In der 17. Runde der österreichischen Bundesliga feierte der SV Mattersburg einen 2:1 Heimerfolg über die Wiener Austria. Im Folgenden sollen die Spieler der... Spielerbewertungen SVM – FAK: Renner mit bärenstarker Zweikampfquote

In der 17. Runde der österreichischen Bundesliga feierte der SV Mattersburg einen 2:1 Heimerfolg über die Wiener Austria. Im Folgenden sollen die Spieler der beiden Mannschaften näher betrachtet werden. Weiters empfehlen wir unsere ausführliche Analyse!

Notenschlüssel:
1= sehr schwach
10 = sehr stark

SV Mattersburg

Markus Kuster 5
Der Torhüter der Burgenländer bekam in diesem Spiel nur einen einzigen Torschuss auf seinen Kasten und der ging zu seinem Leidwesen ins Tor, aber abgesehen davon verbrachte er einen ruhigen Nachmittag.

Florian Hart 0
Musste im ersten Durchgang bereits aufgrund einer Verletzung vorzeitig das Feld verlassen.

Thorsten Mahrer 6
Der Innenverteidiger der Gastgeber machte eine recht ordentliche Partie und hatte seinen Raum recht gut unter Kontrolle, weshalb einerseits seine Zweikampfbilanz auch nicht negativ und bei genau 50 Prozent lag und andererseits er jeweils vier abgefangene Bälle und klärende Aktionen und je drei Ballsicherungen und geblockte Schüsse verbuchen konnte, was durchaus gute Werte sind.

Nedeljko Malic 3
Wechselhaftes Spiel für den Kapitän und Spielführer der Mattersburger, der von seinen zehn geführten Zweikämpfen nur ganze zwei (!) gewinnen konnte und damit in seiner Kernkompetenz nicht gut aussah, dafür allerdings mit sieben klärenden Aktionen, vier abgefangenen Bällen und zwei geblockten Schüssen dies einigermaßen ausgleichen konnte. Im Spiel mit dem Ball war er auch alles andere als gut und jeder zweite Pass resultierte bei ihm in einen Fehlpass.

Lukas Rath 6
Solides und aufmerksamer Auftritt des Defensivspielers, der mit 60 Prozent einerseits eine positive Zweikampfstatistik aufwies und andererseits sechs klärende Aktionen und je zwei abgefangene Bälle und erfolgreiche Tacklings auf seinem Konto verbuchen konnte.

René Renner 8
Ein richtig starker Auftritt des linken Flügelverteidigers, der seine Hauptaufgaben in der Defensive bravurös löste und so nicht nur eine bärenstarke Zweikampfquote von 77 Prozent verbuchen konnte und damit quasi kaum zu überwinden war, sondern darüber hinaus auch noch zehn (!) Ballsicherungen, vier klärende Aktionen und drei erfolgreiche Tacklings letztendlich aufwies. Doch nicht nur gegen den Ball war Renner auffällig, auch in der Offensive war er der entscheidende Mann bei den Burgenländern, verbuchte die mit Abstand meisten Ballkontakte (93), spielte die meisten Pässe in der gegnerischen Hälfte (40),  und hatte die meisten erfolgreichen Dribblings (4) auf dem Feld, wobei er noch zum drüberstreuen den Ausgleich zum 1:1 vorbereitete. Ein kleiner Makel waren einzig seine schwache Passquote von nur 50 Prozent und seine drei verlorenen Bälle.

Phillip Erhardt 4
Ein nahezu unauffälliges Spiel des zentralen Mittelfeldspielers, der sich vordergründig mit seiner Arbeit gegen den Ball beschäftigte und mit viel Laufarbeit und Einsatz zu Werke ging. Auf einem niedrigen Niveau hatte er mit 66 Prozent noch die beste Passquote seiner Mannschaft, wobei er doch einige Male seine fußballerischen Qualitäten und seine Übersicht zeigte .

Jano 5
Auch der Spanier agierte wie sein Nebenmann ungewöhnlich unauffällig und längst nicht so dominant, wie man ihn kennt. Auch er litt sichtlich unter den Platzverhältnissen und hatte trotz seiner gewöhnlichen Passsicherheit nur eine Quote von unter 60 Prozent, auch wenn er immerhin die meisten Zuspiele seiner Mannschaft verbuchte.

Patrick Salomon 3
Was für seine Kollegen galt, gilt auch insbesondere für ihn, denn der Mittelfeldspieler konnte nur dadurch auffallen, dass er viele Zweikämpfe und auch die zweitmeisten seiner Mannschaft bestritt (20), allerdings gewann er davon nur sechs Stück und war damit nicht wirklich griffig. Darüber hinaus war auch seine Passquote schwach und leistete er sich vier verlorene Bälle, was ein zu hoher Wert ist.

Marko Kvasina 4
Der Stürmer und Ex-Violette hing in der Offensive die meiste Zeit in der Luft und konnte nur eine Passquote von 44 (!) Prozent verbuchen, wobei er dennoch nach einem Eckball zur Stelle war und den wichtigen Ausgleich für seine Mannschaft erzielen konnte. Danach war er wesentlich präsenter, auch wenn ihm auch nach seinem Tor recht wenig aufging.

Andreas Gruber 2
Auch er fiel im Spiel kaum einmal durch gute Aktionen auf, sondern hatte große Schwierigkeiten in dieses Spiel zu finden. So führte er zwar die zweitmeisten Duelle auf dem Feld (22), allerdings gewann er davon nur drei (!) Stück und darüber hinaus leistete er sich ganze sechs verlorene Bälle, was mit Abstand die meisten waren.

Alois Höller 6
Kam für die verletzten Hart in die Mannschaft und brachte genau jene Attribute in das Spiel, die man von ihm kennt. Er führte trotz ein Drittel weniger Spielzeit als der Rest 19 Zweikämpfe, von denen er starke 13 gewann und darüber hinaus zeichnete er sich mit acht (!) erfolgreichen Tacklings aus, was ein sensationeller Wert ist und für seinen hohen Einsatz spricht. Darüber hinaus bewegte er auch in der Offensive etwas und konnte da immerhin durch zwei Keypässe und drei erfolgreiche Dribblings auffallen, wobei auch seine Flanken immer wieder für Gefahr sorgten.

Martin Pusic 0
Erzielte trotz seiner begrenzten Spielzeit als Joker noch den 2:1 Siegestreffer.

Patrick Bürger 0
Zu kurz eingesetzt.

 

FK Austria Wien

Patrick Pentz 3
Der U21-Nationalspieler hatte wie sein Gegenüber nur wenig zu tun, allerdings sah er auch dabei nicht wirklich gut aus, hätte beinahe einen groben Patzer begangen und wirkte in Sachen Strafraumbeherrschung nicht wirklich sicher, wobei selbst seine Abschläge nicht gut waren und er nur eine Passquote von knapp 30 Prozent verbuchen konnte.

Florian Klein 5
Der routinierte Rechtsverteidiger und Kapitän der Veilchen hatte in diesem Spiel in der Defensive zwar die meiste Zeit alles im Griff und konnte sich da mit acht Ballsicherungen und drei erfolgreichen Tacklings auszeichnen, allerdings hatte er im Offensivspiel so seine Schwierigkeiten und vor allem der schlechte Rasen bereitete ihm sichtlich Probleme, wodurch auch er nur eine Passquote von knapp 60 Prozent aufwies.

Michael Madl 6
Der Abwehrchef der Violetten machte in der Defensive seine Sache recht ordentlich, indem er nicht nur mit der besten Zweikampfquote auf dem Feld auffiel (79 Prozent), sondern darüber hinaus auch noch sieben klärende Aktionen und drei Ballsicherung verbuchte. Allerdings hatte auch der sonst spielerisch starke Madl so seine Probleme mit dem Spielfeld und verbuchte daher nur eine Passquote von etwas über 60 Prozent.

Christian Schoissengeyr 6
Der großgewachsene Innenverteidiger machte ebenfalls ein recht ordentliches Spiel und führte ebenfalls die zweitmeisten Zweikämpfe auf dem Feld (22), von denen er nicht nur knapp 60 Prozent gewann, sondern darüber hinaus auch noch sieben klärende Aktionen, vier erfolgreiche Tacklings und drei Ballsicherungen verbuchen konnte.

Igor 6
Der junge Brasilianer und die Leihgabe von Salzburg, machte bis auf wenige Ausnahmen eine recht ordentliche Partie und konnte in dem Spiel die meisten Ballaktionen (79) und die meisten Pässe (48)  seiner Mannschaft verbuchen und agierte dabei in der Offensive durchaus mutig und zeigte da auch einige Male seine gute Technik, weshalb er auch nicht von ungefähr die beste Passquote auf dem Spielfeld hatte (70 Prozent).  Auch in der Defensive war er solide, verbuchte da starke zehn Ballsicherungen und jeweils zwei abgefangenen Bälle und erfolgreichen Tacklings, bei einer ausgeglichenen Zweikampfbilanz.

James Jeggo 4
In dieser umkämpften Partie konnte er zwar seine Qualitäten gegen den Ball durchaus gut in das Spiel einbringen und gewann nicht nur 63 Prozent seiner Zweikämpfe, sondern sammelte auch noch drei klärende Aktionen und jeweils zwei Ballsicherungen und abgefangenen Bälle, allerdings war er im Ballbesitzspiel kein Faktor und wurde vom Gegner auch gezielt zugestellt, weshalb sein Impact ungewöhnlich gering ausfiel.

Thomas Ebner 3
Unauffälliges Spiel des defensiven Mittelfeldspielers der Austria, der durchaus versuchte mit viel Einsatz Löcher zu stopfen, allerdings nur zwei seiner sechs Zweikämpfe gewann und auch im Ballbesitz sich immer wieder zu einfache Fehler leistete.

Uros Matic 4

Der serbische Mittelfeldspieler war zwar wie so oft bemüht und war speziell im Zweikampf durchaus griffig, weshalb er da 66 Prozent für sich entschied, allerdings konnte er insgesamt zu selten seine Klasse aufblitzen lassen und lief das Spiel die meiste Zeit an ihm vorbei. Sein Potenzial zeigte er beim Führungstreffer seiner Mannschaft, als er die Situation mustergültig einleitete.

Maximilian Sax 5
Der Offensivspieler führte wie gewohnt unheimlich viele Zweikämpfe (20) und ging mit viel Einsatz zur Sache, wobei er starke fünf (!) erfolgreiche Tacklings verbuchen konnte und so seinen Beitrag im Spiel gegen den Ball leistete. Auch im Angriff war er einer der wenigen, die das Spiel etwas beruhigen konnten und nicht jeden Ball blind wegdrosch, auch wenn ihm nicht alles gelang und ihn der Gegner die meiste Zeit gut im Auge behielt. Beim Führungstreffer war dies allerdings nicht der Fall, weshalb er diesen mit einem schönen Pass vorbereiten konnte.

Christoph Monschein 1
Wäre er nicht auf den Spielbericht gestanden, hätte man wohl glatt vergessen, dass er auf dem Platz stand. Nahezu in seiner gesamten Einsatzzeit war er gar kein Faktor und spielte als Offensivspieler nur zehn Pässe, wovon nur ganze fünf Stück beim Mitspieler ankamen.

Bright Edomwonyi  6
Der nigerianische Sturmtank konnte seine physischen Qualitäten in diese Partie optimal einbringen und beschäftige nahezu im Alleingang die gesamte Innenverteidigung des Gegners. Immer wieder konnte er die Bälle gut festmachen oder Fouls ziehen, weshalb er auch die meisten Zweikämpfe auf dem Feld führte (23) von denen er eine knappe Mehrheit für sich entschied. Sein Highlight in der Offensive war klarerweise sein Treffer zum 1:0, den er unwiderstehlich erzielte und so seine Mannschaft in Führung brachte, wobei seine drei erfolgreichen Dribblings ebenfalls auffielen und er da den Bestwert seines Teams verbuchte. Einzig seine fünf verlorenen Bälle sind erneut viel zu viel und da muss er in Zukunft ansetzen.

Kevin Friesenbichler 0
Zu kurz eingesetzt.

Manprit Sarkaria 0
Zu kurz eingesetzt.

Alon Turgeman 0
Zu kurz eingesetzt.

 

SKN St. Pölten

Christoph Riegler 6
Der Kapitän und Schlussmann der Niederösterreicher war an dieser Niederlage schuldlos und bei den beiden Gegentreffern chancenlos, wobei er sich immerhin mit vier Paraden auszeichnen konnte und dabei kurz vor Schluss auch eine Großchance im Eins gegen Eins sehenswert vereiteln konnte.

Sandro Ingolitsch 6
Der U21-Nationalspieler zeigte eine ordentliche Leistung in diesem Spiel und konnte mit seiner Passqualität punkten, weshalb er auf eine starke Passquote von 86 Prozent kam und im Ballbesitz dadurch eine sichere Anspielstation war. Auch in der Defensive agierte der Defensivspieler sehr aufmerksam, gewann da starke 85 Prozent seiner Zweikämpfe, was der Bestwert seiner Mannschaft war und sammelte darüber hinaus auch noch drei erfolgreiche Tacklings und zwei Ballsicherungen.

Luca Meisl 5
Eine solide und recht unauffällige Vorstellung der Leihgabe von Red Bull, der in der Defensive von seinen vier geführten Zweikämpfen drei für sich entschied und darüber hinaus sammelte er auch noch fünf Ballscherungen, drei klärende Aktionen und blockte zwei Torschüsse ab. Auch seine Passquote mit 74 Prozent war grundsätzlich in Ordnung, wobei sie in der gegnerischen Hälfte mit nur 44 Prozent noch stark ausbaufähig ist.

Luan 7
Eine gute Vorstellung des Brasilianers in der Abwehrzentrale, der nicht nur in der Defensive u.a. mit einer Zweikampfquote von 60 Prozent,  starken acht Ballsicherungen, fünf klärenden Aktionen, vier erfolgreichen Tacklings und zwei abgefangenen Bällen überzeugen konnte, sondern auch im Spiel mit dem Ball auf eine starke Passquote von 90 Prozent kam, was der Bestwert seiner Mannschaft war, und er dadurch immer wieder spielerische Lösungen generieren konnte.

Daniel Drescher 7
Für die feine Klinge wie sein Nebenmann war der Innenverteidiger zwar nicht zuständig, dafür räumt er allerdings in der Defensive nahezu alles ab, was so auf ihn zukam. Er gewann dabei nicht nur über 70 Prozent seiner Zweikämpfe, sondern sammelte darüber hinaus auch noch starke acht klärende Aktionen, sieben Ballsicherungen, vier erfolgreiche Tacklings und jeweils zwei abgefangene Bälle und geblockte Schüsse, was als Arbeitsnachweis in der Defensive durchaus imposante Werte sind.

Manuel Haas 4
Der Linksverteidiger war sehr bemüht und führte daher auch die meisten Zweikämpfe seiner Mannschaft (12), allerdings war seine Quote dabei negativ und auch sonst machte er nicht immer den sichersten Eindruck, wobei er sich zu viele Fouls und verlorene Bälle in diesem Spiel leistete. Er hatte aber auch gute Aktionen, was seine vier klärenden Aktionen und jeweils drei erfolgreichen Tacklings und Ballsicherungen zeigen.

Roko Mislov  5
Eine solide Vorstellung des Sechser der Niederösterreicher, der speziell als Ballzirkulator im Spiel mit dem Ball eine tragende Rolle einnahm und daher auch auf die meisten Pässe (48) und die zweitmeisten Pässe in der gegnerischen Hälfte (25) in seiner Truppe verantwortlich war und das bei einer ordentlichen Passquote von knapp 80 Prozent.  Gegen den Ball konnte er mit einer leicht positiven Zweikampfquote, vier Ballsicherungen und drei erfolgreichen Tacklings auf sich aufmerksam machen.

Daniel Luxbacher 4
Fußballerisch wusste der Mittelfeldspieler der Wölfe durchaus zu überzeugen, spielte im ersten Durchgang die meisten Pässe seiner Mannschaft und das bei einer starken Passquote von knapp 90 Prozent und lieferte nicht nur einen Keypass dabei ab, sondern verbuchte auch noch zwei erfolgreiche Dribblings. Allerdings verlor er gleichzeitig auch zwei Bälle und brachte zu wenig defensive Qualitäten in das Zentrum des Mittelfelds mit, weshalb er von seinen sieben Zweikämpfen nur einen gewinnen konnte und wohl auch deshalb zur Halbzeit runter musste.

Robert Ljubicic 6
Der junge Mittelfeldspieler und kleine Bruder des Rapid-Mittelfeldspielers Dejan Ljubicic, konnte in diesem Spiel speziell mit seinen fußballerischen Qualitäten punkten, indem er selbst in engen Situationen einige Male die Übersicht behielt und diese spielerisch auflösen konnte, weshalb er lobenswerterweise auch keine verlorene Bälle in dem Spiel verzeichnete. Auch in der Arbeit gegen den Ball machte er seine Sache ordentlich, verbuchte da eine ausgeglichene Zweikampfbilanz, vier abgefangene Bälle und drei erfolgreiche Tacklings.

Rene Gartler 3
Hatte im Sturmzentrum einen schwierigen Stand und war da meist auf verlorenem Posten, wobei er im Rahmen seiner Möglichkeiten durchaus versuchte am Spiel teilzunehmen und speziell im zweiten Durchgang etwas besser in die Partie kam. Letztlich gab er zwei Schüsse ab, wobei er dabei eine Großchance vergab und aus kurzer Distanz nur die Stange traf.

Kwang Ryong-Pak 3
Der Angreifer war zwar körperlich sehr präsent und konnte mit seiner Physis durchaus Akzente setzen, weshalb er auch 70 Prozent seiner Zweikämpfe gewinnen konnte, allerdings ist er als Offensivspieler gefordert, spielerische Akzente zu setzen und da versagte er zu oft, weshalb seine Passquote von nur 50 Prozent dabei auch einiges aussagt.

Husein Balic 7
Kam direkt nach der Halbzeitpause auf das Feld und belebte dabei nachhaltig das Offensivspiel seiner Mannschaft, indem er über den linken Flügel mit seinem Tempo viel Druck ausübte, dabei von seinen fünf Dribblingversuchen starke vier Stück gewann und  damit die meisten auf dem Feld hatte, weshalb er auch mit einer starken Zweikampfquote von 80 Prozent punkten und oft nur mittels Foul gestoppt werden konnte, wobei er witztigerweise drei der vier gelben Karten des Gegners provozierte. Einziger Makel war, dass er dabei im letzten Drittel zu ineffektiv blieb und seine Passquote von nur knapp 50 Prozent auch nicht wirklich gut war.

Taxiarchis Fountas 0
Zu kurz eingesetzt.

Issiaka Ouedraogo 0
Zu kurz eingesetzt.

_Shop AustriaGeil Geschenk

Dalibor Babic, abseits.at

Dalibor Babic

Keine Kommentare bisher.

Sei der/die Erste mit einem Kommentar.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.