Die Transferzeit ist in vollem Gange und täglich werden neue Übertritte auf der nationalen und internationalen Fußballbühne fixiert. Wir fassen die interessantesten Transfers der... Philipp Lienhart wechselt nach Freiburg, Djibril Cissé will’s nochmal wissen
Pin It

_SC Freiburg Wappen

Die Transferzeit ist in vollem Gange und täglich werden neue Übertritte auf der nationalen und internationalen Fußballbühne fixiert. Wir fassen die interessantesten Transfers der letzten Tage kompakt zusammen.

Luiz Gustavo

DM, 29, BRA | VfL Wolfsburg – > Olympique Marseille

Nach vier Jahren beim VfL Wolfsburg wechselt Luiz Gustavo nach Marseille. Der brasilianische Sechser unterschrieb bei „l’OM“ für vier Jahre und kostete zehn Millionen Euro Ablöse. Nachdem der 29-Jährige im Sommer 2007 von Brasilien nach Hoffenheim wechselte – damals übrigens um eine Million Euro Ablöse – spielte er ununterbrochen in der deutschen Bundesliga. Zuerst für die TSG 1899 Hoffenheim, dann für Bayern München und schließlich in Wolfsburg. In dieser Zeit gewann der Brasilianer einmal den Meistertitel, zwei DFB-Pokale und die Champions League. Für die brasilianische Nationalmannschaft kam er 41-mal zum Einsatz.

Terence Kongolo

IV, 23, NED | Feyenoord Rotterdam – > AS Monaco

Die Meistermannschaft von Feyenoord Rotterdam zerfällt weiter. Nachdem bereits Rick Karsdorp zur AS Roma wechselte und Dirk Kuyt seine Karriere beendete, wechselt nun der Eigenbauspieler Terence Kongolo nach Monaco. Der Innenverteidiger unterschrieb einen Fünfjahresvertrag beim französischen Meister und kostete 15 Millionen Euro Ablöse. In der vergangenen Saison absolvierte Kongolo 32 Pflichtspiele für Feyenoord.

Idriss Carlos Kameni

TW, 33, CMR | Málaga – > Fenerbahce

Der 68-fache kamerunische Teamtorhüter Carlos Kameni kehrt Spanien nach 13 Jahren den Rücken und wechselt in die Türkei. Kameni spielte acht Jahre für Espanyol Barcelona und weitere fünf Jahre für Málaga, wobei er in 9 von 13 Saisonen unumstrittener Stammkeeper seiner Klubs war. Im November 2015 trat er aus dem kamerunischen Nationalteam zurück. Bei Fenerbahce unterschrieb der 33-Jährige einen Vertrag bis Sommer 2020.

Oliver Kragl

LV/LM, 27, GER | Frosinone – > Crotone

Frosinone Calcio verpasste in der abgelaufenen Spielzeit erst in den Playoffs den sofortigen Wiederaufstieg in die Serie A. Deswegen kehrt der Ex-Rieder Oliver Kragl dem Klub nach 1 ½ Jahren bzw. 43 Spielen den Rücken. Kragl schließt sich bis Sommer 2020 Crotone an, das mit einem sensationellen Lauf zum Ende der Saison den Klassenerhalt schaffte und weiter in der Serie A spielen wird. Die meisten Profispiele seiner Karriere absolvierte der schussgewaltige Linksverteidiger für die SV Ried, wo er 2 ½ Jahre unter Vertrag stand und zwölf Bundesligatore erzielen konnte.

Philipp Lienhart

IV, 20, AUT | Real Madrid Castilla – > SC Freiburg

Der Abwehrchef der österreichischen U21-Nationalmannschaft, Philipp Lienhart, wird in der kommenden Saison in der deutschen Bundesliga zu bewundern sein. Da der 20-Jährige bei Real Madrid keine realistische Chance auf einen Platz im Kader der Kampfmannschaft hat, schließt sich der gebürtige Lilienfelder dem SC Freiburg an. Der ehemalige Rapid-Nachwuchsspieler kickte zuletzt zwei Jahre für die zweite Mannschaft der Madrilenen und hatte von Anfang an einen Stammplatz, der erst von einer Schulterverletzung im letzten Jahr gefährdet wurde. Christian Streich bestätigte nun, dass der Transfer klappen wird – die Rahmenbedingungen wurden bisher aber noch nicht veröffentlicht.

Djibril Cissé

ST, 35, FRA | vereinslos – > Yverdon-Sport

Unglaublich, aber wahr: Djibril Cissé, einer der Paradiesvögel des Fußballgeschäfts, will es nach fast zweijähriger Pause nochmal wissen. Der von oben bis unten tätowierte Angreifer und 41-fache französische Teamspieler, packt seine Schuhe wieder aus und unterschrieb für eine Saison beim Schweizer Drittligisten Yverdon-Sport. Cissé spielte erfolgreich unter anderem für Auxerre, Panathinaikos, Marseille, Liverpool und Lazio Rom und erzielte im Laufe seiner Karriere 233 Tore. Wäre er nicht gleich zweimal von einem doppelten Schien- und Wadenbeinbruch zurückgeworfen worden, hätte seine Karriere wohl sogar zu einer richtig großen werden können. Sein neuer Arbeitgeber Yverdon stieg gerade aus der vierten in die dritte Spielklasse auf – das Cissé-Engagement ist aber nicht nur ein Zuckerl für die Anhänger, sondern für die ganze Liga.

Pin It

Daniel Mandl Chefredakteur

Gründer von abseits.at und austriansoccerboard.at | Geboren 1984 in Wien | Liebt Fußball seit dem Kindesalter, lernte schon als "Gschropp" sämtliche Kicker und ihre Statistiken auswendig | Steht auf ausgefallene Reisen und lernt in seiner Freizeit neue Sprachen