verdammt. Florian Klein rief das Duell mit Mattersburg zum „Spiel des Jahres“ aus, was nochmal die Bedeutung für die Violetten unterstreicht. Einfach wird es für die Austria jedoch nicht, verloren die Wiener doch die letzten beiden Spiele in Mattersburg.

– Der SV Mattersburg gewann in der Tipico Bundesliga die letzten beiden Heimspiele gegen den FK Austria Wien. 3 BL-Heimsiege in Folge gegen die Austria gelangen Mattersburg noch nie.

– Der FK Austria Wien gewann in der Tipico Bundesliga 16 Auswärtsspiele beim SV Mattersburg – so viele wie kein anderes Team.

– Der SV Mattersburg ist im Kalenderjahr 2019 in der Tipico Bundesliga in Heimspielen unbesiegt – wie sonst nur der FC Red Bull Salzburg (Aufsteiger WSG Swarovski Tirol ausgenommen).

– Der SV Mattersburg gewann in den ersten 2 Spielen dieser Saison der Tipico Bundesliga 64% der Kopfballduelle – der höchste Anteil.

– Alexander Grünwald erzielte in der Tipico Bundesliga 10 Tore gegen den SV Mattersburg – mehr als jeder andere aktuelle BL-Spieler. In seinen letzten 3 Spielen gegen Mattersburg traf Grünwald immer.

Letztes Duell:

Mattersburg 2:1 Austria

Direkter Vergleich seit 74/75:

Spiele insgesamt: 27 (7 Siege Mattersburg, 4 Remis, 16 Siege Austria)

Verletzt/Angeschlagen:  / Schoissengeyr, Borkovic, Cavlan, Ebner

Gesperrt: Niemand

Gefährdet: Niemand

Nächstes Spiel: WAC-Mattersburg / Austria-Admira

TSV Hartberg – SK Sturm Graz

Sonntag 17:00, Profertil Arena, Schiedsrichter: Harald Lechner

Nach dem verpatzen Cup- und Ligastart, gelang dem TSV Hartberg am vergangenen Wochenende der Befreiungsschlag, nachdem man die Admira mit 4:1 aus dem eigenen Stadion fegen konnte. Dabei überzeugte vor allem Neuzugang Dossou und der Offensivspieler dürfte das fehlende Puzzleteil im Angriff der Steirer sein. Nun steht bereits das nächste Heimspiel auf dem Programm, wo man es im „Steirer-Derby“ mit dem SK Sturm zu tun bekommt. An die Grazer hat man dabei gute Erinnerungen, konnte man doch den SK Sturm beim letzten Heimspiel mit 2:0 bezwingen und feierte da einen Saisonhöhepunkt.

Der SK Sturm andererseits, möchte diese Schmach klarerweise wieder wettmachen und gleichzeitig zeigen, wer die Hosen in der Steiermark anhat. Rückenwind gibt dabei der gelungene Saisonstart, nachdem man aus den ersten beiden Partien sechs Punkte holte und damit stark aus den Startlöchern kam. Vor allem der Erfolg in Wolfsberg kann als Willenssieg tituliert werden, musste man doch zahlreiche Angriffe auch in Unterzahl abwehren und rettete schließlich den Vorsprung über die Zeit. Nun visiert man den nächsten Erfolg an und möchte die Siegesserie klarerweise prologieren.

– In den bisherigen 2 Spielen in der Tipico Bundesliga zwischen dem TSV Prolactal Hartberg und dem SK Puntigamer Sturm Graz siegte jeweils das Heimteam. Sturm gewann in der 1. Runde der Vorsaison 3:2; Hartberg in der 12. Runde mit 2:0.

– Der SK Puntigamer Sturm Graz startete mit 2 zu-null-Spielen in diese Saison der Tipico Bundesliga. Das war den Grazern in diesem Jahrtausend sonst nur 2009/10 und 2010/11 gelungen, 2011 stand am Ende der bislang letzte Meistertitel fest.

– Der SK Puntigamer Sturm Graz traf auch im 2. Spiel in dieser Saison der Tipico Bundesliga in den ersten 5 Minuten. In der gesamten vergangenen Saison traf Sturm nur 1-mal vor der 6. Minute.

– Nestor El Maestro startete mit 2 zu-null-Siegen. 3 zu-null-Siege in ihren ersten 3 Spielen als Trainer in der Tipico Bundesliga gelangen zuvor nur Herbert Prohaska im Frühjahr 1990 mit dem FK Austria Wien und Georg Zellhofer beim Saisonstart 2002 mit dem SV Pasching.

– Dario Tadic erzielte mit dem 1:0 gegen den FC Flyeralarm Admira den 50. Treffer des TSV Prolactal Hartberg in der Tipico Bundesliga. Tadic war am 28. Juli 2018 auch der erste Hartberg-Spieler, der für die Oststeirer ein BL-Tor erzielte.

Letztes Duell:

Hartberg 2:0 Sturm

Direkter Vergleich seit 74/75:

Spiele insgesamt: 2 (1 Sieg Hartberg, 1 Sieg Sturm)

Verletzt/Angeschlagen: Tschernegg, Kröpfl / Hierländer, Röcher, Lackner

Gesperrt: Niemand / Huspek

Gefährdet:

Nächstes Spiel: Altach-Hartberg /Sturm-Rapid

WSG Tirol – SKN St. Pölten

Sonntag 17:00, Tivoli Stadion, Schiedsrichter: Manuel Schüttengruber

Einen kleinen Dämpfer musste der Aufsteiger WSG Tirol am vergangenen Wochenende in Altach hinnehmen, wo man nach zweimaliger Führung letztendlich doch verlor und damit einen Punktegewinn leichtfertig hergab. Dennoch können die Tiroler auf den positiven Aspekt blicken, nachdem man erneut zeigte, dass man in der Liga angekommen ist und mithalten kann. Nun steht mit dem Duell gegen St. Pölten das nächste Heimspiel an, wo man die eigene Heimserie ausbauen kann und damit weitre potenzielle Zuseher anlocken könnte.

Auf der anderen Seite konnte sich der SKN St. Pölten nach dem verlorenen Saisonauftakt gegen Sturm einigermaßen rehabilitieren und einen Achtungserfolg gegen Rapid feiern. Gegen die Wiener bewies man dabei Moral, machte zweimal einen Rückstand wett und erkämpfte sich damit einen verdienten Punkt. Nun steht nach dem harten Auftaktprogramm eine vergleichsweise etwas „angenehmere“ Aufgabe an und die Wölfe werden danach trachten, endlich den ersten Sieg einzufahren.

– Der spusu SKN St. Pölten gewann 2018/19 in der Tipico Bundesliga 3 der 4 Spiele gegen die Aufsteiger TSV Prolactal Hartberg und FC Wacker Innsbruck, bei einem Remis.

– Die WSG Swarovski Tirol traf in den ersten beiden Spielen 5-mal. Das gelang zuvor nur 3 Aufsteigern, nämlich dem Wiener Sport-Club 1992/93, SV Pasching 2002/03 und FC Wacker Innsbruck 2010/11.

– Die WSG Swarovski Tirol verwertete in den ersten beiden Runden dieser Saison der Tipico Bundesliga 26.3% der Torchancen – die höchste Quote.

– Zlatko Dedic erzielte in der Tipico Bundesliga 8 seiner 10 Tore auswärts. Seit dem BL-Debüt von Dedic im Juli 2018 traf nur Joao Victor Santos Sa in der Fremde ebenso häufig.

– Clemens Walch erzielte seinen letzten Doppelpack in der Tipico Bundesliga am 10. September 2016, als er gegen den spusu SKN St. Pölten beim 3:2 der SV Guntamatic Ried in den ersten 10 Minuten 2 Treffer erzielt hatte.

Letztes Spiel:

St. Pölten 0:3 WSG

Bilanz seit 74/75:

Spiele insgesamt: 10 (4 Siege St. Pölten, 6 Siege WSG)

Verletzt/Angeschlagen: Pak, Schütz / Buchacher

Gesperrt: Gartler / Niemand

Gefährdet: Niemand

Nächstes Spiel: St.Pölten-Salzburg / LASK-WSG

Dalibor Babic