Die fünfte Runde der höchsten spanischen Liga fand am Sonntagabend ihren Abschluss. Wir präsentieren euch wie gewohnt die besten Akteure des Spieltags mit zahlreichen... Spanien: Stuani zeigt dem FC Barcelona die Grenzen auf

Die fünfte Runde der höchsten spanischen Liga fand am Sonntagabend ihren Abschluss. Wir präsentieren euch wie gewohnt die besten Akteure des Spieltags mit zahlreichen Stars, Talenten und Oldies in einer Top-Elf zusammengefasst.

TORHÜTER

Tomáš Vaclík (Sevilla FC)
Der Torwart vom Tabellensiebten aus Sevilla war beim 6:2 Kantersieg gegen Levante einer der Leistungsträger im Team der Andalusier. Der 1,89 Meter große Torhüter zeichnete sich mit neun gehaltenen Bällen aus. Der im Sommer vom FC Basel verpflichtete Tscheche parierte zudem beim Stand von 2:1 (26.) einen Elfmeter.

ABWEHR

Ximo Navarro (Deportivo Alavés)
In Guadahortuna, im Süden Spaniens geboren und auf Mallorca zum Profi gereift: Die Rede ist von Ximo Navarro. Der 28-jährige Rechtsverteidiger lieferte beim 5:1 Sieg gegen Rayo Vallecano eine klasse Leistung ab. Defensiv ohne Fehler und offensiv mit dem Treffer zum frühen 1:0 (8.). Sein erstes Tor in La Liga.

Lucas Hernández (Atlético Madrid)
Der französische Weltmeister wusste beim 2:0 Auswärtserfolg gegen Vorstadtklub Getafe zu überzeugen: 88 Prozent Passquote, vier Torverhinderungen und zwei erfolgreiche Dribblings. Damit blieben die Colchoneros zum zweiten Mal in der Liga ohne Gegentreffer.

Nacho Martínez (Real Valladolid)
Der 29-jährige Linksverteidiger im Diensten Valladolids lieferte an diesem Spieltag eine bemerkenswerte Partie ab. Beim turbulenten 3:3 gegen Celta Vigo lieferte Martínez sowohl beim 1:2 als auch beim 2:3 den jeweiligen Assist. Damit hatte der Spanier einen maßgeblichen Anteil dritten Punktgewinn.

MITTELFELD

Ibai Gómez (Deportivo Alavés)
Der gebürtige Baske zeigte beim 5:1 Sieg gegen Aufsteiger Rayo seine herausragenden Qualitäten. Der ehemalige Bilbao-Stürmer sorgte mit einem Doppelpack (34., 77.) für klare Verhältnisse und führte sein Team mit diesem Erfolg an den dritten Tabellenrang. Nur die großen Vereine aus Barcelona und Madrid sind vor dem kleinen Klub aus Nordspanien.

Pablo Sarabia (Sevilla FC)
Pablo Sarabia García ist der nächste im Team der Runde. Die Fakten: 73 Minuten Spielzeit, drei Vorlagen sowie ein Treffer (59.). Das Spiel des 26-jährigen Spaniers beim 6:2 gegen die UD Levante kann man als nahezu perfekt beurteilen. Mit solchen Leistungen wird der bei Real Madrid ausgebildete Mittelfeldmann mehr und mehr zum absoluten Leistungsträger beim FC Sevilla.

Raúl García (Athletic Bilbao)
Der 32-Jährige war beim 2:2 Remis gegen Real Betis der beste Akteur auf Seiten der Gäste. Zehn von 15 Zweikämpfen sowie vier Luftduelle gewonnen, den ersten Treffer vorbereitet und das zweite Tor (18.) selbst erzielt. Trotz komfortabler 2:0 Führung reichte es schließlich nur zu einer Punkteteilung.

Óscar Plano (Real Valladolid)
Mit Óscar Plano steht ein weiterer „No-Name“ in der Top-11 des Spieltags. Der flinke Außenspieler von Aufsteiger Valladolid überzeugte mit enormer Zweikampfstärke – elf gewonnene Zweikämpfe – einem Tor (39.) sowie der wichtigen Vorlage zum Last-Minute-Treffer in der 94. Minute. Interessanter Fakt: Auch Plano wurde bei Real Madrid ausgebildet.

ANGRIFF

Wissam Ben Yedder (Sevilla FC)
Es war der Spieltag des Wissam Ben Yedders. Gegner: UD Levante. Ergebnis: 6:2. In echter Mittelstürmer-Manier schoss er Levante mit einem Hattrick (11., 35., 45.) fast im Alleingang ab und schrieb damit Geschichte. Er ist der erste Spieler der Andalusier, dem in diesem Jahrhundert drei Tore im ersten Durchgang eines Ligaspiels gelangen. Eine Passquote von 87 Prozent sowie eine weitere Vorlage runden die perfekte Leistung ab.

Cristhian Stuani (Girona FC)
Der Uruguayer zeigte beim überraschenden 2:2 gegen den FC Barcelona eine herausragende Leistung. Ein Doppelpack (45., 51) des 31-Jährigen brachte den amtierenden spanischen Meister an den Rand einer Niederlage. Damit traf Stuani in den letzten drei Partien fünfmal und ist gemeinsam mit Lionel Messi der Führende der Torschützenliste.

Thomas Lemar (Atlético Madrid)
Der 70-Millionen-Einkauf ließ beim 2:0 gegen Getafe sein enormes Potential aufblitzen. Viel Bewegung im Offensivspiel, starke Flankenläufe und vor dem gegnerischen Gehäuse eiskalt (60.). Der bereits zweite LaLiga-Treffer für den 22-jährigen Franzosen.

Alexander Friedl

• Kommunikationswissenschaft Student • Redakteur Sport Business Magazin • Projektmanagement FUSSBALL KONGRESSE • Twitter: @alexfriedl_2 •