Drei Mannschaften werden in wenigen Wochen den Sprung in die millionenschwere Premier-League geschafft haben. Zwei davon fix als Aufsteiger, während vier andere Vereine in... Der Aufstiegs-Krimi: Wer spielt nächste Saison Premier League?

England - Flagge_abseits.atDrei Mannschaften werden in wenigen Wochen den Sprung in die millionenschwere Premier-League geschafft haben. Zwei davon fix als Aufsteiger, während vier andere Vereine in einem Play-Off-Turnier um den letzten freien Platz kämpfen werden. Wir sehen uns die heißesten Kandidaten kurz an. Wer hat die besten Karten, wie sieht das Restprogramm aus? Und gibt es möglicherweise auch einen oder gar zwei Österreicher die sich bald als Aufsteiger feiern lassen könnten.

Der Modus im Aufstiegskampf kurz zusammengefasst: Platz 1 und 2 steigen direkt auf. Der 3. spielt gegen den 6. und der 4. gegen den 5. ein Play-Off Duell mit Hin- und Rückspiel Mitte Mai. Die beiden Sieger dieser Duelle treffen dann am 28. Mai zum finalen Showdown – im üblicherweise ausverkaufen Wembley – aufeinander.

Die drei Meisterkandidaten

FC Burnley (1. Platz, 75 Pkt, +30 Tore)

Nach dem Abstieg im Sommer geht der FC Burnley aus der Pole Position auf die Zielgerade der heurigen Championship-Saison. Der fixe Aufstiegsplatz ist zwar in Greifweite, doch direkte Duelle gegen den Zweiten und den Dritten könnte die Tabellenspitze ganz schnell wieder neu sortieren. Doch aktuell ist das Team von Coach Sean Dyche „on fire“, von den letzten 15 Spielen ging nur eins verloren, die letzten fünf wurden allesamt gewonnen. Dazu ist man sowohl die beste Heim-, als auch Auswärtsmannschaft. Weiters verfügen die Weinroten („Clarets“) über den wertvollen Spieler dieser Saison: Andre Gray kam im Sommer von Ligakonkurrent Brentford und erzielte bereits 22 Tore und leistete acht Vorlagen in dieser Saison. Mit der gefährlichsten Offensive ist die Mission „Wiederaufstieg“ zurzeit bestens auf Schiene.

Restspielplan: Cardiff City  (7. / H), B&H Albion  (2. / A), Leeds United  (13. / H), Birmingham City  (9. / A), Middlesbrough  (3. / H), Preston NE  (10. / A), Charlton Athl.  (23. / A), QPR  (11. / H)

Brighton & Hove Albion (2. Platz, 71 Pkt, + 17 Tore)

Am Samstag kommt der Spitzenreiter, da gilt verlieren verboten, sonst könnte die gute Ausgangslage um einen Top-2 Platz schnell wieder passé sein. Das Restprogramm ist gespickt mit großen Namen, zum Abschluss warten dann Middlesbrough und Premier-League-Absteiger Queens Park Rangers. Nachdem der Abstiegskandidat bis zum 20. Spieltag sensationell die Tabelle anführte, ging‘s danach leicht bergab, seit Mitte Jänner zeigt die Kurve aber wieder deutlich nach oben, wurde nur eins der zwölf Spiele seither verloren. Gelingt den „Möwen“ tatsächlich der Aufstieg, wäre dies zweifelsohne eine weitere große Sensation in der verrückten englischen Fußballsaison 2015/16.

Restspielplan: FC Burnley  (1. / H), Birmingham City  (9. / A), Notting. Forest  (15. / A), FC Fulham  (21. / H), Derby County  (5. / H), Charlton Athl.  (23. / A), Middlesbrough  (3. / A), QPR  (11. / H)

Middlesbrough (3. Platz, 70 Pkt, +25 Tore, 1 Nachtragspiel)

Die Ausgangslage ist besser, als es am ersten Blick aussieht: Man hat als Dritter noch alles selbst in der Hand. Ein Sieg im Nachtragsspiel gegen Nachzügler Reading, dazu noch Erfolge in den direkten Duellen gegen Burnley, sowie Brighton und der Ex-Klub von Emanuel Pogatetz hat wieder die besten Karten im Titelrennen. Dazu spielte die Elf von Aitor Karanka bereits 19-mal zu null und stellt somit die beste Defensive und zu Hause ist „Boro“ eine Macht. Viel Hoffnung ruht auch auf den Schultern von Jordan Rhodes. Der 26-Jährige englische Stürmer gilt als einer der Starspieler der Liga, mit 11 Toren und nur einem Assist, hinkt der Offensivmann aber den hochgesteckten Erwartungen noch hinterher.

Restspielplan: FC Reading  (17. / H), QPR  (11. / A), Huddersfield T.  (16. / H), Preston NE  (10. / H), Bolton Wand.  (24. / A), FC Burnley  (1. / A), B&H Albion  (2. / H), Ipswich Town  (8. / H), Birmingham City  (9. / A)

Der Kampf um die 4 Play-Off-Plätze

Hull City (4. Platz, 66 Pkt, +27 Tore, 1 Nachtragspiel)

Ein Ticket für das Play-Off scheint momentan wahrscheinlich, dass man gar noch aus den Top 6 rutscht wäre beim vergleichsweise „lösbaren“ Restprogramm dann eigenes Unvermögen. Mit dem uruguayischen Stürmer Abel Hernandez verfügt man über einen Toptorjäger, der schon 16 Mal ins Schwarze traf. Dazu stehen im Kader vom Trainerschwergewicht Steve Bruce über acht aktuelle Nationalspieler, kein Team ist in dieser Hinsicht dermaßen gut bestückt, wie die neuen “Tigers“.

Restspielplan: Bristol City  (19. / H), Derby County  (5. / A), Huddersfield T.  (16. / A), Wolverhampton  (12. / H), Leeds United  (13. / H), Rotherham Utd.  (20. / H), FC Reading  (17. / A), Bolton Wand.  (24. / A)

Derby County (5. Platz, 64 Pkt, + 16 Tore)

Für den Weimann-Klub gilt es Rang 4 abzusichern, vor allem die direkten Duelle gegen Hull und später dann gegen Sheffield werden klassische 6-Punkte-Spiele. Seit  Neo-Coach Darren Wassall vor knapp eineinhalb Monate die Geschicke im Pride Park übernahm, geht es bei den Rams wieder etwas aufwärts. Dort, im Heimstadion, sind mit knapp 29.500 Zuschauern im Schnitt die meisten Fans der Liga. Für Andy Weimann ist die Lage schwierig, im Sturm hat Chris Martin mit 13 Tore und 8 Assists dem Österreicher den Rang abgelaufen. Mehr noch, fristet der Wiener seit Jahreswechsel ein Dasein zwischen Bank und Tribüne. Für Spielminuten reicht es kaum mehr, von den letzten 14 Spielen gab es nur dreimal beschränkte Einsatzzeit.

Restspielplan: Cardiff City  (7. / A), Hull City  (4. / H), Charlton Athl.  (23. / A), Bolton Wand.  (24. / H), Bristol City  (19. / A), Shef. Wednesday  (6. / H), B&H Albion  (2. / A), Ipswich Town  (8. / H)

Sheffield Wednesday (6. Platz, 62 Pkt, + 20 Tore)

Auch Atdhe Nuhiu möchte mit seinem Klub eine Aufstiegsparty schmeißen. Doch auch für den Ex-Rapidler gab es persönlich schon bessere Zeiten. Nur zwei Tore seit September kosteten den Hünen dem zu Saisonbeginn erkämpften Stammplatz. Immerhin spielt die Nummer neun bei Carlos Carvalhal noch eine Rolle, wird er zumindest als Joker gebracht. Die direkten Duelle gegen Derby und Cardiff müssen auf jeden Fall gewonnen werden, um die Chancen auf ein Premier-League Comeback aufrecht zu erhalten. Die Form zeigte zuletzt jedoch nach unten: Fünf Spiele warten die Eulen (“The Owls“) auf einen Sieg. Auswärts klappte ein solcher gar nur viermal in 18 Versuchen!

Restspielplan: Huddersfield T.  (16. / A), Blackburn Rov.  (14. / H), Bristol City  (19. / A), Ipswich Town  (8. / H), Derby County  (5. / A), MK Dons  (22. / H), Cardiff City  (7. / H), Wolverhampton  (12. / A)

Cardiff City (7. Platz, 59 Pkt, + 8 Tore)

Der Absteiger mit der turbulenten Vereinsführung (Farb- und Logowechsel, aufgrund malaysischer Farbphilosophien des Eigentümers) möchte retour ins Oberhaus. Die Fans sind wenig amused von den Entwicklungen, mit 14.500 Zuschauern ist das Stadion in Wales meist halbleer. Aber auch auswärts sind die ehemaligen “Bluebirds“, nicht wirklich top: Nur fünf Siege in 18 Spielen sind nicht Premier-League-reif.

Restspielplan: Derby County  (5. / H), FC Burnley  (1. / A), FC Fulham  (21. / A), QPR  (11. / H), FC Brentford  (18. / A), Bolton Wand.  (24. / H), Shef. Wednesday  (6. / A), Birmingham City  (9. / H)

Ipswich Town (8. Platz, 58 Pkt, + 2 Tore)

Die Ausgangslage ist für den Achten schon schwierig, vier Punkte fehlen aktuell auf den Playoff-Platz. Drei Gelegenheiten gegen direkte Konkurrenten bieten sich jedoch noch für die “Tractor Boys“, in denen es nur volles Risiko geben kann.

Restspielplan: Charlton Athl.  (23. / H), Wolverhampton  (12. / A), FC Brentford  (18. / H), Shef. Wednesday  (6. / A), FC Fulham  (21. / H), Derby County  (5. / A), Middlesbrough  (3. / A), MK Dons  (22. / H)

Birmingham City (9. Platz, 56 Pkt, + 6 Tore, 1 Nachtragspiel)

Sechs Punkte beträgt der Rückstand auf einen Playoff-Platz, doch “The Blues“ haben ein Spiel in der Hinterhand. Da die Top-3 noch alle ins St. Andrews Stadium kommen werden, sind die Birminghamer quasi ein Zünglein an der Waage. Die Ausbeute in diesen Big-Matches wird zu einem großen Teil auch die eigene Endplatzierung bestimmen. Um noch ins Aufstiegsrennen einzugreifen, müsste das Team von Gary Rowett aber endlich die Formschwankungen und die Heimschwäche in Griff bekommen.

Restspielplan:  Leeds United  (13. / H), Charlton Athl.  (23. / A), B&H Albion  (2. / H), FC Reading  (17. / A), FC Burnley  (1. / H), Preston NE  (10. / H), Huddersfield T.  (16. / A), Cardiff City  (7. / A), Middlesbrough  (3. / H)

Werner Sonnleitner, abseits.at

Werner Sonnleitner