Erst am Samstag berichteten wir von der anstehenden Verpflichtung von Dragoljub Savic durch den SK Rapid. Der Serbe dürfte anfänglich für die zweite Mannschaft... Rapid vor Verpflichtung eines kamerunischen Jungnationalspielers

Erst am Samstag berichteten wir von der anstehenden Verpflichtung von Dragoljub Savic durch den SK Rapid. Der Serbe dürfte anfänglich für die zweite Mannschaft vorgesehen sein. Nun dürfte ein weiterer, ähnlicher Transfer in der Warteschlange stehen. Rapid holte den 19-jährigen Kameruner Pierre Ramses Akono bereits nach Wien.

Erst am vergangenen Samstag feierte der kamerunische Box-to-Box-Midfielder Akono seinen 19.Geburtstag. Bei seinem Stammverein Eding Sport zählt er bereits seit längerem zum Stamm. Im Herbst 2018 wurde er sogar erstmalig von Teamchef Clarence Seedorf in den Kader der kamerunischen Nationalmannschaft einberufen, nachdem er mit starken Leistungen in der Liga auf sich aufmerksam machte. Beim 0:0 in Malawi kam er zwar nicht zum Einsatz, saß aber mit Spielern wie Karl Toko Ekambi von Villarreal, Ajax-Keeper André Onana, Fulhams Andre Zambo Anguissa oder Salzburgs Jerome Onguene auf der Bank der „Löwen“.

Von Strafraum zu Strafraum

Akono ist ein lauf- und zweikampfstarker defensiver Mittelfeldspieler, der einen großen Aktionsradius aufweist und sich immer wieder mit Tempodribblings oder auch hohen Pressingattacken in die Offensive einbringt. Der 182cm große Kameruner wird von derselben Beratungsfirma betreut, wie Rapids Mittelstürmer Aliou Badji und der einstige Weltstar Samuel Eto’o.

Auf Twitter bereits im Rapid-Trainingsoutfit

Der Tweet einer kamerunischen Fußball-Newsseite sorgte nun für einen Akono-Rapid-Leak. Der französische Text besagt, dass Akono derzeit von Rapid getestet wird. Der zusätzliche englische Text legt nahe, dass Akono seinen Fitnesstest bei Rapid bereits bestand. Das Bild wiederum suggeriert eine ähnliche Situation, wie beim bereits erwähnten Savic: Akono, obwohl bereits ins kamerunische Nationalteam einberufen, dürfte sich seine Sporen anfänglich in der Regionalliga Ost verdienen, sollte es zum Transfer kommen.

Top-Talent aus der kamerunischen Liga

2018 gewann Pierre Ramses Akono mit seinem Klub Eding Sport den kamerunischen Cup. In der U18-Nationalmannschaft kam er zu Einsätzen, in der U21 hingegen – wie auch für das A-Team – nur zu Einberufungen. Dennoch schreiben kamerunische Medien nicht selten davon, dass Akono als eines der großen Talente der heimischen Liga gilt, wenngleich er Anfang 2019 mit Formschwankungen zu kämpfen hatte.

Mehrere Interessenten in den letzten Monaten

An den Vorbereitungen auf den derzeit laufenden Afrika-Cup nahm Akono noch teil, wurde dann aber vor dem Turnier aus dem Kader gestrichen. Erst im Mai war für einige Tests beim französischen Ligue-1-Aufsteiger Stade Brest. Im Februar war er beim FC Toulouse im Gespräch. Wie auch bei Savic steht eine offizielle Bestätigung für die Verpflichtung des Jungnationalspielers noch aus. Sein Vertrag bei Eding Sport läuft bis 2021, Rapid müsste also Ablöse bezahlen.

Daniel Mandl Chefredakteur

Gründer von abseits.at und austriansoccerboard.at | Geboren 1984 in Wien | Liebt Fußball seit dem Kindesalter, lernte schon als "Gschropp" sämtliche Kicker und ihre Statistiken auswendig | Steht auf ausgefallene Reisen und lernt in seiner Freizeit neue Sprachen

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.