Der 18-jährige Torhüter Samuel Radlinger wechselt von der SV Ried in die deutsche Bundesliga zu Hannover 96. Dieser Wechsel ist vor allem deshalb bemerkenswert,... Tormann-Talent wechselt nach Deutschland

Der 18-jährige Torhüter Samuel Radlinger wechselt von der SV Ried in die deutsche Bundesliga zu Hannover 96. Dieser Wechsel ist vor allem deshalb bemerkenswert, da die SV Ried eine beachtliche Ablösesumme vom deutschen Klub erhält, obwohl der U21-Teamtormann noch keine einzige Minute in der österreichischen Bundesliga absolvierte. Über die Höhe der Ablöse vereinbarten beide Vereine Stillschweigen.

Ried-Manager Stefan Reiter spricht von einem schönen wirtschaftlichen Erfolg und freut sich, dass sein Verein bewiesen hat, dass man nicht nur von Wien, Graz und Salzburg den Sprung in eine der Top-Ligen schaffen kann. Dieser Wechsel ist neben der finanziellen Komponente ein schöner Prestige-Erfolg für den Verein, der den anderen Nachwuchsspielern der SV Ried einen zusätzlichen Motivationsschub geben wird. Stefan Reiter darf sich über einen weiteren gelungenen Coup freuen und es wäre durchaus interessant zu sehen, was der Ried-Manager bei einem Verein mit größeren finanziellen Möglichkeiten auf die Beine stellen könnte.

ÜBER ST.FLORIAN IN DIE DEUTSCHE BUNDESLIGA

Bei der SV Ried hatte der junge Torhüter in der vergangenen Saison noch keine Aussicht auf viele Spielminuten, weshalb ihn der Verein an Union St. Florian verlieh. Bei seinem neuen Klub setzte sich Samuel Radlinger von Anfang an gegen den 22-jährigen Patrick Schwarzbauer durch und stand in 25 von 30 Meisterschaftsspielen von Beginn an in der Startaufstellung. In diesen 25 Partien kassierte das junge Tormanntalent 29 Gegentore, was bedeutet, dass sich Radlinger durchschnittlich 1.16 Mal pro Partie geschlagen geben musste. Seine starken Leistungen lockten nicht nur die Scouts aus Deutschland an, sondern verschafften ihm auch einen Platz im U21-Nationalteam. Andreas Herzog ließ Radlinger am 08. Februar 2011 beim 6:0 Sieg gegen Luxemburg debütieren und gab ihm weitere 45 Minuten Spielzeit beim 2:1 Erfolg gegen Norwegen. In beiden Spielen ließ sich das 197cm große Tormanntalent nichts zu Schulden kommen und blieb ohne Gegentreffer.

WIE GEHT ES NUN WEITER?

Samuel Radlinger hat mit seinem neuen Arbeitgeber vereinbart, dass er an der U20-Weltmeisterschaft in Kolumbien teilnehmen darf. Danach muss sich Samuel Radlinger mit guten Leistungen in der Regionalliga Nord für die erste Mannschaft empfehlen. Als Vorbild kann sich der junge Österreicher die aktuelle Nummer 1 im Tor von Hannover 96 nehmen, denn Ron-Robert Zieler schaffte vergangene Saison den Sprung von der Amateurmannschaft in die Kampfmannschaft und verdrängte Florian Fromlowitz auf die Bank. Die beiden Torhüter verbindet noch eine weitere bemerkenswerte Gemeinsamkeit, denn sowohl Radlinger, als auch Zieler fingen zunächst als Feldspieler in ihren Jugendmannschaften an. Radlinger versuchte sich aufgrund eines großen Wachstumsschubes als Tormann, Zieler wurde als Schlussmann eingesetzt, da seinem Heimatverein SCB Victoria Köln die Torhüter ausgingen. Samuel Radlinger wird versuchen müssen an der Nummer 2 im Verein, dem 29-jährigen Markus Miller, vorbeizukommen. Sobald er diese Hürde genommen hat, darf sich Radlinger durchaus auf Einsätze in der Kampfmannschaft einstellen, denn Ron-Robert Zieler ist zwar ein hervorragender Torhüter, gilt jedoch als verletzungsanfällig und musste in der vergangenen Saison einen Monat lang aufgrund einer Schulterverletzung pausieren.

Stefan Karger, abseits.at

Stefan Karger