Wir sehen uns die jüngsten Entwicklungen in der UEFA-Fünfjahreswertung an. Dabei werfen wir einen Blick auf die letzte Runde, einen Ausblick auf die nächste... Update zur Fünfjahreswertung: Österreich kann sich nach oben orientieren

Wir sehen uns die jüngsten Entwicklungen in der UEFA-Fünfjahreswertung an. Dabei werfen wir einen Blick auf die letzte Runde, einen Ausblick auf die nächste Runde und den aktuellen Stand im für Österreich relevanten Bereich. Zum Schluss analysieren wir noch die aktuelle Situation in der Wertung.

  1. Belgien – 34.700

Der FC Brügge holte in der Champions League ein 0:0 gegen Galatasaray und Racing Genk ging in Salzburg mit 2:6 unter. In der Europa League holte Standard Lüttich einen 2:0-Erfolg gegen Vitoria Guimaraes und der KAA Gent gewann mit 3:2 gegen Saint-Étienne.

Nächste Runde:
– CL: Real Madrid – FC Brügge
– CL: Racing Genk – SSC Napoli
– EL: Arsenal FC – Standard Lüttich
– EL: PFK Oleksandriya – KAA Gent

  1. Niederlande – 31.350

Ajax Amsterdam gewann das Auftaktspiel zur Champions League gegen Lille mit 3:0. In der Europa League gewann PSV mit 3:2 gegen Sporting Lissabon, AZ Alkmaar holte auswärts bei Partizan ein 2:2 und Feyenoord Rotterdam verlor auswärts gegen die Rangers mit 0:1.

Nächste Runde:
– CL: Valencia CF – Ajax Amsterdam
– EL: AZ Alkmaar – Manchester United
– EL: Feyenoord Rotterdam – FC Porto
– EL: Rosenborg BK – PSV Eindhoven

  1. Ukraine – 31.100

Shakhtar Donetsk verlor in der Champions League klar mit 0:3 gegen Manchester City und hatte dabei Glück nicht höher unterzugehen. Der PFK Oleksandriya verlor in Wolfsburg mit 1:3 – die ukrainische Ehre hielt Dynamo Kiev hoch, das in der Europa League mit 1:0 gegen Malmö gewann.

Nächste Runde:
– CL: Atalanta Bergamo – Shakhtar Donetsk
– EL: PFK Oleksandriya – KAA Gent
– EL: FC Lugano – Dynamo Kiev

  1. Türkei – 30.600

Galatasaray holte auswärts in Brügge in der Königsklasse ein 0:0. In der Europa League gab es gleich mehrere türkische Enttäuschungen: Trabzonspor verlor mit 0:1 in Getafe, Istanbul Basaksehir verlor mit 0:4 bei der AS Roma und Besiktas verlor überraschend auswärts bei Slovan Bratislava mit 2:4.

Nächste Runde:
– CL: Galatasaray – Paris SG
– EL: Trabzonspor – FC Basel
– EL: Istanbul Basaksehir – Mönchengladbach
– EL: Besiktas Istanbul – Wolverhampton Wanderers

  1. Österreich – 29.725

Clean Sweep für Österreich! Nach dem sensationellen 6:2-Sieg der Salzburger in der Champions League, zogen auch der LASK mit einem 1:0 über Rosenborg und der Wolfsberger AC mit einem sensationellen 4:0 in Mönchengladbach nach.

Nächste Runde:
– CL: FC Liverpool – Red Bull Salzburg
– EL: Sporting Lissabon – LASK
– EL: Wolfsberger AC – AS Roma

  1. Tschechien – 27.100

Slavia Prag holte in der Champions League ein sensationelles 1:1 bei Inter Mailand, wobei die Italiener erst in der Nachspielzeit trafen.

Nächste Runde:
– CL: Slavia Prag – Borussia Dortmund

  1. Dänemark – 26.250

Der FC Kopenhagen gewann sein Auftaktspiel in der Europa League gegen den FC Lugano mit 1:0.

Nächste Runde:
– EL: Malmö FF – FC Kopenhagen

  1. Griechenland – 25.300

Olympiakos Piräus holte in der Champions League zu Hause ein respektables 2:2 gegen Tottenham Hotspur.

Nächste Runde:
– CL: Roter Stern Belgrad – Olympiakos

  1. Zypern – 25.000

APOEL Nikosia verlor in der Europa League trotz zweier Tore von Rapid-Leihgabe Andrija Pavlovic gegen Düdelingen mit 3:4.

Nächste Runde:
– EL: FC Sevilla – APOEL Nikosia

  1. Kroatien – 24.375

Dinamo Zagreb glänzte in der Champions League mit einem 4:0-Heimsieg gegen Atalanta Bergamo.

Nächste Runde:
– CL: Manchester City – Dinamo Zagreb

  1. Serbien – 23.750

Roter Stern verlor in der Champions League auswärts bei Bayern München mit 0:3, hielt das Spiel aber lange offen.

Nächste Runde:
– CL: Roter Stern Belgrad – Olympiakos

Aktuelle UEFA-Fünfjahres-Wertung (Punktgewinne seit Saisonbeginn inklusive Bonuspunkten in Klammern):

  1. Belgien (4/5): 34.700 (4.400)
    9. Niederlande (4/5): 31.350 (5.000)
    10. Ukraine (3/5): 31.100 (2.200)
    11. Türkei (4/5): 30.600 (2.000)
    12. Österreich (3/5): 29.725 (2.600)
    13. Tschechien (1/5): 27.100 (2.300)
    14. Dänemark (1/4): 26.250 (2.125)
    15. Griechenland (1/5): 25.300 (3.900)
    16. Zypern (1/4): 25.000 (3.375)
    17. Kroatien (1/4): 24.375 (3.875)
    18. Serbien (1/4): 23.750 (4.250)

    21. Schweiz (3/5): 21.200 (1.200)

Aktuelle Situation

Österreich hat nicht nur als einziges Land in der ersten Gruppenrunde eine völlig weiße Weste behalten und damit den zwölften Platz manifestiert. Hinter den ÖFB-Teams gibt es praktisch nur Länder, die nur noch einen Starter im Feld haben. Eine Ausnahme sind die auf Platz 19 liegenden Schotten, die noch mit Celtic und den Rangers vertreten sind und die Schweizer, die wie Österreich noch drei Starter im Rennen haben, aber bereits weit zurückliegen und Österreich praktisch nicht einholen können.

Tschechien und Dänemark könnten Österreich rein was die Punkte betrifft noch realistischerweise gefährlich werden, allerdings müssten Slavia Prag und/oder der FC Kopenhagen über sich hinauswachsen. Österreich kann sich somit nach oben orientieren und auf Ausrutscher der besser platzierten Länder hoffen.

Österreich hat in der nächsten Runde eine schwierige Auslosung und ein Sieg ist nicht unbedingt zu erwarten – allerdings trifft dies auch auf die um knapp 1.000 Punkte bessere Türkei zu. Diese sind zwar noch mit vier Teams vertreten, die aber allesamt in der nächsten Runde Außenseiter sind. Könnte Österreich in der nächsten Runde erneut mehr Punkte als die Türkei machen und den Rückstand verkleinern, wäre das eine kleine Sensation.

Wahrscheinlicher ist hingegen, dass sich Österreich in der nächsten Runde ein wenig an die Ukraine heranpirschen kann. In der Champions League muss man dabei auf Schützenhilfe von Atalanta Bergamo gegen Shakhtar Donetsk hoffen, während in der Europa League vor allem eine Niederlage von Oleksandriya gegen Gent wahrscheinlich scheint. Stand jetzt ist die Ukraine auch das Land, an dem sich Österreich am ehesten orientieren muss, was vor einigen Jahren noch undenkbar gewesen wäre.

Denn um noch weiter nach oben zu kommen, müsste schon Außergewöhnliches geschehen. Die Niederlande ist zwar greifbar, hat nächste Woche eine absolute Hammerrunde mit ihren vier verbliebenen Europacupstartern, allerdings kommen für die Niederländer auch wieder „leichtere“ Runden und kleinere Gegner. Belgien ist indes wohl dort, wo Österreich „maximal“ hinkommen könnte, allerdings sind die Belgier bereits deutlich vor Österreich und praktisch uneinholbar, auch weil noch vier Teams in den beiden Bewerben dabei sind.

Daniel Mandl Chefredakteur

Gründer von abseits.at und austriansoccerboard.at | Geboren 1984 in Wien | Liebt Fußball seit dem Kindesalter, lernte schon als "Gschropp" sämtliche Kicker und ihre Statistiken auswendig | Steht auf ausgefallene Reisen und lernt in seiner Freizeit neue Sprachen