Obwohl Liverpool am Montag gegen Swansea zum ersten Mal in dieser Saison nicht gewinnen konnte, verteidigten sie mit einem 2:2-Unentschieden erfolgreich die Tabellenführung. Die...

FC Liverpool FansObwohl Liverpool am Montag gegen Swansea zum ersten Mal in dieser Saison nicht gewinnen konnte, verteidigten sie mit einem 2:2-Unentschieden erfolgreich die Tabellenführung. Die Reds stehen mit zehn  Punkten aus vier Spielen ungeschlagen an der Spitze. Diesen Erfolgslauf gilt es gegen Southampton zu verlängern.

Die Saints warten seit dem Auftakterfolg gegen West Brom auf einen Sieg und stehen mit fünf Punkten am elften Tabellenplatz. Um dem Abstiegskampf zu entgehen, will man aus Liverpool etwas Zählbares mitnehmen.

Tabellenführer trotz Verletzungssorgen

Die Fans forderten vor Saisonbeginn den nächsten Schritt in Brendan Rodgers zweitem Jahr als Trainer des FC Liverpool. Angesichts des Saisonstarts kann man diesen Auftrag bisher als erfüllt ansehen. Es ist allerdings nicht alles Gold was glänzt.

Phasenweise konnte man in den Spielen durchaus überzeugen. Gegen Stoke City oder in der ersten Hälfte gegen Manchester United hatte man das Spiel unter Kontrolle. Die Defensive stand bombenfest, der Ball wurde gut in den eigenen Reihen gehalten und man kam immer wieder zum Torabschluss. Ein ganz anderes Bild bot sich allerdings in der zweiten Hälfte gegen Manchester United oder ab der 60. Minute gegen Swansea. Man verlor die Kontrolle über das Spiel, überließ dem Gegner das Kommando und wurde teilweise tief in die eigene Hälfte gedrückt.

Im heutigen Spiel will man sich wieder auf die eigenen Stärken verlassen. Die Reds wollen den Ball in den eigenen Reihen halten, um im geeigneten Moment in Richtung Tor zu ziehen.

Für die Tore ist klarerweise Daniel Sturridge verantwortlich. Wer allerdings die Rolle des kreativen Offensivspielers nach der Verletzung von Coutinho übernimmt, wird sich zeigen. Wahrscheinlich übernimmt Henderson die zentrale Rolle in der Offensive, während Moses und Aspas auf den Außenpositionen spielen. Weiter ausfallen werden außerdem Cissokho, Johnson und Kelly. Agger wird voraussichtlich fit werden.

Torflaute trotz Rekordverpflichtung

Der FC Southampton griff in diesem Sommer mehrmals tief in die Tasche. Die Rekordverpflichtung des Vereins heißt Pablo Osvaldo, der für kolportierte 15 Millionen  Euro von AS Rom in den Süden Englands kam. Ihn plagt allerdings dasselbe Problem wie den gesamten Verein: Eine Torflaute. Während Osvaldo für seinen neuen Verein noch gar nicht getroffen hat, haben die Saints nur zwei Saisontore am Konto stehen. In den letzten beiden Spielen blieb man überhaupt ohne Torerfolg.

Gemeinsam mit dem besten englischen Torschützen der vergangenen Premier-League-Saison, Rickie Lambert, bildet Osvaldo ein Sturmduo. Dieses ist zumindest am Papier, gemeinsam mit der Doppelsechs, das Prunkstück des Vereins. Das defensive Mittelfeld besteht aus Neuzugang Wanyama und Schneiderlin, der letzte Saison beim Heimsieg gegen Liverpool ein Tor erzielen konnte. Abwehrchef Dejan Lovren hält eine bisher starke Abwehr zusammen, man kassierte, wie der heute Gegner, erst zwei Gegentore. Gegen einen Stürmer vom Format eines Daniel Sturridge muss er sich allerdings erst beweisen.

Ziel: Champions League

Einige Journalisten wollen Liverpool bereits in den Titelkampf schreiben. Brendan Rodgers bemüht sich redlich, seine Spieler am Boden zu behalten, denn qualitativ sind doch drei, vier Teams über die Reds zu stellen. Außerdem ist und bleibt das Saisonziel die Qualifikation für die Champions League. Mit dieser Vorgabe fest im Blick, sollen die Saints heute keinen Stolperstein darstellen.

Martin Lanner, www.abseits.at

Martin Lanner

Keine Kommentare bisher.

Sei der/die Erste mit einem Kommentar.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.