Die spanische La Liga will die Transparenz erhöhen und somit neue Investoren gewinnen. Hierfür sollen die Proficlubs ab der nächsten Saison einem finanziellen Rating... Spanische Liga erwägt Rating für Clubs

Primera Division Spanien_abseits.atDie spanische La Liga will die Transparenz erhöhen und somit neue Investoren gewinnen. Hierfür sollen die Proficlubs ab der nächsten Saison einem finanziellen Rating unterzogen werden.

Spanischen Fußball finanziell stärken

Hintergrund des Vorstoßes ist laut La-Liga-Präsident Javier Tebas das Ziel den spanischen Fußball finanziell zu stärken. Mit der Einstufung der Kreditwürdigkeit will die Liga vor allem das Vertrauen von Banken und Sponsoren stärken respektive gewinnen und somit langfristig neue Einnahmen generieren.

Zur Premier League aufschließen

Weiter sieht Tebas dies als wichtigen Schritt um Boden auf die Premier League gut zu machen. So formulierte er als Hauptziel in den nächsten vier Jahren die Lücke zur Premier League zu schließen. Gleichzeitig gilt das Bestreben der Verhinderung einer Europäischen Superliga.

Die spanische Liga ist somit die erste Liga, die einen solchen Weg in Erwägung zieht.

Tebas sagte: „Unser Hauptziel ist es, in den nächsten vier Jahren die Einnahmen-Lücke zur Premier League zu schließen und zudem die Entstehung einer Europäischen Super-Liga zu verhindern.“ Die Einführung des Ratings solle auf dem angestrebten Weg auch für mehr Transparenz sorgen. Man sei die erste Liga in Europa, die diesen Weg gehe, so der Präsident des Dachverbands.

Florian Ingwersen, abseits.at

Florian Ingwersen