Die Wintertransferzeit ist in vollem Gange und wir blicken ab sofort wieder regelmäßig auf die interessantesten Transfers in ganz Europa. Zahlreiche Spieler nutzen den... Transferupdate: Austria Wien holt und verleiht Priskin, Diego nach Madrid, Berbatov leihweise nach Monaco

Thomas ParitsDie Wintertransferzeit ist in vollem Gange und wir blicken ab sofort wieder regelmäßig auf die interessantesten Transfers in ganz Europa. Zahlreiche Spieler nutzen den Winter, um neue Vereine zu finden, aber über viele von ihnen wird in heimischen Gefilden nur sehr wenig oder gar nicht berichtet. abseits.at gräbt im Transferkarussell etwas tiefer und betrachtet heute die letzten Transfers in heimischen Gefilden vor Ende der Transferzeit.

Diego – > Atlético Madrid

Kaum einer verkörpert den Ausspruch „Genie und Wahnsinn” so gut wie Diego. Wenn der Brasilianer einen guten Tag hat, kann er Spiele im Alleingang entscheiden – aber in Wolfsburg war das in letzter Zeit nicht mehr so häufig der Fall. Also kehrt der 28-jährige Mittelfeldspieler an eine alte Wirkungsstätte zurück, mit der er einen großen Erfolg verbindet. Diego gewann mit Atlético Madrid 2012 die Europa League, wobei Diego im Finale gegen Athletic Bilbao sogar ein Tor erzielte. Der Vertrag des Südamerikaners wäre im Sommer 2014 ausgelaufen und Atlético bezahlte nun noch 1,5 Millionen Euro Ablöse, die Wolfsburg dankend annahm. Vorerst wird Diego bis zum kommenden Sommer für die Spanier auflaufen, danach wird neu verhandelt.

Gael Kakuta – > Lazio Rom (leihweise)

Der französische Linksaußen Gael Kakuta tritt schon seit einigen Jahren auf der Stelle. Einst wurde er in London als großes Talent und Versprechen für die Zukunft angepriesen, aber beim FC Chelsea gab es für den heute 22-Jährigen kein Durchkommen. Kakuta, der die französische Staatsbürgerschaft, aber kongolesische Wurzeln hat, wurde verliehen: Fulham, Bolton, Dijon und Vitesse Arnheim hießen seine kurzzeitigen Stationen. Nun soll der flinke Linksaußen sich in der Serie A versuchen. Lazio Rom ist bis zum Sommer der neue Arbeitgeber Kakutas.

Johnny Heitinga – > FC Fulham

Fulham beendet sein intensives, winterliches Einkaufsprogramm mit der Verpflichtung des Niederländers Johnny Heitinga. Der Innenverteidiger kann auch im defensiven Mittelfeld aufgeboten werden und spielte zuletzt über vier Jahre für den FC Everton, wo er in der laufenden Saison aber praktisch keine Einsätze mehr bekam. Der Vertrag des 87-fachen Nationalspielers wäre im Sommer ausgelaufen und so entschied er sich gleich für einen Transfer zu Fulham, das ihn vorerst für ein halbes Jahr in den Kader aufnahm. Der abstiegsgefährdete Premier-League-Klub von Trainer René Meulensteen verpflichtete neben Heitinga auch noch Kvist und Holtby leihweise, sowie Mitroglou gegen eine Ablösesumme von 15 Millionen Euro.

Sammir – > Getafe

Die Spatzen pfiffen es schon lange von den Dächern, jetzt ist der Transfer endlich durch. Der 26-jährige Sammir wollte Dinamo Zagreb schon seit Monaten verlassen, kam gegen Ende der Herbstsaison praktisch zu keinen Einsätzen mehr und darf nun endlich in die Primera División schnuppern. Der gebürtige Brasilianer mit kroatischem Pass ist ein kreativer, energischer offensiver Mittelfeldspieler und spielte sieben Jahre lang für Dinamo. Nun zieht er weiter nach Getafe, aktuell Elfter in Spanien.

Tamas Priskin – > FK Austria Wien – > Maccabi Haifa (leihweise)

Äußerst interessanter Schachzug der Wiener Austria: Der ungarische Nationalspieler Tamas Priskin war seit einigen Wochen vereinslos, nachdem sein Engagement bei Alania Vladikavkaz in der zweiten russischen Liga nicht verlängert wurde bzw. er weg wollte. Der 27-jährige Priskin wurde immer wieder als Nachfolger für Philipp Hosiner ins Spiel gebracht, wechselt aufgrund des Hosiner-Verbleibs aber doch nicht sofort zur Wiener Austria. Die Veilchen verpflichteten Priskin zwar bis Sommer 2015 mit Option auf ein weiteres Jahr, verliehen ihn aber umgehend für ein halbes Jahr an Maccabi Haifa. Da mit einem Hosiner-Abgang im Sommer zu rechnen ist, stößt der 42-fache ungarische Teamspieler danach sofort als Ersatzmann zu den Wienern. abseits.at wird in nächster Zeit ein ausführliches Spielerportrait über Tamas Priskin veröffentlichen.

Hernanes – > Inter Mailand

Der brasilianische Nationalspieler Hernanes verlässt Lazio Rom nach 3 ½ Jahren und wechselt zum Ligakonkurrenten Inter Mailand. Der zentrale Mittelfeldspieler hatte in den letzten Jahren zwar immer wieder mit muskulären Problemen zu kämpfen, zeigte für Lazio aber dennoch zum Teil beeindruckende Leistungen. Insgesamt kommt er in der Serie A auf 33 Tore und 16 Torvorlagen, hinzu kommen vier Tore und sechs Assists in der Europa League. Die Ablösesumme für den 28-jährigen Hernanes, der bis 2018 bei Inter bleiben soll, soll etwa 15 Millionen Euro betragen.

Dimitar Berbatov – > AS Monaco (leihweise)

Seit 2006 spielte der bulgarische Sturmtank Dimitar Berbatov in England. Seine erfolgreichsten Zeiten durchlebte er bei Tottenham Hotspur und Manchester United, aber auch in Fulham bewies er in der Saison 2012/13, dass er es noch drauf hat. Da erzielte Berbatov 15 Saisontore und war damit ein Garant für den recht sicheren Klassenerhalt der Cottagers. Heuer sieht es jedoch anders aus, auch weil bei Fulham derzeit nichts so funktioniert, wie es sollte. Berbatov erzielte im Herbst nur vier Tore und verlässt deshalb erstmals nach 7 ½ Jahren die Insel. Der 33-jährige Bulgare wechselt leihweise zum AS Monaco, wo er kurzfristig für den Kolumbianer Falcao einspringen soll. Der Topstürmer laboriert an einem Kreuzbandriss und wird diese Saison nicht mehr zum Einsatz kommen.

Daniel Mandl, abseits.at

Daniel Mandl Chefredakteur

Gründer von abseits.at und austriansoccerboard.at | Geboren 1984 in Wien | Liebt Fußball seit dem Kindesalter, lernte schon als "Gschropp" sämtliche Kicker und ihre Statistiken auswendig | Steht auf ausgefallene Reisen und lernt in seiner Freizeit neue Sprachen

Keine Kommentare bisher.

Sei der/die Erste mit einem Kommentar.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.