Das äußerst erfreuliche Länderspieljahr 2015 endete mit einer 2:1-Niederlage gegen die Schweiz. Die meisten Fans sehen der österreichischen Auswahl diese Niederlage im Freundschaftsspiel aufgrund... Fanmeinungen nach der Niederlage gegen die Schweiz: “Wenn Janko ausfällt haben wir ein Problem“

Ernst-Happel-Stadion und Österreich-FansDas äußerst erfreuliche Länderspieljahr 2015 endete mit einer 2:1-Niederlage gegen die Schweiz. Die meisten Fans sehen der österreichischen Auswahl diese Niederlage im Freundschaftsspiel aufgrund der bärenstarken Leistungen in der Vergangenheit jedoch nach und auch Marcel Koller meinte nach der Partie, dass es besser sei heute zu verlieren, als im kommenden Jahr. Die ansonsten so sattelfeste Defensive sah gegen die Eidgenossen in einigen Szenen nicht gut aus und auch Referee Manuel Gräfe und seine Assistenten waren der Heimmannschaft nicht sonderlich gut bestimmt, insbesondere als beim Stand von 1:1 ein reguläres Tor von Okotie aberkannt wurde. Wir haben uns im Austrian Soccer Board umgesehen, was die Fans zu dieser Partie sagen.

Sohnemann: Ungeschlagen zu bleiben wäre schön gewesen, trotzdem haben wir ein grandioses Länderspieljahr hinter uns.

DerGott: Ich glaub die Niederlage kommt zum richtigen Zeitpunkt, daraus kann man nur lernen. Und besser jetzt, als im nächstem Jahr

Anonymer Thomas: Ohne Janko vorne sind wir echt sehr limitiert. Ich mag Okotie, aber was der verstolpert ist absurd manchmal.

piranha023: Die Niederlage ist nicht weiter schlimm, halt ein wenig ärgerlich! 2015 ohne Niederlage zu beenden wäre schon eine feine Sache gewesen. Wenn Janko ausfällt haben wir im Sturm ein großes Problem. Ihn können meiner Meinung nach weder Okotie und schon gar nicht Hinterseer ersetzen.

Lexaeus: Hatte schon mit einer Niederlage gerechnet, aber nicht damit, dass diese nur durch eine Fehlentscheidung zu Stande kommt – dadurch hat das ganze schon einen sehr faden Beigeschmack. Aber was soll’s – das ganze Schiri-Pech kann sich ruhig in den Freundschaftsspielen austoben, wenn wir dafür bei der EM Glück haben

Heikki: Nach dem Länderspieljahr ist die Niederlage komplett egal. Halbe Stammelf draußen, und dann kommt auch noch alles an Pech in einem Spiel dazu, das wir dieses Jahr nicht hatten (Prödl raus und ein desorientierter Hinteregger rein in der 3. Minute, Pech beim Abschluss, korrektes Tor nicht gegeben). Es soll schlimmeres geben als eine Niederlage nach einem Jahr in einem Testspiel. Vielleicht hilft es ja, denn vielleicht wollen die Schweizer ja Koller doch nicht, nachdem er ausgerechnet gegen die Schweiz verliert.

Hutz: Naja, was soll´s. Das restliche Länderspieljahr war dafür überragend, somit soll´s halt so sein

Happelbua: Das war kein schlechtes Spiel, relativ deutlich dominiert, ein reguläres Tor aberkannt,  zwei saudumme bekommen, viele Stammkräfte gefehlt – so what? Man muss ja nicht alles zerbomben. Onisiwo möcht ich positiv anmerken, er könnte eine Alternative sein für die Bank.

Waldratte: Ein Spiel zu verlieren, das so dominiert wird, ist einfach ärgerlich. Komplett egal, ob es um nichts ging, oder das Länderspieljahr hoch erfreulich war.

El_aurare: Also diese Niederlage ist zwar alles andere als verdient, aber nach diesem Jahr kann ich damit leben – die Luft ist einfach draußen bei uns.

moerli: Die Schweiz weiß wohl selbst nicht warum sie gewonnen hat. Sie hatte in vielen Szenen sehr viel Glück was Pressbälle und zweite Bälle betrifft, die sprangen meist zu einen Schweizer. Dazu das reguläre Tor nicht gegeben. Ich finde, dass wir nicht so schlecht gespielt haben, bis auf die blöden Gegentore und die Chancenauswertung.

SKSVG: Mit etwas Abstand zur Partie kann ich sagen: was soll´s. Wir haben die Nummer 11 der Welt mit einigen Ersatzspielern doch relativ deutlich dominiert, Pech beim Abseitstor, der Schiedsrichter war auch nicht unbedingt auf unserer Seite. Da kann man so ein Spiel schon mal verlieren, das sollte man nicht überbewerten. Wenn wir nächstes Jahr auch nur das letzte Länderspiel des Jahres verlieren, bin ich ebenfalls zufrieden

Stefan Karger, www.abseits.at

Stefan Karger

Keine Kommentare bisher.

Sei der/die Erste mit einem Kommentar.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.