Der zweite Spieltag der österreichischen Bundesliga steht vor der Tür. In den Fokus rückt dabei unter anderem die Begegnung am Samstag zwischen der Austria... Faktencheck zur 2. Bundesliga-Runde 2019/20

Der zweite Spieltag der österreichischen Bundesliga steht vor der Tür. In den Fokus rückt dabei unter anderem die Begegnung am Samstag zwischen der Austria und dem LASK, wo es für beide um eine gelungene Generalprobe vor dem Start in den Europacup geht. Aber auch am Sonntag wird man die Partie zwischen dem WAC und Sturm mit Interesse verfolgen, wo es für die Steirer darum gehen wird, das Ausscheiden aus dem Europacup auszublenden und sich auf die Aufgaben in der Meisterschaft zu konzentrieren.

FK Austria Wien – LASK

Samstag 17:00, Generali Arena, Schiedsrichter: Sebastian Gishamer

Nach dem verpatzten Ligaauftakt in Tirol, herrscht bei der Wiener Austria mal wieder Kater- statt Aufbruchsstimmung. Die 1:3 Niederlage gegen den Aufsteiger WSG lag den Violetten noch einige Tage in den Magen und musste aufgearbeitet werden. Nun kommt mit dem LASK eine nominell wesentlich schwierigere Aufgabe in die heimischen Gefilde, gegen den man eine mehr als durchwachsene Bilanz aufzuweisen hat und schon länger keinen vollen Erfolg mehr einfahren konnte. Nicht nur deshalb wäre ein Sieg enorm wichtig, sondern auch im Hinblick auf die Aufgabe im Europacup, die den Violetten bevorsteht.

Ganz anders dagegen die Lage beim LASK, wo man nach dem 2:0 Heimsieg über Altach einen erfolgreichen Saisonstart hinlegte. Dabei freute man sich in der Stahlstadt nicht nur über die drei Punkte, sondern vor allem über die Tatsache, dass man nahezu die gleichen Qualitäten auf den Platz bringen konnte, die den LASK vergangene Saison zum Vizemeister machte und auszeichnete. Nun wartet mit dem Auswärtsspiel in Wien zwar keine leichte Aufgabe auf die Linzer, allerdings hat man gegen die Austria eine äußerst gute Bilanz vorzuweisen, was Selbstvertrauen gibt.

– Der LASK ist in der Tipico Bundesliga seit 7 Spielen gegen den FK Austria Wien ungeschlagen – erstmals so lange.

– Der LASK traf in der Tipico Bundesliga gegen den FK Austria Wien in 7 Spielen in Serie – erstmals.

– Der LASK erzielte im letzten Duell gegen den FK Austria Wien 5 Tore (5:2-Sieg) – erstmals so viele in einem Duell gegen die Austria in der Tipico Bundesliga.

– Der FK Austria traf in der Tipico Bundesliga in den letzten 9 Spielen immer. Der LASK blieb in 3 der letzten 5 BL-Spiele ohne Gegentor.

– Thomas Goiginger stand in beiden Pflichtspielen unter Valérien Ismaёl nicht in der Startelf. Gegen den FK Austria Wien erzielte Goiginger in der Tipico Bundesliga 4 seiner 14 Tore – persönlicher Topwert.

Letztes Duell:
LASK 5:2 Austria
Direkter Vergleich seit 74/75:
Spiele insgesamt: 142 (71 Siege Austria, 36 Remis, 35 Siege LASK)
Verletzt/Angeschlagen: Borkovic, Schoissengeyr, Turgeman, Sax / Sabitzer, Wostry, Schnegg, Oh
Gesperrt: Niemand
Gefährdet: Niemand
Nächstes Spiele: Mattersburg-Austria/ Admira-LASK

SCR Altach – WSG Tirol

Samstag 17:00, Cashpoint Arena, Schiedsrichter: Gerhard Grobelnik

Für den SCR Altach verlief der Saisonauftakt in der Bundesliga nicht nach Wunsch, denn trotz einer recht ordentlichen Leistung, musste man sich im schwierigen Auswärtsspiel gegen den Vizemeister LASK letztlich mit 0:2 geschlagen geben. Da der couragierte Auftritt nicht mit Punkten belohnt wurde, muss nun im „westlichsten Duell“ der Liga ein voller Erfolg her, will man nicht einen völligen Fehlstart hinlegen und in eine Negativspirale geraten.

Ganz anders dagegen die Lage in Tirol, wo die WSG nach dem Premierensieg in der Bundesliga völlig aus dem Häuschen ist. Mit dem 3:1 Auftaktsieg gegen den Großklub Austria, legte mein ein ordentliches Statement hin und zeigte prompt, dass man bereit für die größere Herausforderung ist. Nun gilt es dieses Statement klarerweise auch zu bestätigen und die Leistung wieder abzurufen, damit die Euphorie in Wattens nicht zu schnell wieder abflaut.

– Der CASHPOINT SCR Altach und die WSG Swarovski Tirol duellierten sich in der 2. Liga bisher 6-mal. Altach blieb in den 3 Heimspielen gegen die WSG ohne Punktverlust.

– Die WSG Swarovski Tirol gewann als 1. Neuling seit dem SC Wiener Neustadt 2009 sein Debüt in der Tipico Bundesliga. Bislang gewannen erst 2 Neulinge die ersten 2 BL-Spiele der Klubgeschichte – 2002/03 der SV Pasching und 1976/77 der First Vienna FC 1894.

– Die WSG Swarovski Tirol traf auswärts in den letzten 5 Pflichtspielen (4-mal 2. Liga, 1-mal Uniqa-ÖFB-Cup) immer mindestens doppelt und erzielte in diesem Zeitraum insgesamt 11 Treffer.

– Martin Kobras steht vor seinem 100. Spiel in der Tipico Bundesliga im Trikot des CASHPOINT SCR Altach.

– Florian Mader steht vor seinem 299. Spiel in der Tipico Bundesliga. Von den aktuellen BL-Akteuren kamen nur Mario Sonnleitner (382), Thomas Gebauer (307) und Andreas Ulmer (301) häufiger zum Einsatz.

Letztes Duell:
WSG 2:4 Altach
Direkter Vergleich seit 74/75:
Spiele insgesamt: 17 ( 7 Sieg Altach,2 Remis, 8 Siege WSG)
Verletzt/Angeschlagen:  Niemand / Niemand
Gesperrt: Niemand
Gefährdet: Niemand
Nächstes Spiel:  Rapid-Altach / WSG-St.Pölten

 

TSV Hartberg – Admira Wacker

Samstag 17:00, Profertil Arena, Schiedsrichter: Josef Spurny

Der Inbegriff des verpatzten Saisonstarts trifft wohl auf den TSV Hartberg zu, denn die Steirer schieden nicht nur gegen die unterklassige Wiener Viktoria im Cup aus, sondern musste sich beim Bundesligaauftakt in Mattersburg auch noch mit 1:2 geschlagen geben und letztlich mit leeren Händen heimfahren. Besonders ärgern wird die Steirer dabei die strittige Elfmeterentscheidung, die letztlich zur Niederlage führte. Die Hoffnung für Hartberg wird nun wohl sein, dass man nach zwei Auswärtsspielen infolge, endlich wieder in der eigenen Heimstätte spielen darf und den Heimvorteil auch nutzen möchte.

Auch bei der Admira verlief der Saisonstart nicht ohne Komplikationen. Zwar meisterte man die Aufgabe im Cup recht souverän, allerdings folgte in der Meisterschaft eine deftige 0:3 Heimpleite gegen den WAC, wo man eine recht biedere Vorstellung ablieferte und zurecht als Verlierer vom Platz ging. Nun hat man beim Auswärtsspiel in der Steiermark die Chance, Wiedergutmachung zu leisten und punktetechnisch anzuschreiben, damit der Start in die Liga nicht völlig misslingt.

– Der TSV Prolactal Hartberg gewann in der Tipico Bundesliga gegen den FC Flyeralarm Admira nur dann, wenn die Steirer 3 Tore erzielten (2 Siege).

– Der FC Flyeralarm Admira traf in der Tipico Bundesliga in jedem der 4 Duelle gegen den TSV Prolactal Hartberg (6 Tore) und gewann ebenfalls 2 Spiele.

– Der TSV Prolactal Hartberg fixierte im letzten Heimspiel 2018/19 durch einen 3:1-Sieg gegen den FC Flyeralarm Admira den Klassenerhalt. Hartberg gewann die letzten 2 BL-Heimspiele – nie mehr in Folge.

– Der TSV Prolactal Hartberg erzielte bisher 49 Tore in der Tipico Bundesliga.

– Beim TSV Prolactal Hartberg stehen mit Siegfried Rasswalder und Rajko Rep 2 Spieler vor ihrem 50. Spiel in der Tipico Bundesliga.

 Letztes Duell:
Hartberg 3:1 Admira
Direkter Vergleich seit 74/75:
Spiele insgesamt: 4 ( 2 Siege Hartberg, 2 Siege Admira)
Verletzt/Angeschlagen: Thoelke / Tschernegg
Gesperrt: Niemand
Gefährdet: Niemand
Nächstes Spiel: Hartberg-Sturm / Admira-LASK

Red Bull Salzburg – SV Mattersburg

Sonntag 17:00, Red Bull Arena, Schiedsrichter: Andreas Heiß

Normalerweise haben die Mannschaften von Salzburg und Mattersburg nicht wirklich viel gemeinsam, doch bei dieser Begegnung ist es diesmal anders. Beide Teams konnten ihren Saisonauftakt nämlich jeweils für sich entscheiden. Meister Salzburg meisterte dabei den schwierigen Auftakt beim Auswärtsspiel bei Rapid mit Bravour und siegte letztlich hochverdient mit 2:0. Dabei zeigten die Bullen trotz zahlreicher Abgänge kaum einen großen Qualitätsabfall und die Mannschaft funktionierte bereits recht gut, wobei es naturgemäß noch Verbesserungspotenzial gibt.

Für die Mattersburger wird daher der Gang nach Salzburg wie so oft kein einfacher sein. Der letzte volle Erfolg liegt mittlerweile mehr als zwei Jahre zurück und die letzten neun Auswärtsspiel verlor man allesamt. Immerhin konnten die Burgenländer allerdings Selbstvertrauen tanken und feierten im Heimspiel gegen Hartberg einen wichtigen 2:1 Erfolg, womit gut aus den Startlöchern kam. Gegen Salzburg wird es nun eine zusätzliche Leistungssteigerung benötigen, sofern man in der Mozartstadt punkten möchte.

– Der FC Red Bull Salzburg ist in der Tipico Bundesliga gegen den SV Mattersburg seit 6 Duellen unbesiegt (5 Siege). Die letzte Niederlage gegen den SVM kassierte RBS am 6. Mai 2017 (1:2). Das war zugleich Salzburgs letzte Niederlage nach einer 1:0-Führung.

– Der FC Red Bull Salzburg gewann in der Tipico Bundesliga gegen den SV Mattersburg die letzten 9 Heimspiele in Folge – erstmals. Salzburgs Klubrekord liegt bei 14 BL-Heimsiegen in Folge – aufgestellt gegen den SK Puntigamer Sturm Graz.

– Der SV Mattersburg feierte in der Tipico Bundesliga 14 Siege gegen den FC Red Bull Salzburg – gegen keinen anderen aktuellen BL-Klub so viele.

– Der FC Red Bull Salzburg traf in den letzten 3 Spielen in der Tipico Bundesliga gegen den SV Mattersburg in der Nachspielzeit. Salzburg erzielte in den letzten 2 BL-Heimspielen gegen den SV Mattersburg jeweils das Siegestor in der Nachspielzeit.

– Der FC Red Bull Salzburg ist seit 64 Pflichtspielen vor heimischer Kulisse ungeschlagen. Diese 64 unbesiegten Pflichtheimspiele in Folge sind der Rekord für ein Team der Tipico Bundesliga.

 Letztes Duell:
Salzburg 2:1 Mattersburg
Direkter Vergleich seit 74/75:
Spiele insgesamt: 27 ( 23 Siege Salzburg, 2 Remis, 2 Siege Mattersburg)
Verletzt/Angeschlagen: Walke, Vallci, Dembele, Prevljak, Ludewig / Niemand
Gesperrt: Niemand / Zwischenbrugger
Gefährdet: Niemand
Nächstes Spiel: Salzburg-WAC / Mattersburg-Austria

Wolfsberger AC – SK Sturm Graz

Sonntag 17:00, Lavanttal Arena, Schiedsrichter: Dieter Muckenhammer

Der Start in die neue Saison und mit einem neuen Trainer glückte den Wolfsbergern vorzüglich, feierte man doch nicht nur einen Kantersieg im Cup, sondern überzeugte auch beim Auftakt in der Budnesliga gegen die Admira, wo man mit 3:0 die Oberhand behielt. Dabei beeindruckten die Lavanttaler mit ihrer intensiven Spielweise und Giftigkeit, womit sie dem Gegner erfolgreich das eigene Spiel aufzwingen konnten. Nun steht für Neo-Coach Struber die Heimpremiere auf dem Programm, wo man sich natürlich auch gebührend vorstellen möchte und im „Pack-Derby“ einen vollen Erfolg einfahren will.

Der SK Sturm dagegen musste bereits früh in der Saison einen großen Rückschlag hinnehmen, verlor man doch als favorisierte Mannschaft gegen den „Underdog“ aus Norwegen mit dem Gesamtscore von 2:3 und schied damit wieder einmal frühzeitig aus dem Europacup aus. Coach El Maestro gab zu Protokoll, dass dies gar nicht so schlecht sein muss, könne man sich doch nun voll auf die Meisterschaft konzentrieren. Daher können die Steirer auch prompt den Worten des Trainers Taten folgen lassen und ihren geschärften Fokus in der Liga unter Beweis stellen.

– Der RZ Pellets WAC gewann in der Tipico Bundesliga 11-mal gegen den SK Puntigamer Sturm Graz – so häufig wie gegen kein anderes Team.

– Der SK Puntigamer Sturm Graz gewann beim RZ Pellets WAC 5-mal. In der Tipico Bundesliga feierte nur der FK Austria Wien (6) mehr Auswärtssiege beim WAC.

– Der RZ Pellets WAC ist in der Tipico Bundesliga seit 3 Heimspielen gegen den SK Puntigamer Sturm Graz ungeschlagen (2 Siege, ein Remis). Das gelang den Kärntnern zuvor nur in den ersten 3 BL-Duellen gegen die Steirer.

– Der RZ Pellets WAC ist erstmals seit Oktober 2014 wieder Tabellenführer der Tipico Bundesliga. Erstmals geht der WAC nun als Tabellenführer in ein Duell mit dem SK Puntigamer Sturm Graz.

– Nemanja Rnic steht vor seinem 150. Spiel in der Tipico Bundesliga (alle für den WAC). Nur Michael Sollbauer (203) und Christopher Wernitznig (151) bestritten mehr BL-Spiele für den RZ Pellets WAC.

Letztes Duell:

WAC 2:1 Sturm Graz
Direkter Vergleich seit 74/75:
Spiele insgesamt: 14 (6 Siege WAC, 3 Remis, 5 Siege Sturm)
Verletzt/Angeschlagen: Soldo/ Hierländer, Röcher, Obermair
Gesperrt: Niemand
Gefährdet: Niemand
Nächstes Spiel: Salzburg-WAC / Hartberg-Sturm

SKN St. Pölten – SK Rapid Wien

Sonntag 17:00, NV-Arena, Schiedsrichter: Christopher Jäger

Einen durchwachsenen Start erwischte das Team vom SKN St. Pölten, denn die Wölfe gingen beim Gastspiel in Graz sprichwörtlich Baden und verloren sang- und klanglos mit 0:3 – wobei man zwei Drittel des Spiels in Unterzahl bestreiten musste. Damit misslang die Premiere von Neo-Coach Alexander Schmidt gründlich und nun steht man im Heimspiel gegen Rapid schon unter Druck, Punkten zu müssen, sonst könnten den Wölfen schwierige Wochen bevorstehen, kann man doch aufgrund der Transfersperre auch personell nicht nachlegen.

Auch der SK Rapid Wien startete nicht wie erhofft in die neue Saison in der Bundesliga, wobei die Wiener mit Meister Salzburg auch das schwierigste Auftaktlos zugewiesen bekamen. Dennoch konnte man phasenweise mit den Bullen mithalten und das Spiel offenhalten, wobei man auch in einigen Bereichen Verbesserungen im Spiel der Hütteldorfer orten konnte. Nun ist man allerdings gefragt, auch Siege einzufahren, um diese Verbesserungen mit Punkten zu untermauern und die Fans hinter sich zu bringen.

– Der SK Rapid Wien ist in der Tipico Bundesliga beim spusu SKN St. Pölten ungeschlagen und gewann die letzten 3 Auswärtsspiele in St. Pölten. Die Wiener erzielten dabei stets 4 oder mehr Tore.

– Der spusu SKN St. Pölten gewann in der Tipico Bundesliga nur eines der 10 Spiele gegen den SK Rapid Wien – am 29. September 2018 unter Dietmar Kühbauer. Dies war auch zugleich Kühbauers letztes Spiel als Trainer des spusu SKN St. Pölten.

– Der SK Rapid Wien gewann im Kalenderjahr 2019 in der Tipico Bundesliga bisher 5 Auswärtsspiele und damit bereits jetzt so viele wie im gesamten Kalenderjahr 2018.

– Dominik Hofbauer steht vor seinem 100. Spiel in der Tipico Bundesliga. Seine bisherigen 99 BL-Spiele absolvierte er unter 9 verschiedenen Trainern.

– Thomas Murg steht vor seinem 100. Spiel in der Tipico Bundesliga für den SK Rapid Wien. Sein Rapid-Debüt feierte er 2016 unter Trainer Zoran Barisic


Letztes Spiel:
St. Pölten 0:4 Rapid
Bilanz seit 74/75:
Spiele insgesamt: 32 (6 Siege St. Pölten, 9 Remis, 17 Siege Rapid)
Verletzt/Angeschlagen: Pak, Ouedraogo,  / Sonnleitner, Szanto, Strebinger,
Gesperrt: Gartler / Niemand
Gefährdet: Niemand
Nächstes Spiel: WSG-St. Pölten / Rapid-Altach

Dalibor Babic