Unter der Woche werden in Deutschland die DFB-Achtelpokalspiele ausgetragen und aus rot-weiß-roter Sicht war am gestrigen Spieltag einiges los! Martin Harnik und Nikola Dovedan... DFB-Pokal: Harnik stellt Rekord ein – Dovedan düpiert Dragovic

Unter der Woche werden in Deutschland die DFB-Achtelpokalspiele ausgetragen und aus rot-weiß-roter Sicht war am gestrigen Spieltag einiges los! Martin Harnik und Nikola Dovedan erlebten nämlich einen aufregenden und äußerst erfolgreichen Arbeitstag!

Werder kickt Dortmund raus

Der SV Werder Bremen war zuletzt in einer kleinen Krise und konnte nur eines seiner letzten sechs Meisterschaftsspiele für sich entscheiden. Die Aufgabe in Dortmund schien nicht nur deswegen eine Nummer zu groß zu sein, denn der BVB ist vor heimischem Publikum auch ein echter Cup-Spezialist und verlor in den letzten zehn Jahren kein einziges Pokal-Heimspiel. Eine kleine Hoffnung stellte für die mitgereisten Werder-Fans dar, dass es damals ausgerechnet die Bremer waren, die dem BVB die letzte Pokal-Heimniederlage bescherten. Es sollte sich auch diesmal ein echtes Drama entwickeln, in dem die Gäste aus dem Norden die Oberhand behalten sollten!

Nach 90 Minuten gingen die Teams bei einem Spielstand von 1:1-Unentschieden in die Verlängerung, in der der BVB zweimal in Führung ging. Den ersten Rückstand machte Altstar Claudio Pizarro wett, ehe in der 119. Minute Martin Harnik nach einem Eckball per Kopf den Ausgleich zum 3:3 erzielte. Im Elfmeterschießen avancierte der tschechische Werder-Keeper Pavlenka zum Helden, als er die ersten beiden Strafstöße von Alcacer und Philipp entschärfte und sein Team so ins Viertelfinale führte.

Ohne dem Treffer des in der 66. Minute eingewechselten Martin Harnik wäre es freilich nicht einmal zum Elfmeterschießen gekommen. Der Österreicher machte seinem Ruf als Cup-Spezialist alle Ehre und stellte den Rekord von Horst Hrubesch ein. Nur diese beiden Spieler erzielten in ihren ersten 26 Pokalspielen stolze 21 Treffer!

Heidenheim überrascht gegen Bayer

Bayer Leverkusen reiste mit breiter Brust zum Zweitligisten aus Heidenheim an, schlug der Werksklub doch am Wochenende den FC Bayern München in der Meisterschaft. Die erste Halbzeit verlief auch nach dem geplanten Drehbuch, denn das Team von Peter Bosz dominierte das Spiel und scheiterte bis zur 44. Minute lediglich an der schlampigen Chancenauswertung. Julian Brandt glückte jedoch eine Minute vor der Halbzeitpause der erste Treffer der Partie und die Heidenheim-Fans werden angesichts des Leistungsunterschieds der beiden Teams nicht mehr allzu viele Hoffnungen auf den Aufstieg gehabt haben.

Dann kam aber Nikola Dovedan. Knapp nach dem Seitenwechsel wurde er ins Loch geschickt und fand sich im Laufduell mit Aleksandar Dragovic wieder. Er zog in den Strafraum, machte einen wunderbaren Haken, mit dem er den österreichischen Nationalspieler komplett aussteigen ließ und schloss eiskalt zum 1:1-Ausgleich ab. Dovedan sorgte auch nach seinem Treffer für viel Unruhe im gegnerischen Defensivverbund und hätte beinahe das 2:1 aufgelegt, doch Multhaup traf nach seinem schönen Zuspiel aus fünf Metern nur die Latte. In der 72. Minute machte Multhaup seinen Fehler jedoch gut und traf zum 2:1-Endstand! Der FC Heidenheim steht damit überraschend im Viertelfinale des DFB-Pokals!

Die weiteren Partien

Der Hamburger SV setzte sich mit 1:0 gegen den FC Nürnberg durch, wobei Neuzugang Berkay Özcan in der 54. Minute das Goldtor erzielte. Insgesamt ein verdienter Sieg des Zweitligisten, der die Partie gegen enttäuschende Nürnberger klar dominierte.

Im letzten Spiel des gestrigen Tages setzte sich Paderborn trotz eines 0:1-Rückstands mit 3:1 gegen Duisburg durch. Den Ausgleich zum 1:1 erzielte der Ex-Altacher Bernhard Tekpetey, der mit dem Ball am Fuß vom linken Flügel in die Mitte zog und von der Strafraumgrenze das Spielgerät mit 125 Stundenkilometer am Tormann unhaltbar vorbeizirkelte. Ein echter Traumtreffer!

Die weiteren Partien des DFB-Achtelfinales werden heute ausgespielt. In unserem TV-Programm findet ihr wie immer alle Infos zu den Übertragungen und Beginnzeiten der Partien!

Stefan Karger

Keine Kommentare bisher.

Sei der/die Erste mit einem Kommentar.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.