Die Premier League wird umgangssprachlich gerne auch als die „englische Liga“ bezeichnet. Doch eigentlich sind nur 19 der zwanzig Teilnehmer echte „Engländer“. Mit dem... Ein interessanter Sonderfall: Der walisische Vereinsfußball

Die Premier League wird umgangssprachlich gerne auch als die „englische Liga“ bezeichnet. Doch eigentlich sind nur 19 der zwanzig Teilnehmer echte „Engländer“. Mit dem FC Swansea komplettiert ein Vertreter aus Wales das Teilnehmerfeld. Jetzt steht ein großes, richtungsweisendes Wochenende für die keltische Nation im Südwesten der Insel bevor! So könnte einerseits Cardiff am Sonntag den Wiederaufstieg in die Premier League fixieren. Tags zuvor müssen andererseits die abstiegsbedrohten Schwäne mit einem Sieg in Bournemouth einen weiteren Schritt zum Klassenerhalt setzen. Gut möglich, dass nächste Saison erstmals sogar zwei Teams vom Königreich Wales in der Premier League kicken. Wir schauen uns deshalb an, wie das System des walisischen Klubfußballs eigentlich funktioniert.

Semiprofessionell und international nicht konkurrenzfähig: Die nationale Liga

Die nationale Liga – die JD Welsh Premier League – setzt sich aus zwölf Mannschaften zusammen, der Großteil davon besteht aus Halbprofis. Seit 1992/93 organisiert die „Football Association of Wales“ (FAW) auf Druck der UEFA eine eigene Meisterschaft, zuvor gab es nur den nationalen Pokal. Die zahlreichen Vereine spielten bis dahin alle im englischen Ligasystem mit. Was nur mehr die stärksten Teams auch heute noch tun. Damit ist der Zuschauerzuspruch in der höchsten walisischen Liga entsprechend gering. Kaum mehr als etwas 300 Unentwegte lockt sie im Schnitt in die Stadien oder besser gesagt auf die Sportplätze. Das Format läuft so ab: Nach einer Hin- und Rückrunde wird das Feld in zwei Sechser-Gruppen geteilt, die den Meister bzw. die beiden Abstiegsplätze ausspielen. Ergibt in Summe 32 Spiele (22 Grunddurchgang + 10 Play-Off) pro Saison.

Vier chancenlose walisische Klubs im Europacup

Die Auftritte des Meisters der „Welsh Premier League“ beschränken sich in der Regel auf die erste Runde der Champions League Qualifikation. Der Zweit- und Drittplatziere, sowie der Cupsieger dürfen sich in der Europa League Quali beweisen. Diese vier Teilnehmer verfügen aber kaum über internationales Niveau, dementsprechend niedrig ist auch der UEFA-Koeffizient. Von den 55 bei der UEFA registrierten Verbänden rangiert man auf Platz fünfzig. Zum Vergleich, das Nationalteam ist in der aktuellen FIFA-Weltrangliste immerhin Europas vierzehnt bestes Team.

Die verbliebenen Klubs

Serienmeister und mit Abstand erfolgreichstes Team der Liga sind „The New Saints“ aus Llansantffraid-ym-Mechain. In den 25 Spielzeiten holte man zwölf Meisterschaften ins 1400-Seelen-Dorf an der Grenze zu England. Daneben stehen noch je sechs Pokal- bzw. Ligapokalsiege zu Buche. 2016 verbesserte man den internationalen Rekord an Pflichtspielsiegen in Serie auf deren 27. Seit 2012 ist man auch Serienmeister. Auch heuer holten „The Saints“ den Titel unangefochten mit 14 Punkten Vorsprung.

Vizemeister Bangor City holte in seiner Geschichte auch schon drei Titel. Das zweiterfolgreichste Team ist aber der ehemalige Rekordmeister Barry Town mit sieben Titeln.

Die Exilklubs

Deutlich prominenter besetzt und demensprechend bekannter sind die die drei walisischen Großklubs, die beim großen Bruder ihre Spiele bestreiten. Swansea City (Premier League), Cardiff City (Championship) und der AFC Newport Country (League Two – vierthöchste Spielklasse) spielen in der englischen Profiliga. Dazu finden sich der FC Wrexham, Merthyr Town FC und Colwyn Bay FC noch in Amateurligen wieder.

Die UEFA sieht diese Konstellation zwar gar nicht gerne, schlussendlich wird diese Ausnahme aber geduldet. Geknüpft an die Bedingung, dass diese Teams auch nicht am walisischen Cup teilnehmen dürfen und sich damit auch keine einfache Europacup-Qualifikation durch die Hintertüre erschleichen können. Swansea und Co können sich für den Europacup nur über den englischen Weg, also über die Premier League oder den diversen Cups qualifizieren.

Für die beiden Topklubs steht ein Wechsel retour in die Heimat nicht im Raum. Ebenso wenig für Newport. Die vierte englische Liga ist attraktiver und vor allem finanziell reizvoller als ein möglicher Umstieg in die heimische Meisterschaft. Die drei Amateurteams verbindet vor allem die Tradition mit den englischen Nachbarn.

Die weiteren Wochen für den walisischen Fußball

Swansea muss als 17. um den Klassenerhalt in der Premier League bangen. Nur ein Punkt beträgt der Vorsprung auf Southampton, drei plus die bessere Tordifferenz auf Stoke. Drei Spiele stehen noch am Programm, in den letzten beiden Runden kommen die direkten Konkurrenten ins Liberty Stadium (8.5. Southampton, 13.5. Stoke).

Cardiff City steht auf dem zweiten Rang in der Championship und damit auf einem direkten Aufstiegsplatz. In der letzten Runde muss gegen Reading ein Sieg her, dann wäre man fix durch. Fulham liegt einen Punkt dahinter und könnte bei einem Umfaller noch vorbeiziehen. Dann müsste der walisische Hauptstadtklub ins Playoff.

Das nationale Pokalfinale findet am 6. Mai statt. Dort stehen sich Aberystwyth und Gap Connah’s Quay gegenüber. Bei der Qualifikation zur Fußball-WM in Russland scheiterte die Nationalmannschaft in der Österreich-Gruppe als Dritter und ist daher bei der Endrunde nicht dabei.

Die Abschlusstabelle der Saison 2017/18

Oberes Play-Off

1.New Saints32235483:3274
2.Bangor321931049:3260
3.Gap Connah’s Quay32176946:2957
4.Bala Town321541337:4849
5.Cefn Druids AFC321281238:4144
6.Cardiff Metropolitan University FC321271346:4143

Unteres Play-Off

1.Barry Town United321651139:3153
2.Newtown321241652:5540
3.Aberystwyth321071547:5637
4.Llandudno32991439:4436
5.Carmarthen Town32851935:6229
6.Prestatyn Town32472127:6719

Alle Meister und Pokalsieger

SaisonMeisterCupsieger
1992/93Cwmbran TownCardiff City
1993/94Bangor CityBarry Town
1994/95Bangor CityWrexham
1995/96Barry TownTNS Llansantffraidd *
1996/97Barry TownBarry Town
1997/98Barry TownBangor City
1998/99Barry TownInter CableTel
1999/00TNS Llansantffraidd *Bangor City
2000/01Barry TownBarry Town
2001/02Barry TownBarry Town
2002/03Barry TownBarry Town
2003/04Rhyl FCRhyl FC
2004/05The New Saints FC *Total Network Solution
2005/06The New Saints FCRhyl FC
2006/07The New Saints FCCwmbran Town
2007/08AFC LlanelliBangor City
2008/09Rhyl FCBangor City
2009/10The New Saints FCBangor City
2010/11The New Saints FCAFC Llanelli
2011/12The New Saints FCThe New Saints FC *
2012/13The New Saints FCPrestatyn Town
2013/14The New Saints FCThe New Saints FC
2014/15The New Saints FCThe New Saints FC
2015/16The New Saints FCThe New Saints FC
2016/17The New Saints FCBala Town
2017/18The New Saints FCam 6. Mai

*) aus dem Klub TNS Llansantffraidd wurde in der Folge The New Saints FC

Werner Sonnleitner, abseits.at

Werner Sonnleitner