Symptomatisch für die gesamte Saison verlief auch der letzte Spieltag. Obwohl Paderborn in Dresden verlor, konnten die Berliner die Westfahlen nicht überholen, da sie... 2. Deutsche Liga: Trimmel und Co. verpassen Last-Minute-Coup

Symptomatisch für die gesamte Saison verlief auch der letzte Spieltag. Obwohl Paderborn in Dresden verlor, konnten die Berliner die Westfahlen nicht überholen, da sie selbst nur ein Remis in Bochum erzielten. Verrückte Liga. Ansonsten muss Ingolstadt in die Abstiegsrelegation gegen Wehen und der HSV darf sich immerhin über einen abschließenden Sieg freuen. Aus heimischer Sicht gibt es nur wenige Erfolgsmeldungen, jedoch wird eine Offensivpersonalie zweitliga-intern heiß diskutiert.

Louis Schaub, 1. FC Köln
OM – 24 Jahre – 27 Spiele – 3 Tore – 13 Assists
Der kreative Kopf der Kölner hatte in Magdeburg einen schweren Stand und konnte seine Fähigkeiten kaum gewinnbringend zur Geltung bringen. Trotz seiner zahlreichen Torannäherungen und seinem sauberen Passspiel kann er nicht ganz mit sich zufrieden sein. Es fehlte an der letzten Entschlossenheit sowohl im Zweikampf als auch im Enddrittel.

Florian Kainz, 1. FC Köln
LM – 26 Jahre – 14 Spiele – 4 Assists
Am letzten Spieltag konnte Kainz noch einmal anschreiben, indem er den Treffer zur zwischenzeitlichen Führung vorbereitete. Beim Unentschieden in Magdeburg zeigte er in Summe eine ganz anständige Leistung, bei der er die Seite auf und ab lief und mehrere Torchancen kreierte. In der Defensive und im Zweikampf war er nicht immer ganz sattelfest, er kann aber auf eine starke Pass-Statistik zurückblicken.

Christopher Trimmel, Union Berlin
RV – 32 Jahre – 32 Spiele – 5 Assists
Das Unentschieden in Bochum war zwar zu wenig für den Aufstieg, dennoch zeigten die Eisernen rund um Kapitän Trimmel eine tolle Moral. Der Spielführer der Hauptstädter erwischte zwar nicht seinen besten Tag, stand aber in der Defensive meist solide. Mit seinen Standards konnte er nur bedingt Druck ausüben, ihnen fehlte es ein wenig an Genauigkeit. Im Spielaufbau war er aber einmal mehr eine Bank, einzig mit Flügelläufen geizte Trimmel.

Robert Zulj, Union Berlin
OM – 27 Jahre – 29 Spiele – 4 Tore – 5 Assists
Zwei Torschüsse und einige gute Pässe, mehr war Zulj beim Auswärtsspiel in Bochum nicht vergönnt. Er versuchte dabei zwar immer wieder, die Initiative zu ergreifen, in Summe war das aber auch von ihm zu wenig. Für ihn spricht jedoch seine Kreativität, welche er im Relegationsspiel hoffentlich wieder zeigen kann.

Konstantin Kerschbaumer, FC Ingolstadt
ZM – 26 Jahre – 28 Spiele – 2 Tore – 3 Assists
Die Niederlage in Heidenheim führt die Ingolstädter in die Relegation gegen Wehen Wiesbaden. Kerschbaumer zeigte beim finalen Saisonspiel eine recht dürftige Leistung und wurde vollkommen zu Recht bereits zur Halbzeit ausgewechselt. Er hatte nur wenige Ballaktionen und kam nicht so recht in Spiel. Einzig ein Torschuss zeigt, dass seine Auffälligkeiten recht spärlich gesät waren.

Thorsten Röcher, FC Ingolstadt
LA – 27 Jahre – 17 Spiele – 2 Tore – 1 Assist
Röcher stand nicht im Kader seiner Mannschaft.

Marco Knaller, FC Ingolstadt
TW – 31 Jahre – 9 Spiele
Knaller begleitete sein Team zwar, saß aber wie so oft nur auf der Bank.

Mathias Honsak, Holstein Kiel
LA – 22 Jahre – 24 Spiele – 4 Tore – 5 Assists
Honsak kam nach knapp einer Stunde ins Spiel, hatte bei der Niederlage in Bielefeld aber nur wenige Aktionen. Ein Torschuss und wenige Ballkontakte zeugen von einer recht unglücklichen Leistung. Nichts desto Trotz ist die Niederlage bei der Arminia kein Beinbruch.

Lukas Gugganig, Greuther Fürth
DM – 24 Jahre – 20 Spiele – 2 Tore
Gugganig ist unter Trainer Leitl weiterhin kein Teil seiner Planungen und fand daher nicht den Weg in den Kader. Ob der im Sommer auslaufende Vertrag des Österreichers verlängert wird, ist Stand jetzt mehr als fraglich.

Nikola Dovedan, FC Heidenheim
OM/ST – 24 Jahre – 29 Spiele – 7 Tore – 7 Assists
Ein paar Minuten Spielzeit, ein paar Ballkontakte und dennoch eine Torvorlage. Dovedan kann mit seinem Kurzauftritt zufrieden, bei dem er kurz vor Schluss den Ball mit einer gehörigen Portion Übersicht querlegte und somit den 4:2-Endstand vorbereitete. Schön zu sehen, dass er nach seiner Verletzungspause am letzten Spieltag noch zu ein paar Einsatzminuten kam.

Patrick Möschl, Dynamo Dresden
RA – 26 Jahre – 15 Spiele
Beim überzeugenden 3:1-Heimsieg über Trotzdem-Aufsteiger Paderborn durfte Möschl die letzten gut zwanzig Minuten mitwirken. Dabei kam er jedoch zu keiner nennenswerten Offensivaktion und war meist mit Abwehrarbeiten beschäftigt. Diese erledigte er aber in Summe ganz respektabel.

Christian Gartner, MSV Duisburg
ZM – 24 Jahre – 2 Spiele
Gartner fehlt seinem Team aufgrund eines Kreuzbandrisses.

Dominic Wydra, Erzgebirge Aue
DM/IV – 24 Jahre – 22 Spiele
In einem unbedeutenden Spiel gegen Darmstadt zogen die Auer auswärts zwar mit 0:1 den Kürzeren, dennoch tut ihnen diese Niederlage nicht sonderlich weh. Wydra zeigte dabei eine ganz ordentliche Leistung, bei der er einmal mehr durch sein umsichtiges Passspiel bestach. Im Zweikampf und im Stellungsspiel war er zwar nicht immer nah genug am Mann, in Summe passte seine Performance aber.

Philipp Zulechner, Erzgebirge Aue
ST – 28 Jahre – 7 Spiele – 4 Tore

Zulechner fehlt weiterhin verletzungsbedingt und sah so auch das letzte Spiel nur von der Tribüne aus.

Stefan Kulovits, SV Sandhausen
DM – 35 Jahre – 6 Spiele
Wie so oft stand Kulovits nicht im Kader. Er wird in dieser Saison auch nicht mehr für den SVS auflaufen, denn nachdem er die ganze Saison über nur spärlich eingesetzt wurde, brach er sich zu allem Überfluss auch noch das Wadenbein. Wie es mit ihm und seinem auslaufenden Vertrag weitergeht, steht in den Sternen.

Manuel Prietl, Arminia Bielefeld
DM – 27 Jahre – 32 Spiele – 3 Assists
Wenige Ballkontakte und viele Kilometer, Prietl zeigte auch am letzten Spieltag ein typisches Spiel von ihm. Der Dauerläufer verleiht der Arminia die nötige Stabilität und ist einer der Hauptverantwortlichen, warum die Arminen das Thema Abstiegskampf schon vor Wochen ad acta legen konnten. Auch dieses Mal ging Prietl gegen den Ball voran und verteidigte die meisten Angriffsbemühungen der Kieler durchs Zentrum einfach weg.

Lukas Hinterseer, VfL Bochum
ST – 27 Jahre – 30 Spiele – 18 Tore – 9 Assists
Die Bochumer Lebensversicherung wird den Verein verlassen und vermutlich im Norden in Hamburg anheuern. Sein letzter Auftritt im Dress des VfL war gekennzeichnet von Einsatz und Kampf. Er rieb sich auf und konnte sogar einen Elfmeter ziehen, welchen sein Sturmpartner verwandelte. Auch wenn er selbst an diesem Spieltag nicht ganz so gefährlich werden konnte, darf er sich dennoch über eine ganz ordentliche Leistung seinerseits freuen.

Dominik Baumgartner, VfL Bochum
IV – 22 Jahre – 10 Spiele – 1 Tor
Baumgartner stand aufgrund einer Blessur nicht im Kader seiner Mannschaft.

Thomas Schützenhöfer, abseits.at

Thomas Schützenhöfer