Die Gruppenphase der Champions League nähert sich mit rasanten Schritten ihrem Ende. Am vorletzten Spieltag gilt es für viele Vereine, die Weichen auf Aufstieg... Vorschau zum fünften Champions-League-Spieltag 2013/14 – Teil 1

Champions League TrophyDie Gruppenphase der Champions League nähert sich mit rasanten Schritten ihrem Ende. Am vorletzten Spieltag gilt es für viele Vereine, die Weichen auf Aufstieg zu stellen, um auch im Frühjahr an der Königsklasse teilzunehmen. abseits.at stellt drei spannende Partien vor.

 

Borussia Dortmund – Napoli

Hinspiel: 1:2

Will Borussia Dortmund den Sprung in das Achtelfinale schaffen, sind zwei Siege in den verbleibenden Spielen Pflicht. Nach der Heimniederlage gegen Arsenal steht der BVB mit dem Rücken zur Wand, zumal auch das Hinspiel in Neapel verloren wurde – was Jürgen Klopp dermaßen erzürnte, dass er für zwei Spiele gesperrt wurde. Denkbar ungünstig kommt da natürlich die Verletztenmisere, denn so fallen mit Mats Hummels, Neven Subotic und Marcel Schmelzer nicht weniger als drei Stammspieler aus, sodass die gesamte Abwehr neu formiert werden muss. Manuel Friedrich, der kurzer Hand verpflichtet wurde, ist in der Champions League übrigens nicht einsatzberechtigt, dafür wird Sebastian Kehl auflaufen. Die Generalprobe am Wochenende verlief wenig berauschend. Im Spitzenduell gegen Bayern München setzte es eine 0:3-Pleite.

Bleibt Napoli in Dortmund ungeschlagen, stehen die Süditaliener fix in der nächsten Runde, da man dann das direkte Duell mit dem BVB für sich entschieden hätte und dieser maximal punktemäßig noch gleichziehen könnte. Napolis Bilanz in Deutschland sieht allerdings düster aus: Bei bisher sieben Spielen gab es drei Remis und vier Niederlagen, auf einen Sieg wartet man noch vergeblich. Trainer Rafael Benitez bot am Samstag im Serie-A-Duell mit Parma übrigens die beste Elf auf, was die 0:1-Niederlage aber auch nicht verhindern konnte. Zudem musste Marek Hamsik wenige Minuten nach seiner Einwechslung wieder verletzt vom Feld genommen werden, weshalb der Slowake auch in Dortmund fehlen wird.

Celtic – AC Milan

Hinspiel: 0:2

Hinter dem FC Barcelona, der wie zu erwarten war einsam seine Kreise an der Tabellenspitze von Gruppe H zieht, gibt es ein dichtes Gedränge um die weiteren Plätze. Die beste Ausgangslage hat Milan mit fünf Punkten, doch direkt dahinter folgen Ajax Amsterdam (vier) sowie Celtic (drei). Angesichts des Umstands, dass Celtic das finale Gruppenspiel in Camp Nou zu bestreiten hat, ist ein Sieg gegen Milan wohl Pflicht, wollen die Schotten auch noch nach Weihnachten international vertreten sein. Bereits in der Saison 2007/08 gelang es Celtic übrigens, Milan im heimischen Stadion in die Knie zu zwingen, damals stiegen jedoch beide Mannschaften ins Achtelfinale auf.

Für Milan-Coach Massimiliano Allegri steht wieder einmal ein Endspiel auf dem Programm. Der seit geraumer Zeit schwer in der Kritik stehende Übungsleiter muss unbedingt den Aufstieg in die K.O.-Runde schaffen, will er seinen Job noch irgendwie retten. In der Serie A hechelt Milan der Spitze ohnehin weit hinterher, und kam am Wochenende nicht über ein 1:1 gegen Genoa hinaus, sodass man dringend darauf angewiesen ist, in der Königsklasse zumindest das Achtelfinale zu erreichen, um die leeren Kassen ein wenig aufzufüllen. Immerhin hat sich die Verletztensituation mittlerweile ein wenig entspannt, denn so fehlt momentan nur mehr Alessandro Matri. Stephan El Shaarawy wird bereits wieder auf der Bank Platz nehmen.

Basel – Chelsea

Hinspiel: 2:1

Die Champions-League-Gruppenphase startete mit einem gehörigen Paukenschlag. Der FC Basel siegte an der Stamford Bridge völlig überraschend mit 2:1, doch seither nahmen die Dinge wieder ihren gewohnten Lauf. Während Chelsea zwei Siege gegen Schalke sowie einen Triumph gegen Steaua Bukarest folgen ließ, unterlag Basel den Deutschen zuhause und spielte gegen die Rumänen zwei Mal lediglich Unentschieden. Setzt man voraus, dass Schalke das Parallelspiel in Bukarest für sich entscheidet, muss Basel zumindest remisieren, damit es am letzten Spieltag noch zu einem Endspiel in Gelsenkirchen um das Achtelfinalticket kommt.

Chelsea gastierte in der Vorsaison im Semifinale der Europa League im St. Jakobs Park zu Basel und schlug die Gastgeber mit 2:1. Wird dieses Erfolgserlebnis wiederholt, stehen die Engländer fix in der Runde der letzten 16, doch dazu würde auch bereits ein Unentschieden genügen und selbst bei einer Niederlage hätte man es im abschließenden Heimspiel gegen Steaua Bukarest selbst in der Hand. Am Wochenende stand zunächst das Derby gegen West Ham auf dem Programm, das dank Treffern von Frank Lampard und Oscar 3:0 gewonnen wurde.

OoK_PS, abseits.at

Keine Kommentare bisher.

Sei der/die Erste mit einem Kommentar.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.