Der SK Rapid wartet nach dem 0:0-Unentschieden gegen die Admira weiter auf den ersten Sieg in der Rückrunde. Wir haben uns im Austrian Soccer... Die Kommentare der Rapid-Fans nach dem 0:0 gegen die Admira: „Das reicht einfach nicht für Rapid“

_Damir Canadi - SK RapidDer SK Rapid wartet nach dem 0:0-Unentschieden gegen die Admira weiter auf den ersten Sieg in der Rückrunde. Wir haben uns im Austrian Soccer Board umgesehen was die Rapid-Fans zu der Leistung ihrer Mannschaft sagen.

DER_SCHEMY: „Es gibt keine Situation, in der ich mich mit einem 0-0 zuhause gegen die Admira zufrieden geben kann. Bei den Aufstellungen hab ich mir gedacht, dass es keinen einzigen Spieler bei der Admira gibt, den ich im Rapid-Kader bräuchte. Nicht mal Monschein. Und trotzdem haben die im ganzen Spiel gegen uns 3 bis 4 Torchancen zugelassen und hatten selbst durch Spiridonovic und Posch eigentlich auch riesige Chancen auf den Auswärtssieg. Wenn wir mit unserem Kader die Admira zuhause nicht schlagen, gegen wen wollen wir dann Punkte machen? Mich nervt die Inszenierung rund um Canadi („man muss ihm halt Zeit geben, er soll etwas entwickeln“) schon ein bisschen. Der hat keinen Amateurkader in der 4. Liga übernommen und bekommt einige Jahre Zeit, um etwas Großes aufzubauen, sondern hat einen der teuersten Rapid-Kader aller Zeiten vor sich und seine Aufgabe ist es, erfolgreichen Fußball zu spielen. Nach zehn Spielen und einer ganzen Wintervorbereitung MÜSSEN einfach schon Fortschritte im Offensivspiel sichtbar sein und aus meiner Sicht sind sie das nicht. Wir hatten in der zweiten Hälfte keine einzige wirkliche Torchance, der Tormann musste im ganzen Spiel zwei Bälle halten. Das reicht einfach nicht für Rapid.“

Mrneub: „Wahnsinn, wie dringend wir einen Knipser brauchen. Normal steht´s nach der ersten Halbzeit mindestens 2:0! Canadi kann nichts dafür, dass die Spieler nicht treffen.“

Starostyak: „Macht keinen Sinn so. Ich dachte, wir hätten Canadi ob seiner taktischen Flexibilität geholt; es stellt sich heraus, dass er stur an etwas festhält, das mit diesem Spielermaterial nicht funktioniert. Die zweite Hälfte war eine Offenbarung. Die besten Chancen entstanden durch Zufall oder Konter nach Fehlern im Aufbau der Südstädter. Die paar Torchancen pro Partie und die massiven Probleme im Aufbauspiel sind schlicht viel zu wenig. Die Admira hatte ja nicht mal ein Problem das 0:0 heimzuspielen.“

flonadinho10: „Über weite Strecken eine gute Partie von uns. Gut die Räume geöffnet, schnelles Umschalten bei Balleroberungen. Da war ein klarer Plan zu erkennen. Die Überlegenheit erste Hälfte hätte man in Tore ummünzen müssen, dann wird’s ein schöner Abend, nach der Pause hat man kontinuierlich abgebaut, einhergehend mit Schwabs Ermüdung, der ist eindeutig noch nicht fit für 90 Minuten.“

Ernesto: „Zumindest haben wir hinten nicht viel zugelassen. Das ist positiv und in der ersten Halbzeit hatten wir ab der 30. Minute die bisher beste Phase unter Canadi. Das war auch hübsch anzusehen. Leider war der Schwung nach der Pause komplett draußen. Da hätte man umstellen müssen. Die Punkteausbeute ist halt schon sehr ärgerlich.“

#17: „Am besten beruhigen sich jetzt alle wieder und lassen Canadi einfach arbeiten. So schlecht war das heute nicht. Die erste Halbzeit war sogar richtig gut. Beim letzten Pass stellen wir uns leider noch viel zu dumm an. Defensiv scheinen wir schon relativ stabil zu sein. Die Aufstellung war heute ziemlich offensiv, wir sind aber trotzdem so gut wie nie ausgekontert worden. Jetzt heißt es einfach so weitermachen und langsam anfangen, die Spiele zu gewinnen.“

WorkingPoor: „Ich gebe zu, dass ich mir von dem neuen Trainer und seinem Team etwas erwartet habe. Entweder ist diese Mannschaft untrainierbar oder wir haben wieder mal den falschen Trainer geholt. Wir sollten mehr aufs Tor schießen trainieren und nicht mit Einkaufswagerln spielen. Hätte gepasst, wenn wir uns mit der letzten Aktion das Tor eingefangen hätten. Wie will man mit diesem Fußball irgendwas erreichen? Canadi wird im Sommer Geschichte sein, wenn es in dieser Gangart weitergeht.“

bw_sektionsbg: „Es wird viel zu viel auf dem noch nicht fitten Schwab abgeladen, damit tut man sich nichts Gutes. Schaub ist auch in der Krise. Ansonsten ist heut keiner wirklich negativ, aber halt auch nicht positiv aufgefallen. Biederer Durchschnitt wie es eigentlich die Admira sein sollte und das sagt eh schon alles über die derzeitige Rapid.“

Stefan Karger, abseits.at

Stefan Karger

  • Teiwaz

    20.Februar.2017 #1 Author

    Über manche Reaktion von Rapid-Fans kann ich einfach nur mehr lachen. Wenn ich da schon wieder (sinngemäß) Sachen hör wie „wir müssen über die Admira drüber fahren, weil unser Kader is soviel besser“… Nein, ist er eben nicht. Der Kader hat nicht die Qualität, dass man in so einem kompletten Tief eine der am Besten organisierten Mannschaften in der Liga an die Wand spielt. Diese Qualität wird der Kader (höchstwahrscheinlich) auch nie haben. Das klappt im Football Manager aber nicht in der Realität.

    Oder wie wär’s mit „Tore schießen üben statt Einkaufswagerl“? Sorry wenn ich das so deutlich sag, aber die Meldung is an Schwachsinn kaum zu überbieten. Wie hat’s Canadi gesagt: wenn er sich am Montag mit Traustason hinstellt und ihm die Bälle so zuspielt wird er jeden reinhaun. Das ist die berühmte „Kopfsache“.

    Aus so einem Tief kommst du nicht so schnell wieder heraus, das braucht Zeit. Ich hab auch gehofft, dass man schon weiter (= freier im Kopf) ist. Ist man aber nicht. Hätten wir das Derby gewonnen, wäre das auch gegen die Admira ein Sieg geworden. So is es halt die befürchtete zache Gschicht, nur: wenn man genauer hinschaut sieht man die deutlichen Fortschritte. Es fehlt nur das Erfolgserlebnis um das Potential der Mannschaft wieder zum Vorschein zu bringen.

    Antworten

  • bauernfänger

    20.Februar.2017 #2 Author

    Mir gefällt das Sudern auch nicht. Das Spiel war besser als die Spiele gegen Ried oder St. Pölten. Die erste Hälfte war sehr bemüht und einer Heimmannschaft würdig. Der Traustasson hat angst vorm Toreschießen und zögert zu lange, weiß nicht warum.
    Die zache Gschicht hat auch Vorteile. Wer in den letzten 3 Jahren auswärts gegen die untere Tabellenhälfte 5 oder 6 Punkte holte – bei 18 möglichen – der wird nach so einer Krisenbewältigung nach einem guten Spiel z.B. gegen die Austria nie mehr gegen Grödig verlieren.
    Rapid kommt aus dieser Krise so stark wie nie zuvor zurück. Dem Canadi würde ich verbieten an neue Spieler zu appelieren. Der Kader hat große Qualität, vor allem für österr. Verhältnisse. Raunzen gilt nicht.
    Gemeinsam. Kämpfen. Siegen

    Antworten

    • Teiwaz

      20.Februar.2017 #3 Author

      Kann mir das schon gut vorstellen beim Traustason. Kommt als 2. teuerster Spieler der Vereinsgeschichte, es wird – nicht nur deswegen, aber auch, vor allem von Fan-Seite – irrsinnig viel erwartet, und dann kommt man nicht so an wie man sich das vorstellt und ist auch schon als Flop verschrien. Der is auch grad mal 23 (bald 24) und kennt nur die schwedische Liga (die isländische lass ich mal, ohne respektlos sein zu wollen, bei Seite). Dann noch dazu die Verletzung als er grade am Weg war in Form zu kommen. Da hadert man einfach mit sich selbst und es dauert bis man da wieder raus kommt. Würde es im Kollektiv laufen, wäre das natürlich einfacher, aber so…

      Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.