Die Ausgangslage könnte brisanter nicht sein – und das obwohl es für Serbien sportlich um nichts mehr geht. Als Albanien und Serbien im letzten... Hochsicherheitsspiel deluxe: Was erwartet uns heute Abend bei Albanien vs. Serbien?

Flagge Albanien_abseits.atDie Ausgangslage könnte brisanter nicht sein – und das obwohl es für Serbien sportlich um nichts mehr geht. Als Albanien und Serbien im letzten Jahr in Belgrad aufeinandertrafen, wurde während des Spiels eine Drohne, bestückt mit einer großalbanischen Flagge über das Spielfeld gelenkt. Es kam zu Krawallen, das Spiel wurde abgebrochen und mit 3:0 für Albanien gewertet. Die Albaner haben auch heute noch realistische Chancen auf eine EM-Qualifikation, während Serbien – auch wegen eines Punktabzuges – derzeit Letzter in Gruppe I ist.

Das heutige Spiel wird in der Elbasan Arena angepfiffen. In das Stadion passen gerademal 12.000 Zuschauer. Das Spiel ist bereits seit Anfang September restlos ausverkauft, eine Karte auf dem Schwarzmarkt wird derzeit mit 500$ gehandelt. Viele der vergebenen Karten gingen aber nicht in den freien Verkauf, sondern wurden am Politiker und ihre Freunde abgegeben.

Innerhalb des Stadions werden sich während des Spiels 2.300 uniformierte Polizisten aufhalten. Auf den Tribünen ist zudem mit zahlreichen Undercover-Polizisten zu rechnen.

In einem Umkreis von einem Kilometer rund um das Stadion werden sämtliche Läden geschlossen. Autos sind in diesem Bereich verboten. Die serbische Nationalmannschaft wurde nach ihrer Ankunft ausschließlich über vollständig gesperrte Straßen zu ihrem Hotel eskortiert.

Der Mann, der letztes Jahr die Drohne beim Skandalspiel in Belgrad steuerte, wurde vor einigen Tagen wegen illegalen Waffenbesitzes festgenommen. Nach seiner Festnahme gingen bei der Polizei Anrufe ein, wonach es „Blut geben werde“, wenn der Gefangene nicht bis wenige Stunden vor dem Spiel freigelassen würde. Dies ist natürlich nur schwer zu bestätigen.

Aufgrund der Brisanz gegen die Meldungen derzeit weit auseinander. Auf der einen Seite hört man, dass die Lage völlig ruhig ist, auf der anderen, dass es immer wieder zu Steinwurf-Attacken, Schlägereien und sogar Schüssen kam. Eine Bilanz wird sich wohl erst Freitagfrüh ziehen lassen.

Das Spiel wird um 20:45 Uhr angepfiffen. Nicht nur die Sicherheitsvorkehrungen, auch die Beobachtung der UEFA ist naturgemäß massiv…

Daniel Mandl Chefredakteur

Gründer von abseits.at und austriansoccerboard.at | Geboren 1984 in Wien | Liebt Fußball seit dem Kindesalter, lernte schon als "Gschropp" sämtliche Kicker und ihre Statistiken auswendig | Steht auf ausgefallene Reisen und lernt in seiner Freizeit neue Sprachen

Keine Kommentare bisher.

Sei der/die Erste mit einem Kommentar.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.