Morgen startet das österreichische Nationalteam mit dem Testspiel gegen Albanien ins Länderspieljahr 2016. Wir wollen uns im Vorfeld die Form der Leistungsträger im österreichischen... Die Formkurve der Leistungsträger des österreichischen Nationalteams

Marc JankoMorgen startet das österreichische Nationalteam mit dem Testspiel gegen Albanien ins Länderspieljahr 2016. Wir wollen uns im Vorfeld die Form der Leistungsträger im österreichischen Nationalteam näher ansehen. Insgesamt dürfen wir mit der jüngsten Entwicklung der Teamspieler sehr zufrieden sein.

Der einzige Nicht-Legionär

Robert Almer ist der einzige Nationalspieler, der in der heimischen Liga unter Vertrag steht. Nach seiner langen Verletzung absolvierte er zuletzt zwei Bundesligaspiele, wobei er beim Gegentor gegen den SK Sturm nicht gut aussah. Beim zweiten Spiel gegen den WAC musste er keinen Gegentreffer hinnehmen. Die Alternative zum Austria-Goalie ist Ramazan Özcan, der bei Ingolstadt mit einer Ausnahme zuletzt immer zum Zug kam und den Konkurrenzkampf mit dem norwegischen Teamtorhüter Nyland für sich entschied. Özcan ließ sich in dieser Saison nur sehr wenig zuschulden kommen und hält bei einem starken kicker-Notenschnitt von 2,94.

Wer spielt neben Aleks Dragovic?

Die meisten Diskussionen unter den Fußballfans vor dieser Partie beschäftigen sich mit der Frage, wer den Platz in der Innenverteidigung neben Aleksandar Dragovic einnehmen wird. In den Qualifikationsspielen war auf Martin Hinteregger stets Verlass, allerdings manövrierte er sich mit der nicht wirklich harmonischen Trennung von Red Bull Salzburg selbst ein wenig ins Aus und zeigte bei Borussia Mönchengladbach bis dato eher durchwachsene Vorstellungen. Dies lag einerseits am Trainingsrückstand, andererseits auch daran, dass er oft auf anderen Positionen, zumeist am Flügel, eingesetzt wurde. Die Alternativen präsentieren sich jedenfalls in starker Form. Kevin Wimmer hat bei Tottenham Hotspur seit der Knieverletzung des belgischen Nationalspielers Jan Vertonghen einen Stammplatz im Abwehrzentrum und zeigte in der Premier League starke Leistungen, die auch von den Medien und Fans entsprechend gewürdigt wurden. Sebastian Prödl kam in dem Kalenderjahr ebenfalls regelmäßig bei Watford zu seinen Einsätzen und spielte seine Routine im Abwehrzentrum gekonnt aus. Die Form spricht also sicherlich für die beiden England-Legionäre, allerdings lässt Marcel Koller so schnell keine verdienten Spieler fallen.

Klein rutscht in VfB-Kampfmannschaft | Fuchs mit sagenhafter Saison

Florian Klein stand in der vergangenen Runde der deutschen Bundesliga, bei der 0:2-Niederlage gegen Beyer Leverkusen, das erste Mal in der Rückrunde über die gesamte Spielzeit am Platz. Dass er endlich die dringend benötigte Spielpraxis vor der Europameisterschaft erhielt und voraussichtlich nun auch in weiterer Zukunft erhalten wird, ist der Verletzung von Kevin Großkreutz geschuldet. Der ehemalige Dortmunder wird mit einem Muskelfaserriss bis zum Ende der Saison ausfallen, womit Klein von der Ersatzbank in die Startaufstellung rückt. Über die linke Abwehrseite muss man sich keine Sorgen machen, denn was Christian Fuchs gerade mit Leicester City leistet ist sagenhaft. Der Linksverteidiger führt die Tabelle der Premier League mit fünf Punkten Vorsprung auf Tottenham an und liefert Woche für Woche starke Leistungen. Zwischen dem 12. und dem  31. Spieltag verpasste der Kapitän der Nationalmannschaft in der Premier League nur zwölf Minuten! Wenn jemand mit einer gehörigen Portion Selbstvertrauen in die Europameisterschaft gehen wird, dann Christian Fuchs.

Eine zusätzliche Alternative im zentralen Mittelfeld

Auch im zentralen Mittelfeld gibt es mit Julian Baumgartlinger einen Legionär, der hervorragend in die Rückrunde startete.  Im Jahr 2016 kommt der defensive Mittelfeldspieler auf einen kicker-Notenschnitt von 2,55 und steuerte neben seiner starken Leistung in der Defensive zwei Treffer und einen Assist bei. David Alaba patzte zwar beim Rückspiel gegen Juventus, zeigte aber ansonsten bei seinem Verein stets ansprechende Leistungen, wobei er öfters in der Innenverteidigung aushelfen musste. Positiv ist sicherlich, dass die Vertragsverlängerung mit dem FC Bayern München in trockenen Tüchern ist und er sich voll und ganz aufs Sportliche konzentrieren kann. Zlatko Junuzovic spielt mit dem SV Werder Bremen im Moment gegen den Abstieg, wobei er in den vergangenen vier Runden starke Leistungen brachte, nachdem er davor zweimal nur als Joker in die Partien kam. In den letzten vier Partien steuerte er aber mit einem Treffer und vier Assists eindrucksvolle fünf Scorerpunkte bei und wird auch weiterhin im Abstiegskampf seiner Mannschaft eine tragende Rolle spielen.

Gespannt dürfen wir außerdem auf Alessandro Schöpf sein, der nach seinem Wechsel zum FC Schalke 04 keinerlei Anlaufzeit benötigte und sich mit starken Trainingsleistungen zuletzt in die Stammformation spielte. Der 22-Jährige wäre auf mehreren Positionen einsetzbar, allerdings sieht Marcel Koller den Shooting Star eher im Zentrum. In den letzten fünf Runden stand er immer in der Schalke-Startaufstellung – insgesamt steuerte er in acht Bundesligaspielen für seinen neuen Verein bereits zwei Treffer und zwei Assists bei.

Burgstaller hofft auf Chance

Am linken Flügel ist Marko Arnautovic gesetzt und auch er darf mit seiner bisherigen Saison bei Stoke City mehr als zufrieden sein. Der torgefährliche Flügelspieler traf heuer bereits zehn Mal in der Premier League und steuerte vier Assists bei. Martin Harnik fiel beim letzten Meisterschaftsspiel verletzt aus und auch Marcel Sabitzer laboriert im Moment an Zahnschmerzen und musste für die beiden Testspiele absagen. Deshalb könnte Guido Burgstaller zu einem Einsatz am rechten Flügel kommen. Der zweikampfstarke Nürnberg-Legionär befindet sich in einer starken Form und erzielte in der aktuellen Spielzeit bereots elf Tore und acht Assists. In den letzten beiden Meisterschaftsspielen spielte der Österreicher groß auf – beim 4:0-Sieg über Arminia Bielefeld steuerte er einen Treffer und zwei Assists bei, beim 3:1-Sieg gegen RB Leipzig gelang ihm ebenfalls ein Tor. Der 1. FC Nürnberg steht im Moment mit acht Punkten Vorsprung auf den ersten Verfolger am dritten Tabellenplatz und hat auf die beiden Spitzenreiter Freiburg und RB Leipzig nur drei Punkte Rückstand. Die Form spricht für die Nürnberger, die aus den letzten neun Runden 23 von 27 möglichen Punkten holten.

Janko trifft am laufenden Band

Im Sturm befindet sich Marc Janko in hervorragender Verfassung, denn der Goalgetter führt mit 16 Toren die Torschützenliste in der Schweiz an. In der vorletzten Runde gelangen ihm beim 4:2-Sieg gegen St. Gallen sogar drei Treffer. Früher wurde Janko immer wieder kritisiert, nun ist er unverzichtbar fürs Nationalteam und genießt nach eigener Aussage auch die Wertschätzung, die ihm zuteil wird.

Fazit

Alles in allem kann man sehr zufrieden sein, was die jüngste Entwicklung unserer Leistungsträger im Nationalteam angeht. Die meisten Spieler befinden sich in einer hervorragenden Verfassung und auch Florian Klein sollte in nächster Zeit bei seinem Verein mehr Spielpraxis erhalten. Für den verletzten Martin Harnik stehen zudem einige interessante Alternativen zur Verfügung. Marcel Sabitzer musste zwar für die beiden Testspiele absagen, aber dahinter befinden sich mit Burgstaller und notfalls auch Schöpf, den Koller aber zentral einsetzen möchte, zwei Legionäre, die sich in hervorragender Verfassung befinden. Martin Hinteregger wird sich hoffentlich bis zur EM auf Vereinsebene steigern, aber auch hier stehen großartige Alternativen zur Verfügung. Wir dürfen also durchaus optimistisch in die Zukunft blicken.

Stefan Karger, abseits.at

Stefan Karger

Keine Kommentare bisher.

Sei der/die Erste mit einem Kommentar.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.