Die 10. Runde der neuen Bundesliga-Saison steht an – mit einigen interessanten Partien und natürlich auch unserer allwöchentlichen Vorschau. SC Rheindorf Altach – FK... Faktencheck zur 10. Bundesliga-Runde 2018/19

Die 10. Runde der neuen Bundesliga-Saison steht an – mit einigen interessanten Partien und natürlich auch unserer allwöchentlichen Vorschau.

SC Rheindorf Altach – FK Austria Wien

Samstag 17:00 Uhr, CASHPOINT Arena, Schiedsrichter: Christopher Jäger

Altach kann also doch noch gewinnen. Mit 4:2 besiegten die Vorarlberger am letzten Wochenende die Admira. Dementsprechend erleichtert zeigte sich Trainer Werner Grabherr nach dem Spiel: „Die drei Punkte sind sehr positiv und ein klares Lebenszeichen. Ich habe immer wieder betont, dass ich daran glaube, dass wir den Turnaround schaffen.“

Nach der enttäuschenden 0:3-Pleite gegen den LASK eine Woche zuvor, holte die Austria mit dem 1:0 beim Aufsteiger aus Hartberg drei Punkte – und setzt sich damit unter den Top vier der Tabelle fest. Restlos überzeugen konnten die Veilchen aber auch gegen die Steirer nicht.

Der SCR Altach ist seit 5 Heimspielen in der Tipico Bundesliga gegen den FK Austria Wien ungeschlagen – erstmals. 4 davon wurden gewonnen.

Der SCR Altach gewann 8 Heimspiele in der Tipico Bundesliga gegen den FK Austria Wien und spielte 6-mal zu null – der jeweilige Rekord der Vorarlberger.

Der FK Austria Wien gewann in dieser Saison der Tipico Bundesliga alle 5 Spiele gegen Teams, die derzeit in der unteren Tabellenhälfte positioniert sind.

Letztes Duell:
FK Austria Wien 2:1 SCR Altach
Direkter Vergleich seit 74/75:
Spiele gesamt: 28 (10 Siege SCR Altach, 4 Unentschieden, 14 Siege Austria)
Verletzt/Angeschlagen: Samuel Oum Gouet, Jan Zwischenbrugger, Martin Kobras, Joshua Gatt, Philipp Netzer  – Christoph Martschinko, Dominik Fitz, Alon Turgeman, Maximilian Sax, Petr Gluhakovic
Gesperrt: niemand
Gefährdet: niemand
Nächste Spiele: LASK – SCR Altach / FK Austria Wien – SK Sturm Graz

 

SKN St. Pölten – Admira Wacker Mödling

Samstag 17:00 Uhr, NV Arena, Schiedsrichter: Sebastian Gishamer

Es könnte alles so schön sein: Der SKN siegte am letzten Wochenende mit 2:0 bei Rapid, liegt mit 20 Punkten auf dem zweiten Tabellenplatz. Die Euphorie in Niederösterreichs Hauptstadt erlitt dennoch unter der Woche einen gewaltigen Dämpfer, als Erfolgstrainer Didi Kühbauer plötzlich nach Hütteldorf wechselte. Für ihn übernimmt vorerst Marcel Ketelaer.

Die Admira kam zuletzt wieder auf dem Boden der Tatsachen an. Gegen Schlusslicht Altach mussten die Südstädter eine empfindliche 2:4-Heimniederlage hinnehmen. Dies war bereits die sechste Pleite des letztjährigen Überraschungsteams.

Der SKN St. Pölten geht erstmals als besser platziertes Team in ein Spiel der Tipico Bundesliga gegen die Admira. In den 8 Duellen zuvor war immer die Admira besser platziert als der SKN.

Der SKN St. Pölten hält nach den ersten 9 Spielen bei 20 Punkten – so viele wie in der gesamten letzten Saison der Tipico Bundesliga (36 Spiele).

Die Admira erzielte 7 der 9 Treffer nach Standardsituationen. Das ist nicht nur anteilig, sondern auch in absoluten Zahlen der Höchstwert in dieser Saison der Tipico Bundesliga.

Letztes Duell:
Admira Wacker Mödling 0:2 SKN St. Pölten
Direkter Vergleich seit 74/75:
Spiele gesamt: 8 (2 Siege St. Pölten, 3 Unentschieden, 3 Admira)
Verletzt/Angeschlagen: Eldis Bajrami – Fabio Strauss, Pyry Soiri, Pascal Petlach, Jonathan Scherzer
Gesperrt: niemand
Gefährdet: Daniel Luxbacher, Manuel Haas – niemand
Nächste Spiele: SV Mattersburg – SKN St. Pölten / Admira Wacker Mödling – Wolfsberger AC

 

Wolfsberger AC – TSV Hartberg

Samstag 17:00 Uhr, Lavanttal – Arena , Schiedsrichter: Gerhard Grobelnik

Diese Partie steht natürlich im Zeichen des Wiedersehens von WAC-Coach Christian Ilzer mit seinem ehemaligen Klub, den er sensationell in die Bundesliga führte. Doch auch bei seinem neuen Verein läuft es für Ilzer: nach neun Spielen liegen die Kärntner mit 14 Punkten auf Rang fünf. Am letzten Spieltag gab es für den WAC jedoch eine deutliche 1:4-Heimschlappe gegen Salzburg.

Ähnlich wie der zweite Aufsteiger aus Innsbruck, bekommen auch die Hartberger bislang viel Lob für ihre Leistungen. Wie aber auch Wacker, können sich die Steirer punktetechnisch dafür bislang nichts kaufen, belegen mit sechs Punkten den drittletzten Platz der Tabelle. Vergangene Woche verlor man zuhause mit 0:1 gegen die Austria.

Der WAC holte aus den ersten 9 Spielen dieser Saison der Tipico Bundesliga 14 Punkte und erzielte 16 Tore – jeweils nur 2014/15 so viele.

Der TSV Hartberg erzielte 3 Tore nach Eckbällen – nur die Admira (4) mehr in dieser Saison der Tipico Bundesliga.

Der WAC traf 4-mal per Kopf. Nur der SCR Altach erzielte in dieser Saison der Tipico Bundesliga mehr Kopfballtore (5).

Letztes Duell:
Bislang keine Duelle in der Bundesliga
Direkter Vergleich seit 74/75 in der Bundesliga:
Bislang keine Duelle in der Bundesliga
Verletzt/Angeschlagen: Marko Soldo – niemand
Gesperrt: Alexander Kofler – niemand
Gefährdet: niemand
Nächste Spiele: Admira Wacker Mödling – Wolfsberger AC / TSV Hartberg – SK Rapid Wien

 

SK Rapid Wien- SV Mattersburg

Sonntag 14:30 Uhr, Allianz Stadion, Schiedsrichter: Markus Hameter

Das 0:2 am vergangenen Wochenende zuhause gegen St. Pölten war bereits die dritte Niederlage in Folge sowie die vierte in den letzten sechs Spielen. Zuviel für die Rapid-Verantwortlichen, die taten, was man ich solchen Situationen eigentlich immer tut: den Trainer entlassen. Als Nachfolger von Goran Djuricin hat man sich ironischerweise bei dem Verein bedient, der letztlich für dessen Entlassung verantwortlich war, und verpflichtete Didi Kühbauer.

Der SV Mattersburg kommt nach schwachem Saisonstart so langsam in Schwung, und feierte mit dem 2:1 gegen Aufsteiger Wacker Innsbruck am letzten Spieltag den zweiten Sieg in Folge. Die Abwehr bereitet mit 21 Gegentreffern (schlechtester Wert der Liga) aber weiterhin Sorgen.

Der SK Rapid Wien ist seit 11 Spielen in der Tipico Bundesliga gegen den SV Mattersburg ungeschlagen. Es ist die längste derartige Serie der Hütteldorfer gegen Mattersburg.

Der SK Rapid Wien traf in den letzten 12 Duellen in der Tipico Bundesliga gegen den SV Mattersburg. Das ist Rapids momentan längste Trefferserie gegen ein aktuelles BL-Team.

Letztes Duell:
SV Mattersburg 2:4 SK Rapid Wien
Direkter Vergleich seit 74/75:
Spiele gesamt: 52 (27 Siege Rapid, 14 Unentschieden, 11 Siege SV Mattersburg)
Verletzt/Angeschlagen: Tamas Szanto, Ivan Mocinic, Boli Bolingoli – Mbombo –  Mario Grgic, Andreas Kuen, Tino Casali, Patrick Bürger, Patrick Salomon
Gesperrt: Andrei Ivan – niemand
Gefährdet: niemand – Rene Renner, Alois Höller, Patrick Salomon
Nächste Spiele: TSV Hartberg – SK Rapid Wien / SV Mattersburg – SKN St. Pölten

 

FC Wacker Innsbruck – LASK

Sonntag 14:30 Uhr, Tivoli Stadion Tirol, Schiedsrichter: Alexander Harkam

„Wir sind zwar immer für unser gutes Spiel gelobt worden, aber es hat keine Punkte gegeben“, sagte Wacker-Coach Karl Daxbacher nach der 1:2-Niederlage in Mattersburg. Und damit hat er natürlich recht: nach neun Spielen haben die Tiroler erst sechs Punkte auf dem Konto, haben schon sieben Spiele verloren.

Der LASK hingegen hat erst ein Spiel verloren und steht mit 20 Punkten auf dem dritten Platz der Tabelle. Zudem stellen die Linzer mit gerade einmal fünf Gegentoren die beste Defensive der Bundesliga. Am letzten Spieltag gab es ein 0:0 gegen Sturm.

Der FC Wacker Innsbruck ist seit 4 Duellen gegen den LASK in der Tipico Bundesliga ohne Gegentor. Länger gelang das den Tirolern nur gegen den SC Wiener Neustadt, den FC Red Bull Salzburg und den Wiener Sport-Club.

Der FC Wacker Innsbruck traf in den letzten 20 Heimspielen in der Tipico Bundesliga gegen den LASK – BL-Rekord der Tiroler gegen ein Team.

Der LASK kassierte in den ersten 9 Spielen nur eine Niederlage. Das gelang den Linzern in der Tipico Bundesliga zuvor nur 1983/84 und 1995/96.

Letztes Duell:
FC Wacker Innsbruck 1:0 LASK
Direkter Vergleich insgesamt:
Spiele gesamt: 76 Spiele (42 Siege Wacker, 18 Unentschieden, 16 Siege LASK)
Verletzt/Angeschlagen: Martin Harrer, Dominik Baumgartner, Zlatko Dedic – Samuel Tetteh, David Bumberger
Gesperrt: Stefan Meusberger – niemand
Gefährdet: niemand
Nächste Spiele: Red Bull Salzburg – FC Wacker Innsbruck / LASK – SCR Altach

 

SK Sturm Graz – Red Bull Salzburg

Sonntag 17:00 Uhr, Merkur Arena , Schiedsrichter: Julian Weinberger

Sturm sucht weiterhin nach seiner Form aus der letzten Saison und stellt nach dem 0:0 gegen den LASK letzte Woche aktuell nur graues Mittelmaß da. Und nun kommt auch noch der Meister in die Merkur Arena, wodurch die Hoffnung auf baldige Besserung zunächst einmal schwindet.

Es ist schon beeindruckend: Red Bull Salzburg hat bislang alle Bundesliga-Spiele gewonnen und belegt souverän mit der Optimalpunktzahl von 27 den ersten Tabellenplatz. Eigentlich kann nur ein so noch nie gesehener Formabfall die Mozartstädter vom nächsten Titel abhalten. Das letzte Opfer der Bullen in der Bundesliga war der WAC, der mit 4:1 abgefertigt wurde.

Red Bull Salzburg stellte mit 9 Siegen einen neuen Startrekord in der Tipico Bundesliga auf.

Der SK Sturm Graz fügte Red Bull Salzburg sowohl 2016/17 wie auch 2017/18 die erste Saisonniederlage in der Tipico Bundesliga zu – beide Male in Graz.

Red Bull Salzburg gewann die ersten 4 Auswärtsspiele in dieser Saison – neuer Rekord für Red Bull Salzburg in der Tipico Bundesliga.

Letztes Duell:
Red Bull Salzburg 4:1 SK Sturm Graz
Direkter Vergleich seit 74/75 in der Bundesliga:
Spiele gesamt: 146 (45 Siege Sturm, 42 Unentschieden, 59 Siege Salzburg)
Verletzt/Angeschlagen: Jakob Jantscher – Patson Daka, Patrick Farkas
Gesperrt: niemand
Gefährdet: niemand
Nächste Spiele: FK Austria Wien – SK Sturm Graz / Red Bull Salzburg – FC Wacker Innsbruck