Am Montagabend endete die 22. Runde der Primera División mit dem 4:0-Torfestival des SD Eibar gegen Granada. Eine kurze Zusammenfassung des Spieltags mit allen... Der 22. Spieltag in Spanien: Real obenauf, Barça mit Kantersieg, Atlético mit Mühe

Atletico Madrid - Wappen mit Farben_abseits.atAm Montagabend endete die 22. Runde der Primera División mit dem 4:0-Torfestival des SD Eibar gegen Granada. Eine kurze Zusammenfassung des Spieltags mit allen Ereignissen, Ergebnissen und Statistiken. 

Atlético gewinnt torreiches Topspiel

Im Spiel der Runde am Sonntagabend konnte Atlético Madrid gegen Celta Vigo knapp mit 3:2 gewinnen.

Das Topspiel wurde seinen Namen gerecht und startete mit einigen spektakulären Szenen. Bereits in der sechsten Minute ging der Gast aus Vigo durch einen Treffer von Innenverteidiger Gustavo Cabral mit 1:0 in Führung. Vorausgegangen war ein katastrophaler Torwartpatzer von Miguel Ángel Moyà nach einer Ecke.
Nur fünf Minuten später war es Fernando Torres, der mit einem Seitfallzieher das Traumtor zum 1:1 besorgte.

In der 27. Minute rettete dann der Pfosten für die Hausherren aus Madrid. Mittelfeldspieler Jozabed Sánchez zog nach starker Kombination auf der rechten Seite aus zirka 18 Metern ab, scheiterte aber an der Stange. Drei Minuten später gab es dann den nächsten Aluminiumtreffer zu bestaunen. Nach einem vermeintlichen Foulspiel an Yannick Carrasco gab es Strafstoß für die Rojiblancos, den Fernando Torres allerdings an die Latte setzte. Für Altético war es damit der dritte verschossene Elfmeter in Folge.

Im zweiten Durchgang war in den ersten 30 Minuten wenig Zählbares dabei, ehe in Minute 78 John Guidetti nach perfekt gespieltem Konter die erneute Führung für die Celtiñas erzielte. Atlético wachte darauf richtig auf und übte einen enormen Druck aus, der sich in der 86. Minute bezahlt machte. Nach einem Klärungsversuch per Kopf von einem Celta-Verteidiger zog Yannick Carrasco aus 18 Metern volley ab und traf traumhaft ins rechte obere Eck.
Nur zwei Minuten später sorgte dann Superstar Antoine Griezmann mit Saisontor Nummer neun für den umjubelten Siegestreffer. Nach Carrasco Flanke legt der eingewechselte Kévin Gameiro auf Griezmann ab, der nur mehr einschieben musste.
In der Nachspielzeit hätte der Vorlagengeber Gameiro beinahe noch selbst getroffen, er scheiterte jedoch an der Latte.

Atlético Madrid gewann mit einer großen Portion Leidenschaft und Kampfgeist schlussendlich die Partie. Die Colchoneros bleiben nun auf Platz vier der Tabelle, haben aber immer noch vier Punkte Rückstand auf den Drittplatzierten FC Sevilla. Celta Vigo konnte sich für eine über weite Strecken starke Leistung nicht selbst belohnen und steht damit auf Rang zehn der Tabelle. Der Sechs-Punkte-Abstand auf einen Europacup-Startplatz befindet sich bei einer Partie weniger aber noch in Sichtweite.

Real Madrid erledigt Pflicht

Im Duell Tabellenletzter gegen Tabellenersten setzte sich der Favorit aus Madrid mit 3:1 am Samstagabend durch.
Osasuna war von den eigenen Fans angetrieben zu Beginn das bessere Team. Die erste gute Chance hatten die Basken durch Fausto Tienza, der mit einem abgefälschtem Distanzschuss Real-Keeper Keylor Navas prüfte.
In der 24. Minute kamen die Königlichen trotz schwacher Anfangsphase zum ersten Treffer. Nach Pass von Karim Benzema in den freien Raum schloss Superstar Cristiano Ronaldo aus spitzem Winkel zu seinem 14. Saisontor gekonnt ab.
Neun Minuten später kam die Antwort von den Gastgebern. Nach einem weiten Ball auf Sergio León überlupfte der 28-jährige Toptorjäger Navas perfekt und konnte somit seinen siebten Ligatreffer bejubeln.

In der zweiten Spielhälfte hatten erneut die Hausherren aus Pamplona durch León die erste Möglichkeit, doch Navas konnte parieren.
In Minute 63 erzielte Isco Alarcón die erneute Führung für die Madrilenen. Benzema verlor im Dribbling den Ball, dieser sprang genau zu Isco, der im Strafraum ein paar Meter machte und ins lange Eck zu seinem fünften Treffer einschob. Acht Minuten vor dem Ende probierte es der aktivste Osasuna-Akteur León es nochmal aus der Distanz.
Den Schlusspunkt setzte der eingewechselte Lukas Vázquez mit seinem Tor zum 3:1-Endstand.

Real Madrid holte sich aufgrund der starken Chancenverwertung die drei Punkte und bleibt somit Tabellenführer. Mit zwei Spielen weniger auf dem Konto verfügen die Königlichen über einen Punkt Vorsprung auf den FC Barcelona. Osasuna hingegen bleibt weiterhin am Ende der Tabelle und hat acht Zähler Rückstand auf einen Nichtabstiegsplatz.

Barcelona schießt Alavés ab

Am Samstagnachmittag kam der FC Barcelona im Duell der Pokalfinalisten gegen Deportivo Alavés zu einem 6:0-Auswärtssieg.
Der erste Torabschluss in der Partie gehörte Lionel Messi in der vierten Minute. In der 24. Spielminute hätte dann beinahe der Außenseiter für die Führung gesorgt. Nach einem starken Sololauf von Rechtsverteidiger Theo Hernández musste der 19-Jährige nur mehr an Torhüter Marc-André ter Stegen vorbei, doch der deutsche Nationalspieler parierte in eindrucksvoller Art und Weise.
In der 37. Minute erzielte Luis Suárez den Treffer zum 1:0. Nach schöner Hereingabe von Rechtsverteidiger Aleix Vidal stand Mittelstürmer Suárez genau richtig und schloss aus fünf Metern souverän ab.
Nur zwei Minuten später sorgte dann Neymar für den zweiten Treffer. Luis Suárez empfang einen hohen Pass links im Strafraum, Alavés-Keeper Fernando Pacheco kam heraus, faustete den Ball an den Kopf von Suárez und von da sprang die Kugel genau vor die Füße von Neymar, der nur mehr einschieben musste. Für den 25-jährigen Brasilianer war es der sechste Saisontreffer.

Im zweiten Durchgang sorgte das 17. Tor von Lionel Messi für die Entscheidung. Außenverteidiger Carlos Vigaray vertendelte den Ball am eigenen Strafraum und der Argentinier konnte aus spitzem Winkel das 3:0 erzielen.
Nur vier Minuten später konnten die Gäste aus Barcelona den nächsten Treffer bejubeln. Messi ging ins Dribbling gegen zwei Alavés-Verteidiger, verlor den Ball und von Alexis sprang der Ball in das eigene Tor.
Wiederum nur drei Minuten später erzielte Mittelfeldspieler Ivan Rakitić mit einem schönen Schuss nach ungewollter Hackenvorlage von Suárez sein drittes Saisontor.
In der 67. Minute krönte Luis Suárez seine Leistung mit einem Doppelpack. Torhüter Pacheco konnte einen Schuss von Neymar nur in die Mitte abwehren, wo der Topstürmer mit seinem 18. Saisontreffer für den 6:0-Endstand sorgte.
Fünf Minuten vor dem Ende ereignete sich noch eine unschöne Situation. Theo Hernández grätschte in der gegnerischen Hälfte völlig unnötig in einen Zweikampf mit Vidal und verletzte den Katalanen schwer am Knöchel. Für den 27-jährigen Spanier war es vermutlich das Saisonaus.

Der FC Barcelona zeigte eine Topleistung gegen die Pokalüberraschung aus Alavés und ließ vor allem in der ersten Hälfte seine Klasse aufblitzen. Die Gastgeber hielten lange gut dagegen, doch die individuelle Klasse der einzelnen Akteure und die damit verbundenen beiden Treffer legten schon vor der Pause den Grundstein für den vollen Erfolg. Barcelona bleibt somit mit einem Punkt am Tabellenführer Real Madrid dran, die bei zwei Partien weniger stehen und halten den FC Sevilla mit zwei Zählern auf Schlagdistanz. Alavés bleibt mit der Niederlage auf Rang zwölf der Tabelle und befindet sich im gesicherten Mittelfeld.

Sevilla gewinnt mit Mühe

Am frühen Sonntagabend gab es nach zuletzt zwei sieglosen Spielen in der Liga wieder einen vollen Erfolg für den FC Sevilla.
Auswärts gegen Las Palmas tat man sicher aber lange sehr schwer. In der sechsten Spielminute hatte das Team von den Kanaren die ersten beiden Abschlüsse in der Partie. Sevilla kam überhaupt nicht ins Spiel und hatte erst in der ersten Minute der Nachspielzeit in Halbzeit eins die erste gefährliche offensive Aktion durch Mittelstürmer Wissam Ben Yedder.

Auch in Durchgang zwei bestimmten die Gastgeber aus Las Palmas die ersten Minuten. Chancen von Rechtsverteidiger David Simón und Kevin Prince Boateng blieben allerdings ungenutzt. In der 69. Minute hatte dann Ben Yedder aus zentraler Position die erneute Gelegenheit auf die Führung. Zehn Minuten vor dem Ende war es dann der kurz zuvor eingewechselte Joaquín Correa, der nach Vorarbeit von Vicente Iborra den 1:0-Auswärtserfolg besiegelte. Für den 1,88 Meter großen Argentinier war es der erste Treffer in der Primera División im Dress der Andalusier.

Der FC Sevilla bleibt damit am FC Barcelona dran und hat als Drittplatzierter zwei Zähler Rückstand auf die Katalanen. Las Palmas bleibt trotz der Niederlage auf Rang elf in der Tabelle und befindet sich damit im gesicherten Mittelfeld.

Siege für Real Sociedad und Bilbao, Punkteteilung für Villarreal

Am Freitagabend kam Real Sociedad gegen Espanyol Barcelona zu einem hart umkämpften 2:1-Auswärtserfolg.
Carlos Vela erzielte in der 26. Spielminute den Treffer zum 1:0. Die Gastgeber aus Barcelona kamen nur neun Minuten später durch einen schönen Alleingang von Hernan Perez zum Ausgleich. Im zweiten Durchgang sorgte Asier Illarramendi mit einem Traumtor aus zirka 25 Meter für den 2:1-Endstand.
Real Sociedad bleibt damit auf Champions-League-Kurs und hat. Espanyol verliert nach zuletzt drei Siegen am Stück wieder und bleibt auf Tabellenplatz neun. Der Abstand zu den Europa-League-Plätzen beträgt vier Zähler.

Am frühen Samstagabend konnte Athletic Bilbao gegen das abstiegsbedrohte Team von Deportivo La Coruña einen 2:1-Erfolg einfahren.
Im eigenen Stadion tat sich Bilbao lange sehr schwer und gerat durch einen Treffer von Emre Çolak kurz vor der Pause in Rückstand. In der zweiten Spielhälfte erhöhte Athletic den Druck und kam durch Iker Muniain zum Ausgleich. In der letzten Spielminute sorgte dann Aritz Aduriz mit seinem achten Saisontor für den Siegestreffer.
Bilbao bleibt damit auf Platz acht in der Tabelle und hat einen Zähler Rückstand auf die internationalen Startplätze. Deportivo La Coruña hingegen bleibt mit Rang 16 im unteren Tabellenbereich und hat nur mehr drei Punkte Vorsprung auf einen Abstiegsplatz.

Am Sonntagmittag gab es im Duell zwischen Villarreal und Málaga nur ein 1:1-Remis.
Den Führungstreffer erzielten die Gäste aus Málaga durch ein Kopfballtor von Stürmer Charles Dias in der ersten Hälfte. Im zweiten Durchgang kam Villarreal durch einen verwandelten Elfmeter von Kapitän Bruno Soriano zum Ausgleich. Das gelbe U-Boot schwächte sich in der Schlussphase durch einen Platzverweis aufgrund eines vermeintlichen Tritts von Roberto Soriano selbst.
Villarreal bleibt durch das Unentschieden auf Platz sechs der Tabelle. Málaga ist mit 23 Punkten und Tabellenplatz 14 immer noch abstiegsbedroht, hat allerdings sieben Zähler Vorsprung auf einen Abstiegsrang.

Die weiteren Ergebnisse im Überblick

Betis Sevilla | 0 : 0 | Valencia CF
CD Leganés | 0 : 2 | Sporting Gijón
SD Eibar | 4 : 0 | Granada CF

Alexander Friedl, abseits.at

Alexander Friedl

• Student/ Akademischer Sportjournalist • Redakteur Sport Business Magazin • Spezialgebiet: Spanischer Fußball • Twitter: alexfriedl_2 •

Keine Kommentare bisher.

Sei der/die Erste mit einem Kommentar.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.