Nach dem 2:2-Unentschieden im Heimspiel gegen Ajax steht heute Abend für den SK Rapid Wien das Rückspiel in der Amsterdam-Arena am Programm. Aufgrund der... Fanmeinungen zum Rückspiel gegen Ajax:  Je länger es 0:0 steht, desto höher sind unsere Chancen

SK Rapid Wien - Block West_abseits.atNach dem 2:2-Unentschieden im Heimspiel gegen Ajax steht heute Abend für den SK Rapid Wien das Rückspiel in der Amsterdam-Arena am Programm. Aufgrund der Aufholjagd beim ersten Aufeinandertreffen, als die Wiener einen 0:2-Rückstand egalisierten, sind die Chancen auf ein Weiterkommen noch durchaus gegeben, auch wenn der niederländische Rekordmeister als großer Favorit in die zweite Partie geht. Wie hoch beziffern die Rapid-Fans die Chance ins Champions-League-Playoff aufzusteigen? Wir haben uns im Austrian Soccer Board umgehört.

captain_hofmann: Im Grunde genommen ist noch alles möglich. Meiner Meinung nach ist die Ausgangslage sogar recht gut. Wir sind durch die beiden Gegentore gezwungen offensiv aufzutreten und den Gegner mehr unter Druck zu setzen, als in der ersten Halbzeit des Hinspiels. Man hat ja schließlich gesehen, dass eine nach vorne spielende Rapid-Mannschaft Ajax richtig weh tun kann – mit Sicherheit mehr als eine zu defensiv ausgerichtete. Und wer weiß, vielleicht würde ja genau das passieren, wenn Rapid im Hinspiel gewonnen hätte.

Doena: Leider kann man ja nicht erwarten dass Ajax auf ein 0:0-Unentschieden spielt. Die werden gleich von Anfang an Dampf machen, damit sie sich in Hälfte zwei (wieder) zurücklehnen können. Je länger es 0:0 steht desto höher sind natürlich unsere Chancen.  Ich würde auf jeden Fall auch mit Petsos/Grahovac im defensiven Mittelfeld beginnen – nachdem Schwab ausfällt und Nutz noch kein Spiel bisher gemacht hat ist das sowieso zu erwarten.

Morpheno: Sonnleitner wird uns mit einem Valachovic-Gedenkköpfler ins Playoff befördern.

Starostyak: Die Marschrichtung ist klar: Ajax wird wohl wie die Eisenbahn beginnen und versuchen, das Ding möglichst schnell zu schaukeln. Wir müssen die Anfangsphase gut und konzentriert bewältigen. Wie schon jemand geschrieben hat – je länger es 0-0 steht, desto nervöser werden die Niederländer wohl werden. Sie werden zwar bezüglich Fitness schon weiter sein, aber komplett auf der Höhe wohl auch noch nicht und so wie die Mannschaft im Hinspiel eingegangen ist (nicht nur mental) denke ich doch, dass wir in der zweiten Halbzeit einen Vorteil haben werden. Allerdings muss man dafür konzentrierter zu Werke gehen als gestern und sich auch durch Rückschläge nicht aus der Bahn werfen lassen. Realistisch betrachtet werden wir zwei Tore benötigen, kann mir fast nicht vorstellen, dass Ajax nicht treffen wird in heimischen Gefilden.

narya: Ajax wird sehr hoch stehen, das müssen sie immer, wenn sie daheim spielen. Dadurch werden sich für uns wieder Räume hinter der Abwehr auftun. Nachdem Schwab fehlt, würde ich mich für Nutz entscheiden statt Grahovac. Er kann erstens diese tödlichen Bälle in die Vertikale versenden und zweitens kann er ein Pressing organisieren. Und das sollten wir machen, die nicht immer ganz sichere und junge Abwehr pointiert ansteigen. Beric nicht als Spitze im Zentrum, sondern etwas tiefer gestellt. Nicht als Target-man, sondern als klarer Wandspieler für die durchlaufenden Kainz und Huspek bzw. den durchdribbelnden Schaub. Huspek deshalb, weil wir damit erstens einen für Ajax relativ unbekannten Faktor in die Rechnung bringen und weil er zweitens defensiv besser arbeitet als Schobesberger. Den kann man aktuell getrost wieder von der Bank bringen.

Elwood: Ich fand Aston Villa wesentlich stärker und die haben wir auch zweimal gebogen.
Ich sehe unsere Chance bei 50:50. Wovor sollen wir Angst haben? Wir haben noch immer nix zu verlieren!

Barnstormer: Wird schwer werden in Amsterdam, aber es ist noch eine kleine Chance vorhanden. Hoffe der Respekt und die Nervosität ist weg und wir spielen so locker flockig wie in der zweiten Halbzeit des Hinspiels. Unsere Abwehr muss aber auf jeden Fall eine Top-Leistung bringen, Ajax bestraft jeden Fehler.

Indyinho: Ich muss sagen, da beneide ich Zoki nicht darum die Aufstellung zu machen. Ist wirklich sehr schwierig bei der Partie. Schobesberger würde ich trotz schwacher Leistung im Hinspiel ungern draußen lassen. Dafür hat man aber wohl das Risiko, dass man rechts hinten dann wieder so offen ist. Schaub hätte es sich verdient von Beginn an zu spielen. Huspek wäre aufgrund der Physis und Geschwindigkeit natürlich auch eine Variante. Soll Steffen Hofmann von Beginn spielen? Wirklich schwierig.

Ernesto: Wenn Ajax die Leistung abruft, zu der sie imstande ist, dann ist es egal wer bei uns spielt. Aber klar, wir werden nicht im Vorfeld aufgeben und trotzdem das Beste probieren und das bedeutet eben auch, dass die aktuell eingespielteste Mannschaft aufs Spielfeld laufen wird.

bashtart: Seltsamerweise habe ich das Gefühl, dass wir mit dem 2:2-Unterschieden höhere Chancen haben aufzusteigen, als mit einen knappen Sieg (z.B. 3:2 oder 2:1). Ich glaube, es ist mental leichter für unsere Jungs mit dem Hintergedanken „Wir haben nichts zu verlieren bzw. wir können nur gewinnen“, als einen knappen Vorsprung über die Runden zu bringen.

derfalke35: Ich denke wir werden in Amsterdam in Gesamtheit robuster und selbstbewusster auftreten als in Wien, nach der Aufholjagd und dem gestrigen Spiel in Salzburg wurde so richtig Selbstvertrauen getankt.

RenZ: Tippe auf ein 3:0 für Ajax. Wenn die zu Hause spielen sehen wir keinen Ball. Die werden den Ball zirkulieren lassen, bis wir müde sind.

Stefan Karger, www.abseits.at

Stefan Karger

Keine Kommentare bisher.

Sei der/die Erste mit einem Kommentar.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.