Nach einer Überraschung bei der ersten Weltmeisterschaft konnte Kroatien nicht mehr ganz so überzeugen. Seit dem dritten Platz von 1998 konnten sie die Großen...

Kroatien - FlaggeNach einer Überraschung bei der ersten Weltmeisterschaft konnte Kroatien nicht mehr ganz so überzeugen. Seit dem dritten Platz von 1998 konnten sie die Großen kaum noch ärgern, bei dieser Weltmeisterschaft könnte es aber wieder so weit kommen.

WM-Historie

Ihr Debüt bei einer Weltmeisterschaft gaben die Kroaten erst bei der WM 1998; zuvor traten sie mit ihren Nachbarländern des ehemaligen Jugoslawiens für die jugoslawische Nationalmannschaft an. Bei der WM 1998 gelang ihnen sofort die Überraschung: Mit tollen Leistungen, hervorragenden Einzelspielern wie Davor Suker, Zvonimir Boban oder auch Edeljoker Robert Prosinecki (seines Zeichens für kurze Zeit der bestbezahlte Fußballer Mitte der 90er) und einem interessanten 3-5-2-System mit extrem durchschlagskräftigen Flügelstürmern schieden sie nur knapp im Halbfinale gegen Frankreich aus und wurden Dritter. 2002 und 2006 war in der Gruppe Schluss, 2010 qualifizierte man sich erst gar nicht.

Qualifikation

In der Qualifikationsgruppe fanden sich die Südosteuropäer u.a. mit dem Erzrivalen Serbien und dem Geheimfavoriten der kommenden WM, Belgien, wieder. Belgien mussten sie den Vortritt lassen, doch dank etwas Glück und interner Probleme beim Erzrivalen konnte man sich gegen Serbien durchsetzen und landete auf dem zweiten Platz. Vor den Playoffs musste Trainer Igor Stimac allerdings gehen. Neben Inkompetenz und zwischenmenschlichen Problemen mit seinen Spielern wurde ihm auch Korruption vorgeworfen. Jetzt ist Niko Kovac Trainer, der das Weiterkommen in den Playoffs gegen Island besiegelte.

Gruppengegner

Mit Kamerun und Mexiko warten zwei Gegner in der Gruppe, welche zu bezwingen sind. Insbesondere Kamerun sollte sich mit den spielstarken Kroaten schwertun, obgleich die Afrikaner in der Hitze und mit Trainer Volker Finke sowie einigen Stars wie Alex Song oder Samuel Eto’o immer für eine Überraschung gut sind. Mexiko hingegen kommt über das Kollektiv und dürfte unter Umständen ein noch größerer Konkurrent sein. Den ersten Platz werden die Kroaten aber kaum erreichen; Gastgeber und Topfavorit Brasilien dürfte sich diesen sichern.

Bisherige Duelle

Die historischen Aufeinandertreffen lassen keinen eindeutigen Schluss zu. Gegen Kamerun wurde noch nie gespielt, gegen Mexiko konnte man zweimal gewinnen, verlor aber auch eine Partie. In zwei Spielen gegen Brasilien ist man noch sieglos, konnte allerdings bereits ein Unentschieden für sich verbuchen. Eine Partie verlor man bei der WM 2006 mit 0:1 nur knapp.

Wo verdienen die Spieler ihr Geld?

Der Großteil des Kaders spielt im Ausland, nur einige Jungspieler wie Ivan Mocinic oder Marcelo Brozovic verdienen ihr Geld in der kroatischen Liga. Die Stars sind die Spanienlegionäre: Luka Modric von CL-Sieger Real Madrid und Ivan Rakitic von EL-Sieger FC Sevilla, die beide bei ihren Teams die Stütze im Mittelfeld darstellen. Mit Mateo Kovacic von Inter Mailand, Darijo Srna von Shakhtar Donetsk und dem Noch-Bayer Mario Mandzukic gibt es drei weitere Stars aus unterschiedlichen Ligen.

Extreme im aktuellen Kader

Spieler mit den meisten Einsätzen: Darijo Srna (112 Länderspiele), Stipe Pletikosa (110 Länderspiele)

Spieler mit den wenigsten Einsätzen: Marcelo Brozovic und Ivan Mocinic (je 0)

Jüngster Spieler: Mateo Kovacic (20 Jahre), Ante Rebic (20 Jahre), Ivan Mocinic (21 Jahre), Oliver Zelenika (21 Jahre)

Ältester Spieler: Stipe Pletikosa (35 Jahre) und Ivica Olic (34 Jahre)

Rekorde

Höchster Sieg: 7:0 (gegen Andorra 2006 und gegen Australien 1998)

Höchste Niederlage: 1:5 (gegen England 2009)

Rekordspieler: Darijo Srna (112 Länderspiele, noch aktiv)

Rekordtorschütze: Davor Suker (45 Tore)

Rene Maric

Keine Kommentare bisher.

Sei der/die Erste mit einem Kommentar.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.