In der Länderspielpause hatte nicht nur das A-Team seine letzten Einsätze unter Marcel Koller, auch die Nachwuchsnationalteams waren fleißig. Wir fassen die Ergebnisse zusammen... ÖFB-Nachwuchsteams weiterhin in europäischer Spitze

In der Länderspielpause hatte nicht nur das A-Team seine letzten Einsätze unter Marcel Koller, auch die Nachwuchsnationalteams waren fleißig. Wir fassen die Ergebnisse zusammen und legen dabei Hauptaugenmerk auf unsere Nachwuchslegionäre.

U21

Die U21-Nationalmannschaft musste im Zuge der EM-Qualifikation auswärts in Russland eine 0:1-Niederlage hinnehmen, besserte diese aber mit einem glatten 5:0-Sieg in Armenien wieder aus. Somit halten die Jungs von Werner Gregoritsch nach drei Spielen bei sechs Punkten. Russland ist weiterhin in Reichweite, Gruppenfavorit bleibt aber Serbien, das seine bisherigen drei Gruppenspiele allesamt gewinnen konnte.

Gegen Russland kamen mit Konrad Laimer (RB Leipzig), Sascha Horvath (Dynamo Dresden) und Arnel Jakupovic (Empoli) drei Legionäre von Beginn an zum Einsatz. Marco Friedl (Bayern München) und Marko Kvasina (Twente) wurden eingewechselt. Gegen Armenien spielten Friedl und Kvasina von Beginn an, dafür Arnel Jakupovic eingewechselt.

Russland – Österreich 1:0 (1:0)
Tor: Zhemaletdinov (27./Elfmeter)

Armenien – Österreich 0:5 (0:0)
Tore: Kvasina (49., 81.), Schlager (60., 75.), Jakupovic (78.)

U19

Gleich drei Siege gab es für die ÖFB-U19! Nach drei Partien der EM-Qualifikation stehen die Österreicher somit mit dem Punktemaximum an der Tabellenspitze von Gruppe 6, drei Punkte vor dem Kosovo und mit einem tadellosen Torverhältnis von 5:0. Die Quali wurde mit einem 1:0-Sieg über den Kosovo in Mittersill begonnen. Danach gab es einen 2:0-Sieg über Litauen und ein weiteres 2:0 gegen Israel.

In allen drei Partien stand Christoph Baumgartner (TSG 1899 Hoffenheim U19), das Um und Auf des Teams, in der Startelf. Zweimal spielte der Tschechien-Legionär Eric Schnürer (Slavia Prag U21) von Beginn an und zudem wurde der Kapitän der Nürnberger U19, Leonardo Zottele, zweimal eingewechselt. Der beste Torschütze der Länderspielwoche war aber der Rapidler Kelvin Arase, der zweimal anschrieb.

Österreich – Kosovo 1:0 (0:0)
Tor: Lema (56.)

Österreich – Litauen 2:0 (2:0)
Tore: Baumgartner (2./Elfmeter), Arase (35.)

Israel – Österreich 0:2 (0:0)
Tore: Arase (73.), Meister (85.)

U18

Die U18-Elf von Hermann Stadler hatte diesmal nur ein Testspiel gegen die Niederlande, das torlos endete. In der Startelf der Österreicher standen mit Christoph Klarer (Southampton U18) und Benjamin Wallquist (TSG 1899 Hoffenheim U19) zwei Legionäre. In der zweiten Halbzeit spielten die Österreicher in Überzahl, weil der Niederländer Lutsharel Geertruida nach 46 Minuten glatt Rot sah.

U17

Die U17 hatte diesmal Pause, greift erst am 23.Oktober mit dem Spiel gegen Luxemburg ins Länderspielgeschehen ein. Mit Abdijanovic (Wolfsburg), Ballo (Viktoria Köln), Eyawo (Mönchengladbach) und Daniliuc (Bayern München) könnten dabei vier Legionäre zum Einsatz kommen.

U16

Auch die U16 von Manfred Zsak absolvierte in den letzten Wochen keine Partie. In der Truppe, in der aktuell alle Spieler 14 oder 15 Jahre alt sind, steht derzeit noch kein Legionär. Neben vier Salzburgern sind in diesem jungen Kader jeweils drei Admira- und Austria-Akteure dominant.

Daniel Mandl Chefredakteur

Gründer von abseits.at und austriansoccerboard.at | Geboren 1984 in Wien | Liebt Fußball seit dem Kindesalter, lernte schon als "Gschropp" sämtliche Kicker und ihre Statistiken auswendig | Steht auf ausgefallene Reisen und lernt in seiner Freizeit neue Sprachen

Keine Kommentare bisher.

Sei der/die Erste mit einem Kommentar.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.