Das Wochenende ist vorüber und Dortmund ist die Tabellenspitze, denn die Bayern können ob des Kantersiegs gegen Wolfsburg an den Schwarz-Gelben vorbeiziehen. Im Tabellenkeller... Deutsche Bundesliga: Harnik trifft gegen Schalke

Das Wochenende ist vorüber und Dortmund ist die Tabellenspitze, denn die Bayern können ob des Kantersiegs gegen Wolfsburg an den Schwarz-Gelben vorbeiziehen. Im Tabellenkeller bleibt alles wie gehabt, trotz engagierten Leistungen erspielen die letzten fünf Teams gemeinsam nur einen mageren Punkt. Aus heimischer Sicht gibt es wie so oft Erfreuliches und Negatives zu berichten. Ein Torschütze und eine Bank in der Defensive sind die herausragenden Figuren an diesem Spieltag.

David Alaba, Bayern München
LV – 26 Jahre – 23 Spiele – 2 Tore – 1 Assist
Alaba fehlte seinem Team beim 6:0-Heimsieg gegen Wolfsburg verletzungsbedingt.

Marcel Sabitzer, RB Leipzig
RA – 24 Jahre – 23 Spiele – 3 Tore – 4 Assists
Einmal mehr präsentierte sich Sabitzer sehr engagiert, ein Torerfolg war ihm trotz einiger Chancen nicht vergönnt. Auch als Vorbereiter und Initiator konnte er sich gut in Szene setzen, beim 0:0-Remis fehlte es den Bullen allgemein an Durchschlagskraft. Der Offensivmann hatte außerdem viele Ballaktionen, lief etliche Kilometer und agierte in Summe sehr ballsicher. Eine gute Leistung von ihm, das Unentschieden ist aber dennoch zu wenig für sein Team.

Konrad Laimer, RB Leipzig
ZM – 21 Jahre – 20 Spiele – 1 Tor – 1 Assist
Laimer spielte wie so oft den unauffälligsten Part im Mittelfeld und agierte meist als vorletzte Passstation. Insgesamt sprang bei ihm nur ein Torschuss heraus, dafür aber viele Ballaktionen im Aufbauspiel. Hier misslangen ihm einige Pässe und er wirkte nicht immer ganz sattelfest in der Attacke gegen den Ball.

Stefan Ilsanker, RB Leipzig
DM – 29 Jahre – 17 Spiele
Ilsanker kam an diesem Wochenende nicht in die Partie und verfolgte das Geschehen von der Ersatzbank aus.

Pavao Pervan, VfL Wolfsburg
TW – 31 Jahre – 2 Spiele
Bei der heftigen Auswärtspleite in München saß Pervan wieder auf der Bank. Kurzer Nachtrag zur Vorwoche: Natürlich bestritt der heimische Goalie nicht erst letzte Woche sein Debüt, es war bereits sein zweiter Bundesligaeinsatz – Danke für das aufmerksame Feedback an dieser Stelle.

Florian Grillitsch, TSG Hoffenheim
ZM – 23 Jahre – 21 Spiele – 1 Assist
Zwei Torschüsse, viele weite Wege und enorm viele Ballkontakte charakterisieren die Spielweise von Grillitsch gegen Nürnberg. Obwohl die TSG gegen griffige Nürnberger immer wieder Probleme hatte, dirigierte der Österreicher im Mittelfeld die Partie. Mit seiner Passsicherheit und seiner Übersicht half er seinem Team, dass sie nach dem Ausgleich nicht den Kopf verloren haben und sicherte so indirekt die drei Punkte. Gute Leistung vom Teamkicker.

Stefan Posch, TSG Hoffenheim
IV – 21 Jahre – 15 Spiele
Auch Posch spielte einmal eine gute Partie. Starkes Zweikampfverhalten und ein solider Spielaufbau zeugen von seinem rasanten Entwicklungsprozess in den letzten Monaten. Außerdem zeigte er auch gegen den FCN wieder, dass er in Drucksituationen einen kühlen Kopf behält und den Ball zu seinem Mitspieler bringen kann. Nach gut einer Stunde war Schluss, da die TSG offensiver werden musste und er bereits mit Gelb ausgestattet war.

Christoph Baumgartner, TSG Hoffenheim
OM – 19 Jahre – 0 Spiele
Baumgartner stand zwar im Kader, kam aber nicht in die Partie.

Valentino Lazaro, Hertha BSC Berlin
RM/RV – 22 Jahre – 23 Spiele – 2 Tore – 5 Assists
Aufgrund von Knieproblemen fehlte Lazaro seinem Team an diesem Wochenende.

Aleksandar Dragovic, Bayern 04 Leverkusen
IV – 28 Jahre – 14 Spiele – 2 Tore
Beim Auswärtssieg im Schneegestöber von Hannover erledigte Dragovic seine Rolle in der Innenverteidigung in Summe ganz gut, wenngleich sich einige Ungereimtheiten bei Flankenbällen einschlichen. Die Gegentore wären vermeidbar gewesen, hier war die gesamte Hintermannschaft etwas desorientiert. Ansonsten überzeugte er mit guten Quoten auf einem seifigen Terrain.

Julian Baumgartlinger, Bayer 04 Leverkusen
DM – 31 Jahre – 12 Spiele
Ähnliches gilt für Baumgartlinger, der zwar einige Fouls begehen musste, ansonsten aber sehr clever und ballsicher im Mittelfeld agierte. Drei Abschlussaktionen und einige gute Bälle ins letzte Drittel zeigen auch, dass der Leverkusener Fußball deutlich offensiv ausgelegt ist und der heimische Defensivspezialist hier mitzieht. Mit dem Ball am Fuß ebenfalls grundsolide und so darf sich Baumgartlinger über ein gelungenes Gastspiel in Niedersachsen freuen.

Ramazan Özcan, Bayer 04 Leverkusen
TW – 34 Jahre – 2 Spiele
Der etatmäßige Ersatzkeeper saß wie gewohnt auf der Bank.

Martin Hinteregger, Eintracht Frankfurt
IV – 26 Jahre – 24 Spiele – 2 Tore
Gewohnt solide und zweikampfstark zeigte sich Hinteregger beim 3:0-Auswärtssieg in Düsseldorf. In der Spieleröffnung eine Wucht und nach Standards und aus dem Spiel heraus immer wieder gefährlich – der Frankfurter Defensivmann ist weiterhin on fire. Spannend waren auch zwei vermeintliche Elfer-Situationen, in die er verwickelt war: in Hälfte Eins ging sein Gegner nach einem leichten Kontakt zu Boden und nach der Pause beging er ein Handspiel, welches aber nach dem Einsatz des VAR nicht geahndet wurde. Also Hinteregger ist bereit für den heißen Tanz in Mailand, welcher am Donnerstag über die Bühne gehen wird.

Martin Harnik, Werder Bremen
ST – 31 Jahre – 14 Spiele – 4 Tore – 3 Assists
Der Bremer Stürmer kam rund 20 Minuten vor Ende ins Spiel und sorgte sofort für Schwung im Offensivspiel seiner Mannschaft. Mit seiner Mentalität peitschte er das Team voran und führte es schlussendlich mit einem späten Treffer zum vielumjubelten 4:2-Heimsieg über Schalke. Guter Kurzeinsatz von ihm.

Marco Friedl, Werder Bremen
LV – 20 Jahre – 3 Spiele
Wie so oft stand Friedl zwar im Kader, eingewechselt wurde er aber nicht.

Philipp Lienhart, SC Freiburg
IV – 22 Jahre – 14 Spiele
Lienhart konnte an diesem Wochenende nur in Hälfte Eins mitwirken, da er nach einem Zusammenprall zur Pause in der Kabine blieb, da der Verdacht auf eine Gehirnerschütterung bestand. Bis dahin agierte er sehr abgeklärt und ließ die Hertha kaum gewähren. Solide Vorstellung und ein wichtiger Heimsieg, jedoch bleibt der fahle Beigeschmack der Kopfverletzung.

Karim Onisiwo, FSV Mainz 05
LA/ST – 26 Jahre – 18 Spiele – 4 Tore
Für die Schlussviertelstunde wurde Onisiwo im Heimspiel gegen Gladbach ins Spiel gebracht, aber auch er konnte das Ruder nicht mehr rumreißen. Trotz zweier guter Chancen vom heimischen Stürmer brachten die Gäste den 1:0-Vorsprung über die Runden. Dennoch, ein engagierter Joker-Einsatz von Onisiwo.

Philipp Mwene, FSV Mainz 05
RV – 25 Jahre – 6 Spiele
Mwene fehlt weiterhin aufgrund einer Knieverletzung.

Guido Burgstaller, Schalke 04
ST – 29 Jahre – 17 Spiele – 2 Tore – 1 Assist
Burgstaller blieb bei der Niederlage in Bremen über weite Strecken blass und stand ganz klar im Schatten von Doppelpacker Embolo. Der Wille und der Einsatz waren ihm zwar zu keiner abzusprechen, ob der prekären Situation der Knappen war seine Darbietung aber doch zu wenig. Mit nur zwei Abschlussaktionen und einer negativen Zweikampfquote kann er nicht mit sich zufrieden sein.

Alessandro Schöpf, Schalke 04
RM – 25 Jahre – 15 Spiele – 1 Tor – 1 Assist
Schöpf fehlt nach wie vor aufgrund einer Knieverletzung.

Michael Langer, Schalke 04
TW – 34 Jahre – 0 Spiele
Langer stand nicht im Kader seiner Mannschaft.

Markus Suttner, Fortuna Düsseldorf
LV – 31 Jahre – 1 Spiel
Suttner saß bei der Heimniederlage gegen Frankfurt nur auf der Bank.

Kevin Stöger, Fortuna Düsseldorf
OM – 25 Jahre – 16 Spiele – 5 Assists
Stöger fehlte seinem Team verletzungsbedingt.

Michael Gregoritsch, FC Augsburg
ST – 24 Jahre – 24 Spiele – 3 Tore – 1 Assist
Viele leere Kilometer und eine gute Chance stehen am Ende des Tages bei Gregoritsch zu Buche, der sich allmählich wieder steigert. Auch wenn ihm noch einiges fehlt, um an seine beinahe verjährte Hochform anzuknüpfen, so finden sich doch mehrere positive Elemente in seinem Spiel. Gegen Leipzig konnte er einige Fouls ziehen und mit seinem robusten Körper phasenweise für Entlastung sorgen. Einziges Manko waren einige leichtfertige Ballverluste und einfache Abspielfehler.

Kevin Danso, FC Augsburg
IV – 20 Jahre – 12 Spiele
Der heimische Fels in der Brandung zeigte beim Remis im Osten eine deutliche Leistungssteigerung gegenüber den Vorwochen. Im Zweikampf blieb er meist Sieger und konnte mit seinem Stellungsspiel einige Situationen gekonnt entschärfen. Mit einer beachtlichen Laufleistung für einen Innenverteidiger und einem starken Topspeed stellte er die Gegner vor schier unüberwindbare Probleme. Einzig im Spielaufbau und bei langen Bällen hatte er Schwierigkeiten.

Georg Teigl, FC Augsburg
RM – 28 Jahre – 3 Spiele
Nach langer Startelf-Abstinenz stand Teigl wieder von Beginn am Feld und erledigte seine Sache im Mittelfeld ganz ordentlich. Viele gelaufene Kilometer und etliche Ballaktionen zeugen von seiner Aktivität am Feld. Man merkt ihm aber doch noch an, dass er länger nicht auf diesem Niveau am Feld stand. Hierbei ist auf seine schwache Passquote verwiesen, er leistete sich etliche Fehlpässe. Dieser Fakt und sein negative Zweikampfbilanz sollen aber keineswegs seinen couragierten Auftritt schmälern, welcher für seine Verhältnisse gegen ein absolutes Top-Team nicht von schlechten Eltern war.

Kevin Wimmer, Hannover 96
IV – 26 Jahre – 18 Spiele
Bei der bitteren Heimniederlage gegen Leverkusen machte Wimmer im Schnee nicht immer die beste Figur. Seine Werte lesen sich durchschnittlich und aufgrund der geballten Offensivpower der Gäste hatte er Zeit seines Auftretens Probleme mit den giftigen Kickern der Werkself. Einzig in der Spieleröffnung konnte er die Ruhe bewahren und einige intelligente Bälle spielen. Schön langsam gehen in Hannover die Lichter aus und vor allem in der Defensive offenbaren sich von Woche zu Woche mehr Schwachstellen.

Samuel Sahin-Radlinger, Hannover 96
TW – 26 Jahre – 0 Spiele
Wie gewohnt saß Sahin-Radlinger auf der Bank.

Georg Margreitter, 1. FC Nürnberg
IV – 30 Jahre – 20 Spiele – 2 Tore
Margreitter fehlt seinem Team weiterhin verletzungsbedingt.

Lukas Jäger, 1. FC Nürnberg
IV – 25 Jahre – 2 Spiele
Jäger kam zu seinem zweiten Saisoneinsatz und durfte rund 20 Minuten mitwirken. Dabei trat er aber nicht sonderlich in Erscheinung.

Thomas Schützenhöfer, abseits.at

Thomas Schützenhöfer