In der fünften Runde der Qualifikationsgruppe der österreichischen Bundesliga feierte die Wiener Austria einen 1:0 Heimerfolg über die WSG Tirol. Im Folgenden sollen die... Spielerbewertung Austria-WSG Tirol: Starker Auftritt von Klein

In der fünften Runde der Qualifikationsgruppe der österreichischen Bundesliga feierte die Wiener Austria einen 1:0 Heimerfolg über die WSG Tirol. Im Folgenden sollen die Spieler der beiden Mannschaften näher betrachtet werden.

Notenschlüssel:
1= sehr schwach
10 = sehr stark

FK Austria Wien

Patrick Pentz 7
Wenn der Torhüter gefragt war, war er meist zur Stelle und zeichnete sich auch mit starken Paraden aus, weshalb er insgesamt vier Torschüsse abwehren konnte. Auch spielerisch wusste der Schlussmann wie gewohnt zu überzeugen und spielte einige präzise Pässe.

Florian Klein 8
Ein starker Auftritt des Rechtsverteidigers, der in jeglichen Aspekten des Spiels zu überzeugen wusste. In der Defensive gewann er alle seine Zweikämpfe und ließ da nichts anbrennen, weshalb er u.a. auch noch vier Ballsicherungen und zwei abgefangene Bälle aufwies. Vor allem in der Offensive war er jedoch ein wichtiger Faktor im Spiel seiner Mannschaft, kam da auf die meisten Ballaktionen (75) und Pässe in der gegnerischen Hälfte (36) aller Akteure. Darüber hinaus bereitete er auch noch mit einer perfekten Flanke den Siegestreffer und ebnete damit den Weg zum Erfolg.

Michael Madl 3
Eine seiner schwächeren Auftritte in dieser Saison, denn der Abwehrchef der Violetten leistete sich zwar keine großartigen Fehler, allerdings waren seine defensiven Werte alles andere als gut. Seine Zweikampfbilanz fiel klar negativ aus und auch bei den Ballsicherungen und klärenden Aktionen sah es ziemlich mager bei ihm aus.

Alexandar Borkovic 5
Interessanterweise führte der U21-Teamspieler in diesem Spiel kaum Zweikämpfe, was bei einem Innenverteidiger natürlich überraschend kommt.  Sein Stellungsspiel war dabei nicht immer passend, wobei er dafür immerhin sechs klärende Aktionen verbuchen konnte. Spielerisch war er dafür einer der saubersten Akteure seines Teams und konnte daher auch die beste Passquote auf dem gesamten Feld verbuchen (87 Prozent).

Stephan Zwierschitz 7
Der Außenverteidiger scheint sich auf der linken Seite der Violetten immer mehr festzuspielen, denn erneut lieferte er insgesamt gesehen eine gute Performance ab. Vor allem in der Defensive gab es an ihm schlichtweg kein Vorbeikommen, weshalb er starke 72 Prozent seiner Duelle für sich entschied und darüber hinaus auch noch vier Ballsicherungen, drei klärende Aktionen und je zwei erfolgreiche Tacklings und abgefangene Bälle vorzuweisen hatte. Auch in der Offensive hinterließ er seine Spuren und leistete einen Schlüsselpass, der zu einer Großchance führte.

James Jeggo 5
Hatte aufgrund der Balanceprobleme seiner Mannschaft eine schwere Aufgabe in diesem Spiel zu meistern und kam daher auch nicht so gut zur Geltung, wie es noch im vergangenen Spiel der Fall war. Seine Zweikampfbilanz fiel daher auch negativ aus, wobei er immerhin sieben Ballsicherungen und zwei klärende Aktionen verbuchte. Auch mit dem Ball agierte er eher verhalten und nicht so sauber wie in Mattersburg, wobei seine Passquote von 80 Prozent dennoch zu den besten auf dem Platz zählte.

Alexander Grünwald 6
Der Kapitän der Violetten ging wie gewohnt mit viel Einsatz zur Sache und spulte viele Kilometer auf dem Feld ab, wobei er vor allem spielerisch das Spiel seiner Mannschaft wohl am meisten prägte. Er verteilte das Spielgerät immer wieder mit viel Übersicht und traf da oft die richtigen Entscheidungen. So auch bei seinem Siegestreffer, der seiner Mannschaft drei Punkte besorgte, als er gut in die Spitze rückte und mit seinem schwächeren Fuß den Ball im Netz versenkte. In der Defensive hätte er jedoch etwas mehr leisten können und war da zu oft nur zweiter Sieger.

Dominik Fitz 4
Nicht Fisch, nicht Fleisch war die Performance, die der Jungspund in dieser Partie an seinem 21. Geburtstag zeigte. Er sammelte zwar durchaus viele Ballkontakte (62) und war gut in das Spiel involviert, allerdings richtig entscheidendes und zwingendes kam von ihm zu selten in diesem Spiel und er kam daher auch nur auf zwei Torschussbeteiligungen.

Manprit Sarkaria 6
Gehörte in der Offensive noch zu den auffälligsten seines Teams, indem er immer wieder sehr leichtfüßig agierte und seine Gegenspieler gekonnt aussteigen ließ, weshalb er auch mit drei erfolgreichen Dribblings den Bestwert in dieser Partie aufstellte. Nicht umsonst kam er auch daher auf eine starke Zweikampfquote von 75 Prozent und er steuerte auch noch immerhin drei Schlüsselpässe bei.

Patrick Wimmer 2
Ein schwacher Auftritt des Jungspunds in der Offensive, der sich insgesamt zu wenig in Szene setzen konnte und zumeist mit Ballverlusten auf sich aufmerksam machte bzw. etwas zu nervös wirkte. Auch in der Defensive hatte er mit seinem Gegenspieler große Probleme, weshalb er zur Halbzeitpause auch in der Kabine bleiben musste.

Christoph Monschein 5
Er rackerte und lief sich die Seele aus dem Leib für seine Mannschaft und sein Wille war zweifellos zu sehen. Konnte sich vor allem spielerisch etwas steigern und agierte nicht so fehlerhaft wie in den Wochen zuvor, wobei vor allem seine Fallbewegungen zu überzeugen wussten und er deswegen auch am häufigsten bei den Violetten gefoult wurde (4). Richtig gefährlich wurde er vor dem Tor allerdings nur selten und gab daher auch nur einen einzigen Schuss ab, weshalb seine Durststrecke vor dem Kasten weitergeht.

Thomas Ebner 5
Unauffälliger Auftritt des kampfkräftigen Mittelfeldspielers, dem es zwar gelang die Defensive mit seiner Präsenz zu stabilisieren, aber ansonsten kaum auffiel. Nur bei einer Szene kam er aussichtsreich in eine Abschlusssituation, die er etwas leichtfertig liegen lies.

Benedikt Pichler 0
Zu kurz eingesetzt

Dominik Prokop 0
Zu kurz eingesetzt.

Bright Edomwonyi 0
Zu kurz eingesetzt.

WSG Tirol

Ferdinand Oswald 4
Bekam zwar nicht wirklich viel an diesem Abend zu tun und wehrte nur einen einzigen Schuss ab, allerdings wirkte er bei seinen Abschlägen alles andere als sattelfest und so  mussten seine Mitspieler mehrmals kräftig durchatmen.

Fabian Koch 6
Vor allem in der ersten Halbzeit lieferte der Ex-Austrianer eine bärenstarke Performance ab, indem er speziell in der Offensive das Spiel seiner Mannschaft prägte und nach vorne trieb, da auch immer Lösungen fand. So kam er auch nicht von ungefähr auf die meisten Ballkontakte seines Teams(71) und steuerte auch noch zwei Schlüsselpässe bei. Auch in der Defensive war er präsent und sammelte mit seinen vier erfolgreichen Tacklings und je zwei Ballsicherungen und abgefangenen Bällen solide Werte. Allerdings baute er im zweiten Durchgang mächtig ab und verlor etwas den Faden, weshalb die Fehlerquote bei ihm auch deutlich zunahm.

Stefan Hager 4
Solide Partie des Innenverteidigers, der spielerisch zwar etwas hölzern wirkte und nicht wirklich etwas zustande brachte, dafür in der Defensive mit fünf klärenden Aktionen, vier Ballsicherungen, drei abgefangenen Bällen und zwei abgeblocken Schüssen auffällig wurde.

David Gugganig 6
Ein guter Auftritt des jungen Innenverteidigers, der in der Defensive zumeist seinen Mann stand und so nicht nur auf eine positive Zweikampfbilanz kam, sondern darüber hinaus auch noch mit acht Ballsicherungen, fünf klärenden Aktionen, vier abgefangenen Bällen und drei erfolgreichen Tacklings gute Werte sammelte. Auch im Ballbesitz übernahm er eine wichtige Aufgabe und war für den Spielaufbau verantwortlich, weshalb er auch ex-aequo mit die meisten Ballaktionen sammelte (71) und dabei einige schöne Diagonalbälle spielte.

Florian Buchacher 5
Der Linksverteidiger der WSG gab in der Defensive zumeist eine gute Figur ab, indem er starke 75 Prozent seiner Duelle für sich entschied und darüber hinaus auch noch acht Ballsicherungen, vier klärende Aktionen, drei abgefangene Bälle und zwei erfolgreiche Tacklings sammelte. In der Offensive war er dafür insgesamt zu verhalten und konnte da wenige Impulse setzen.

Sebastian Santin 1
War während seiner Einsatzzeit quasi kein Faktor seines Teams und das Spiel lief an dem Offensivspieler vollkommen vorbei, weshalb er auch nur knapp über zehn Ballkontakte in einer Halbzeit sammelte und mit einer schwachen Passquote von 33 Prozent aufwartete. Wurde daher zur Halbzeitpause ausgewechselt und ersetzt.

Thanos Petsos 6
Der Routinier übte als Ballzirkulator eine wichtige Rolle im Spiel seines Teams aus und er diktierte damit auch oftmals das Tempo, weshalb er mit seinen 68 Ballaktionen nicht von ungefähr mit auf die meisten seiner Mannschaft kam. Vor allem seine starken Spielverlagerungen wussten dabei zu überzeugen und in der ersten Halbzeit bereitete er dem Gegner damit große Probleme, wobei er auch allgemein mit seiner Passquote von 80 Prozent zu den saubersten Akteuren seines Teams zählte.

Michael Svoboda 4
Tat sich neben dem präsenten Petsos schwer, seine Rolle im Team zu finden und wurde daher auch im Ballbesitz zu einer Nebenrolle degradiert. Gegen den Ball hinterließ er dafür durchaus seine Spuren und neben seiner positiven Zweikampfbilanz sammelte er auch noch zehn Ballsicherungen, fünf klärende Aktionen und drei abgefangene Bälle.

Dino Kovacec 1
Was für Santin galt, war auch de facto bei ihm der Fall, denn auch er sammelte kaum Ballkontakte in diesem Spiel und war nur selten ein Faktor, wobei er auch noch alle seine Zweikämpfe verlor und mit einer schwachen Passquote von knapp über 50 Prozent aufwartete.

Kelvin Yeboah 7
War in diesem Spiel zweifellos das Um und Auf seines Teams und trug de facto auch mit seinen Aktionen das Offensivspiel. Immer wieder spielte er seine Dynamik gut aus und brachte viel Tempo in den Angriff hinein, weshalb er auch nicht umsonst die meisten Schüsse auf dem Feld abgab (4), am häufigsten gefoult wurde (4) und die meisten Dribblings seines Teams gewann (2) – was auch seine starke Zweikampfquote von 75 Prozent erklärt. Vor dem Tor präsentierte er sich allerdings nicht kaltschnäuzig genug und seine Tätlichkeit kurz vor dem Schlusspfiff gehörte ebenfalls nicht zu den klügsten Entscheidungen seinerseits.

Florian Rieder 6
Wurde zur Pause eingewechselt und im Vergleich zu seinem Vorgänger belebte er das Spiel seiner Mannschaft deutlich mit seinen Aktionen. Vor allem seine inversen Dribblings stellte den Gegner vor Probleme und waren eine Gefahr, wobei er aus diesen Situationen noch mehr herausholen hätte können.

Kevin Nitzlnader 0
Zu kurz eingesetzt.

Florian Toplitsch 0
Zu kurz eingesetzt.

Zlatko Dedic 0
Zu kurz eingesetzt.

Dalibor Babic