Was will Bayern mit Robert Lewandowski? Die Experten sind sich uneins. Welche Verbesserung würde er bringen, wo wäre denn ein Unterschied zu Gomez oder... Der FC Bayern München und Robert Lewandowski (2) – Echte Verstärkung oder Luxus-Ergänzungsspieler?

Robert Lewandowski (Polen, Borussia Dortmund)Was will Bayern mit Robert Lewandowski? Die Experten sind sich uneins. Welche Verbesserung würde er bringen, wo wäre denn ein Unterschied zu Gomez oder Mandzukic zu sehen? Sie alle – wie auch Edin Dzeko – gelten als ähnliche Stürmertypen.

Wir vergleichen Lewandowski in dieser Serie mit den zwei aktuellen Stammstürmern des FC Bayern und auch mit einem Akteur aus der englischen Premier League, der bei den Bayern im Gespräch war und nun als potenzieller Nachfolger von Lewandowski gilt: Edin Dzeko. In der folgenden Betrachtung vergleichen wir ihre Fähigkeiten und begeben uns in dieser mehrteiligen Serie auf die Suche nach der Ursache für das angebliche Bayerninteresse.

Eigenschaft 3: Pass- und Kombinationsspiel

Beim letzten Mal beendeten wir unsere Serie mit der Fähigkeit des Raumöffnens – einer wichtigen Komponente im Kollektivspiel. Doch beim Öffnen von Räumen bewegt man sich oft weg vom Spielgeschehen und nicht alle Spieler erhalten solche Aufgaben. Im Passspiel gibt es womöglich deswegen auch einen überraschenden Sieger: Edin Dzeko dürfte mit seiner hervorragenden Balltechnik der sicherste Passempfänger und auch der kreativste Passgeber sein.

Doch dabei ist Pass- und Kombinationsspiel nicht gleichzusetzen. Beim Kombinationsspiel muss man die Bewegung der Mitspieler kennen, man muss konstant präzise sein und unter Druck weiterleiten können. Und dann ist – ebenfalls überraschend – jemand anders der beste; zumindest statistisch gesehen.

Passquote1

Mario Gomez war sowohl letzte als auch diese Saison der passgenaueste von allen vier Spielen mit je zwei statistisch erfassten Spielzeiten. Dabei profitiert er natürlich von der hohen Ballbesitzfokussierung der Münchner. Robert Lewandowski dürfte vermutlich auf ähnlich hohe Werte kommen.

Die zwei weiteren Faktoren sind die Anzahl der Kombinationsteilnahmen und die Art, wie es geschieht. Mario Gomez beschränkt sich nämlich vorrangig auf kurze Zuspiele und One-Touch-Pässe. In dieser Kategorie ist er enorm stark. Doch hier rührt auch der Großteil der Kritik her.

Pässe1

Von allen vier Spielern ist Gomez jener mit den wenigsten Ballkontakten pro Spiel. Zugegeben: auch das liegt am Spielstil der Bayern. Dennoch ist er Mandzukic klar unterlegen und auch Lewandowski wird als Mittelstürmer beim BVB vor ähnliche Probleme in puncto Umgebung von zahlreichen gegnerischen Akteuren gestellt.

Trotzdem ist der Spielercharakter ein anderer, was man an der Zahl Dzekos sehen kann. Der Bosnier ist wie erwähnt der wohl stärkste bei der Balltechnik und versucht sich deswegen mehr ins Spiel einzubinden. Ob Dzeko seine hohe Quote in einem klaren 1-Stürmersystem in der deutschen Liga und den speziellen Spielsystemen der beiden Bundesligisten beibehalten könnte, ist aber ebenfalls fraglich.

Kann er sich bei der Handlungsschnelligkeit und dem Spiel unter Druck verbessern, dürfte er mit Lewandowski der wohl stärkste in dieser Kategorie sein. Lewandowski ist technisch sauber, einigermaßen kreativ und gut unter Druck, sowie in der Entscheidungsfindung bei Spielzügen. Gomez dürfte hier etwas abfallen, kommt aber knapp hinter Mandzukic, der sich ebenfalls hinter den zwei Nicht-Bayernstürmern reiht.

Ergo dürfte Gomez wohl der effizienteste im Kombinationsspiel sein, während Lewandowski der effektivste der vier Stürmer ist. Dzeko könnte mit seinem technischen Potenzial aber jener Angreifer sein, der potenziell der Stärkste von ihnen ist, falls er sich in seiner Spielweise etwas verändert und dynamischer wird. Mandzukic befindet sich jeweils im Mittelfeld. Er beteiligt sich nur etwas mehr als Gomez am Spielgeschehen, ist dafür ziemlich präzise im one-touch-Spiel, jedoch nicht so kreativ wie Lewandowski oder eben Dzeko.

Eigenschaft 4: Ballannahme und Ballmitnahme unter Druck

Eine der Schlüsselstärken im modernen Fußball ist die Ballverarbeitung unter Druck. Glaubt man der Statistik, wären hier Mario Gomez und Mario Mandzukic führend.

Ballverluste1

Doch es gibt – wie in fast jeder relevanter Fußballstatistik – zahlreiche relativierende Aspekte. Bei den Bayern gibt es beispielsweise viele einfache Pässe, viel Unterstützung und den höchsten Ballbesitzfokus; Ballverluste werden dadurch naturgemäß verringert. Bei Dzeko kommt hinzu, dass City oftmals weniger Struktur in der Offensivkompaktheit hat und er dadurch einige Bälle alleine auf weiter Flur oder gegen eine gegnerische Überzahl verteidigen muss.

Bei Lewandowski fällt die Relativierung ebenfalls einfach. Der Pole wird in seiner Mannschaft oftmals als Anspielstation in weiter Distanz und für Befreiungsschläge genutzt. Er soll ein schnelles Aufrücken ermöglichen und Ballverluste in dieser Aufrückbewegung vermeiden; zumindest bis zu einem gewissen Punkt. Diese Aufgabe erfüllt er hervorragend, auch wenn die Statistiken ihn schwächer darstellen.

Somit ist es enorm schwer hier eine wirkliche Reihung vorzunehmen, zumindest nach Statistiken. Subjektiv würde ich wohl Gomez bei der Ballmitnahme am stärksten sehen. Der deutsche Nationalstürmer legt sich seine Mitnahmen oftmals trotz engem Raum hervorragend in den folgenden Lauf und passend zum Abschluss. Er verliert nur wenig Geschwindigkeit bei Mitnahmen im Lauf und kann bei Mitnahmen aus dem Stand viel Tempo generieren. Platz zwei dürfte an Mandzukic vor Lewandowski und Dzeko gehen, die jedoch allesamt gut in dieser Disziplin sind – aber nicht an Gomez rankommen.

Bei der Ballannahme sieht es jedoch anders aus. Hier dürften Dzeko, Lewandowski und Mandzukic auf einer Stufe vor Gomez stehen. Letzterer ist oftmals etwas überhastet und inkonstant in seiner Präzision, manche Bälle verspringen ihm oder er denkt bereits an die folgende Aktion.

Dzeko, Lewandowski und Mandzukic dürften etwa auf einem Niveau sein, wobei sie unterschiedliche Spielertypen sind. Dzeko ist der technisch stärkste und sauberste, Mandzukic setzt seinen Körper am intensivsten, Lewandowski wohl am geschicktesten ein. Technisch schwach ist keiner – die vier Angreifer sind immerhin auch allesamt hervorragende Stürmer.

René Maric, www.abseits.at

Rene Maric

  • disqus_Cisv5S8oKT

    13.März.2013 #1 Author

    „Dzeko könnte mit seinem technischen Potenzial aber jener Angreifer sein, der potenziell der Stärkste von ihnen ist, falls er sich in seiner Spielweise etwas verändert und dynamischer wird.“ Wenn ich ergänzen darf, man hat bei Bayern ja auch noch einen Pizarro der dürfte in Punkto Dynamik und Ballbehandlung der Stärkste sein.

    Antworten

  • mischl

    15.März.2013 #2 Author

    bzgl
    „Robert Lewandowski dürfte vermutlich auf ähnlich hohe Werte kommen.“

    So schwierig ist das nun nicht hochzuschätzen wenn man die Ballbesitzzahlen kennt. (email)
    Aber trotzdem wäre es nett zu nennen, ob du ihm +5 oder +11% geben möchtest, schließlich ist zwischen Gomez1 und Gomez2 ein größerer Sprung als Gomez2 und Lewandowski 😉

    Ansonsten toller Artikel, auch wenn die Links auf die restlichen fehlen 🙂

    Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.