Die Champions League öffnet zum dritten Mal in dieser Saison ihre Pforten. Abseits.at blickt auf drei spannende Spiele des Dienstags. AS Roma – Bayern... Vorschau zum dritten Champions-League-Spieltag 2014/15 – Teil 1

Champions LeagueDie Champions League öffnet zum dritten Mal in dieser Saison ihre Pforten. Abseits.at blickt auf drei spannende Spiele des Dienstags.

AS Roma – Bayern München

Letztes direktes Duell: 3:2 und 0:2 (Champions-League-Gruppenphase 2010/11)

Nach dem Kantersieg zum Auftakt gegen CSKA Moskau und dem starken Remis bei Manchester City will die Roma gegen Bayern München den nächsten Schritt Richtung Achtelfinale machen. Dem Spiel auf der Insel drückte einmal mehr Francesco Totti seinen Stempel auf, der mit 38 Jahren nunmehr der älteste Torschütze der Champions-League-Geschichte ist. Der Kultkicker der Roma lief bislang vier Mal auf, wenn sein Herzensclub im eigenen Stadion einen Gegner aus Deutschland empfing und ist in diesen Partien ungeschlagen. Weiterhin verzichten muss die Roma auf Kevin Strootman, der ebenso wie Innenverteidiger Davide Astori verletzt ist.

Eine blütenweiße Weste haben nach zwei Spieltagen die Bayern. Zwar vermochten die Münchner bei ihren 1:0-Siegen gegen Manchester City und CSKA Moskau nicht zu glänzen, dennoch stellten sie bereits früh die Weichen für den Aufstieg in die KO-Runde. Die Bayern verloren nur eines ihrer letzten elf Auswärtsspiele in der Champions League und gingen beim letzten Abstecher nach Italien im Viertelfinale der Saison 2012/13 als 2:0-Sieger gegen Juventus vom Platz. Ebenso wie Roma-Trainer Rudi Garcia muss Pep Guardiola einige Spieler vorgeben, vor allem im Mittelfeld ist die Personaldecke relativ dünn. Vermutlich gar nicht mehr in diesem Jahr zum Einsatz kommen wird Thiago, der sich erneut schwer verletzte und das Innenband riss.

Barcelona – Ajax Amsterdam

Letztes direktes Duell: 4:0 und 1:2 (Champions-League-Gruppenphase 2013/14)

Barcelonas Start in die Champions League unter Neo-Trainer Luis Enrique kann mit Fug und Recht als holprig bezeichnet werden. Auf den mageren 1:0-Heimsieg gegen APOEL Nikosia folgte eine 2:3-Niederlage bei Paris Saint-Germain, sodass die Katalanen nun im Heimspiel gegen Ajax bereits einen gewissen Druck verspüren. Mut macht jedoch die Statistik, denn Barcelona verlor lediglich eine der letzten 28 Champions-League-Partien in Camp Nou und ist gegen niederländische Gegner auf eigenem Platz ungeschlagen. Während der Motor in der Königsklasse noch stottert, pflügen Messi und Co. durch die heimische Primera Division. Am Samstag feierte Barcelona gegen Eibar einen 3:0-Erfolg und thront weiterhin an der Tabellenspitze.

Ajax hält nach zwei Spieltagen bei ebenso vielen Punkten und spielte sowohl in der heimischen Arena gegen Paris Saint-Germain als auch bei APOEL Nikosia 1:1. Das Remis auf Zypern bedeutet, dass die Niederländer seit bereits acht Auswärtsspielen in der Champions League sieglos sind – den letzten vollen Erfolg gab es im Herbst 2011 bei Dinamo Zagreb zu bejubeln. Spanien stellt für Ajax keinen sonderlich guten Boden dar, denn sechs der letzten sieben Spiele auf iberischem Boden gingen verloren. Beim letzten Sieg stand der nunmehrige Trainer Frank de Boer noch höchstpersönlich auf dem Platz. Er datiert aus der Saison 1996/97, als Ajax im Viertelfinale nach Verlängerung mit 3:2 bei Atletico Madrid gewann.

Porto – Athletic Bilbao

Letztes direktes Duell: 1:2 und 2:3 (Qualifikation Landesmeistercup 1956/57)

Während Porto mit einem 6:0-Kantersieg gegen BATE Borisow in die Gruppenphase startete, sahen die Portugiesen am zweiten Spieltag in Donezk lange Zeit wie der sichere Verlierer aus, doch zwei Tore in der absoluten Schlussphase retteten das Remis. In der jüngsten Vergangenheit machte Porto alles andere als gute Erfahrungen mit spanischen Teams: In der letzten Saison kam im Viertelfinale der Europa League das Aus gegen Sevilla, zuvor hatte man in der Gruppenphase der Champions League zwei Mal gegen Atletico Madrid verloren und vor zwei Jahren zogen die Portugiesen im Champions-League-Achtelfinale gegen Málaga den Kürzeren. Mit neun Siegen und acht Niederlagen bei drei Unentschieden ist die Bilanz gegen den Nachbar nur leicht positiv.

Bilbao legte einen kapitalen Fehlstart in die Saison hin, sowohl auf nationaler als auch auf internationaler Bühne. In der Primera Division rangieren die Basken nur auf dem 17. Tabellenplatz, während sie in der Champions League zuletzt nach unterirdischer Leistung mit 1:2 bei BATE Borisow verloren. Trainer Ernesto Valverde steht damit bereits gehörig unter Druck, denn die Ambitionen des Traditionsvereins sind nicht zuletzt nach dem Umbau des Stadion San Mames ganz andere. Vielleicht besinnt sich Bilbao ja auf den Geist früherer Tage: Als die Basken und Porto 1956 in der Qualifikation zum Landesmeistercup aufeinander trafen und die jeweils ersten Europacupspiele der Vereinsgeschichte bestritten, ging Bilbao in beiden Partien als Sieger vom Platz.

OoK_PS, abseits.at

  • Bavaria

    21.Oktober.2014 #1 Author

    Astori ist schon wieder verletzt? Der hat doch am Samstag gegen Chievo erst 90 Minuten gespielt, oder?

    Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.