Letztes Jahr fand der 1. Rapid-Lauf im Wiener Prater statt und auch heuer wird wieder gelaufen. Das Ganze natürlich für einen guten Zweck: Letztes... Spenden & Sport: Der 2. Rapid-Lauf findet am 1.Juni 2013 statt!

Andy Marek (SK Rapid Wien)Letztes Jahr fand der 1. Rapid-Lauf im Wiener Prater statt und auch heuer wird wieder gelaufen. Das Ganze natürlich für einen guten Zweck: Letztes Jahr konnte der SK Rapid Wien einen Scheck über 10.000 Euro an die St.Anna Kinderkrebsforschung übergeben, heuer soll der Spenden-Counter noch ein wenig nach oben schnellen.

Mitmachen kann jeder: 5,4 Kilometer durch den Prater – vom Ernst-Happel-Stadion geht’s über Alte Meierei, Hauptallee und Stadionbad zurück zum größten Stadion Österreichs. Die Teilnahme kostet 20 Euro, wovon 5 Euro an die St.Anna Kinderkrebsforschung gehen. Kinder bis zum 14. Lebensjahr laufen kostenlos mit, wobei es drei eigene Kinderbewerbe gibt, in denen sich die Gleichaltrigen miteinander messen können.

Rapid-Meistertitel jährt sich zum 17.Mal

Ein Jubiläum lässt sich am Tag des Laufs, dem 1.Juni 2013, ebenfalls feiern. Rapid-Klubserviceleiter Andy Marek dazu: „Der Lauf steht wieder unter dem Motto ‚Laufen-Spenden-Feiern‘ und nach dem großen Erfolg und Zuspruch aus dem Vorjahr veranstalten wir ihn auch heuer sehr gerne. Und haben auch gleich ein besonderes Schmankerl: Da Rapid am 1. Juni 1996 im Prater österreichischer Meister wurde, wollen wir etliche Spieler der damaligen Mannschaft bei uns begrüßen!“

Schneller als die Bundesligaprofis?

Der wohl interessanteste Nebeneffekt des Laufs: Nicht nur Rapid-Fans, sondern auch Spieler werden wieder an der 5,4-Kilometer-Challenge teilnehmen. Letztes Jahr liefen etwa Kicker wie Michael Schimpelsberger, Lukas Grozurek, Deni Alar und Thomas Schrammel, sowie die bereits abgewanderten Christian Thonhofer und Ragnvald Soma mit. Heuer sollen es mehr werden – Rapid gibt die Läufer aus der Kampfmannschaft zu einem späteren Zeitpunkt bekannt. Das Herausfordernde: Nach dem Lauf scheinen die Zeiten aller Läufer, also auch der Rapid-Kicker, auf der Homepage von Pentek Timing auf, wodurch jeder Läufer seine Zeit mit der der Bundesligaprofis vergleichen kann. Auch für ein spannendes Rundherum wird wieder gesorgt und im Festzelt soll sich die Stimmung einer Saisonabschlussfeier breit machen.

Anmeldung bereits geöffnet

Alle Informationen, sowie die Links auf die Anmeldung zum 2. Rapid-Lauf, finden sich auf der Homepage www.rapidlauf.at wieder. Bereits jetzt kann man sich seine Startnummer und den dazugehörigen Chip sichern. Die Siegerzeit des Vorjahres belief sich übrigens auf 17 Minuten und 7 Sekunden – diese noch einmal zu unterbieten ist jedoch eine Herausforderung für besonders motivierte bzw. geeichte Läufer.

Daniel Mandl, abseits.at

Daniel Mandl Chefredakteur

Gründer von abseits.at und austriansoccerboard.at | Geboren 1984 in Wien | Liebt Fußball seit dem Kindesalter, lernte schon als "Gschropp" sämtliche Kicker und ihre Statistiken auswendig | Steht auf ausgefallene Reisen und lernt in seiner Freizeit neue Sprachen

Keine Kommentare bisher.

Sei der/die Erste mit einem Kommentar.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.