Die 9.Runde der neuen Bundesliga-Saison steht an – mit einigen interessanten Partien und natürlich auch unserer allwöchentlichen Vorschau. SK Rapid Wien – SKN St.... Faktencheck zur 9. Bundesliga-Runde 2018/19
Die 9.Runde der neuen Bundesliga-Saison steht an – mit einigen interessanten Partien und natürlich auch unserer allwöchentlichen Vorschau.

SK Rapid Wien – SKN St. Pölten

Samstag 17:00 Uhr, Allianz Stadion, Schiedsrichter: Robert Schörgenhofer

Erst zwei Siege konnte Rapid in den ersten acht Saisonspielen feiern. Eine ziemlich ernüchternde Bilanz, wenn man den Anspruch der Grün-Weißen bedenkt, der eigentlich internationales Geschäft lautet. Dort läuft es bisher ja auch richtig gut. Im Cup setzte sich Rapid zuletzt denkbar knapp nach Elfmeterschießen gegen den SV Mattersburg durch. In der Liga jedoch, verliert man immer mehr an Boden auf die vorderen Plätze.

Wer geglaubt hat, der SKN St. Pölten würde sich durch die erste Saisonniederlage gegen Salzburg beirren lassen, den belehrte das Team von Didi Kühbauer zuletzt eines besseren: in der Liga gab es am vergangenen Wochenende ein klares 3:0 gegen den TSV Hartberg, und auch im Cup setzte man sich gegen Regionalligist FC Pinzgau durch.

Der SK Rapid Wien gewann die letzten 5 Spiele in der Tipico Bundesliga gegen den SKN St. Pölten und verlor in der BL noch nie gegen den SKN (6 Siege, 2 Remis).

Der SKN St. Pölten holte bislang 17 Punkte in dieser Saison der Tipico Bundesliga. In der gesamten letzten Saison waren es 20 Punkte.

Letztes Duell:
SK Rapid Wien 2:1 SKN St. Pölten
Direkter Vergleich seit 74/75 in der Bundesliga:
Spiele gesamt: 8 (6 Siege Rapid Wien, 2 Unentschieden, 0 Siege St.Pölten)
Verletzt/Angeschlagen: Ivan Mocinic, Boli Bolingoli-Mbombo, Manuel Thurnwald, Paul Gartler, Philipp Schobesberger, Tamas Szanto – Eldis Bajrami
Gesperrt: niemand
Gefährdet: niemand – Daniel Luxbacher
Nächste Spiele: SK Rapid Wien – SV Mattersburg / SKN St. Pölten – Admira Wacker Mödling

Admira Wacker Mödling – SC Rheindorf Altach

Samstag 17:00 Uhr, BSFZ – Arena, Schiedsrichter: Christian – Petru Ciochirca

Nach fünf sieglosen Spielen und vier Niederlagen zuletzt, kann die Admira dank dem 3:1-Auswärtssieg bei Aufsteiger Wacker Innsbruck erst einmal durchatmen; mit nun sieben Punkten belegen die Südstädter aktuell den achten Platz in der Tabelle. Nicht gerade berauschend – aber solange man sich vom direkten Abstiegsplatz fernhalten kann, wird man in Mödling zufrieden sein.

Diesen belegt weiterhin mit nur zwei Punkten der SCR Altach. Die Vorarlberger warten weiterhin auf den ersten Sieg in dieser Bundesliga – Saison, die letzten vier Spiele gingen dabei allesamt verloren. Zuletzt gab es zuhause ein 0:1 gegen den WAC. Nach insgesamt acht sieglosen Spielen in Folge, gelang unter der Woche immerhin im Cup ein Sieg gegen Ostligist Leobendorf.

Die Admira blieb letzte Saison in der Tipico Bundesliga nur gegen den SCR Altach ohne Niederlage. 2016/17 war Gegenteiliges der Fall: Da blieb die Admira nur gegen Altach sieglos.

Die Admira ist aktuell seit 6 BL-Duellen gegen den SCR Altach ungeschlagen (3 Siege, 3 Remis) – gegen kein anderes Team in der Tipico Bundesliga so lange.

Das letzte Duell:
SC Rheindorf Altach 1:2 Admira Wacker Mödling
Direkter Vergleich seit 74/75 in der Bundesliga:
Spiele gesamt: 16 (7 Siege Admira, 5 Unentschieden, 4 Siege SCR Altach)
Verletzt/Angeschlagen: Pascal Petlach, Fabio Strauss, Jonathan Scherzer, Sasa Kalajdzic – Samuel Oum Gouet, Philipp Netzer, Benjamin Ozegovic
Gesperrt: Lukas Malicsek – niemand
Gefährdet: niemand
Nächste Spiele: SKN St. Pölten – Admira Wacker Mödling / SCR Altach – FK Austria Wien

 

Wolfsberger AC – Red Bull Salzburg

Samstag 17:00 Uhr, Lavanttal – Arena , Schiedsrichter: Manuel Schüttengruber

Der WAC ist neben dem SKN St. Pölten bislang die Positiv-Überraschung der frühen Saisonphase. Nach dem 1:0-Erfolg beim Schlusslicht Altach stehen die Kärntner mit 14 Punkten auf dem vierten Tabellenplatz. In der heimischen Lavanttal-Arena ist dem Team von Christian Ilzer zuzutrauen, den Tabellenführer aus Salzburg zu ärgern. Im Cup erreichte der WAC unter der Woche mit einem 4:0 gegen Austria Klagenfurt die nächste Runde.

Die Bullen gaben sich im Cup ebenfalls keine Blöße, besiegten Schwaz deutlich mit 6:0. Dass die Salzburger eigentlich zu gut für die Bundesliga sind, zeigt sich nicht nur in der makellosen Bilanz von acht Siegen aus acht Spielen, womit sie den einstigen Startrekord von Rapid einstellten – passenderweise mit einem 2:1-Erfolg gegen die Hütteldorfer -, sondern auch mit ihren internationalen Auftritten; zumindest in der Europa League.

Red Bull Salzburg ist seit 13 Spielen in der Tipico Bundesliga gegen den WAC ungeschlagen (7 Siege, 6 Remis).

Red Bull Salzburg blieb in 5 der letzten 6 Spiele in der Tipico Bundesliga gegen den WAC ohne Gegentor.

Letztes Duell:
Red Bull Salzburg 2:0 Wolfsberger AC
Direkter Vergleich seit 74/75 in der Bundesliga:
Spiele gesamt: 24 (3 Siege WAC, 9 Unentschieden, 12 Siege Salzburg)
Verletzt/Angeschlagen: Marko Soldo, Dever Orgill – Patson Daka, Patrick Farkas, Philipp Köhn, Reinhold Yabo
Gesperrt: niemand
Gefährdet: niemand
Nächste Spiele: Wolfsberger AC – TSV Hartberg / SK Sturm Graz – Red Bull Salzburg

 

TSV Hartberg – FK Austria Wien

Sonntag 14:30 Uhr, Profertil Arena Hartberg, Schiedsrichter: Andreas Heiß

Für Lob kann man sich leider nichts kaufen: Trotz bislang beachtlicher Leistungen steht der TSV Hartberg nach acht Partien nur bei sechs Punkte, belegt damit den zehnten Platz in der Tabelle. In der letzten Woche gab es ein deutliches 0:3 in St. Pölten. Im Cup immerhin schaffte das Team von Markus Schopp den Einzug in das Achtelfinale. Beide Siege in der Bundesliga holte Hartberg dabei in der heimischen Arena; die Steirer sind zuhause also schwer zu knacken.

Vor allem die offensiv nicht gerade beeindruckende Austria (neun Saisontreffer) könnte sich durchaus schwer dabei tun, den Aufsteiger zu schlagen. Am vergangenen Wochenende setzte es für die Mannschaft von Thomas Letsch eine mehr als ernüchternde 0:3-Heimniederlage gegen den LASK. „Das war einfach schlecht“, konstatierte der nach dem Spiel richtigerweise. Dabei befand sich sein Team nach zuletzt drei Siegen aus vier Spielen eigentlich auf dem aufsteigenden Ast. Im Cup stehen die Veilchen nach dem Erfolg über Titelverteidiger Sturm im Achtelfinale.

Der FK Austria Wien gewann alle 3 Pflichtspielduelle gegen den TSV Hartberg und kassierte dabei kein Gegentor – 9:0 Tore.

Der FK Austria Wien holte mit einem Tor in den ersten 4 Auswärtsspielen 4 Punkte – als 1. Team in der Tipico Bundesliga.

Letztes Duell:

Direkter Vergleich seit 74/75 in der Bundesliga:

Verletzt/Angeschlagen: niemand  – Petar Gluhakovic, Christoph Martschinko, Maximilian Sax, Alon Turgeman, Dominik Fitz, Christian Cuevas
Gesperrt: Michael Huber – niemand
Gefährdet: niemand
Nächste Spiele: Wolfsberger AC – TSV Hartberg / SCR Altach – FK Austria Wien

 

SV Mattersburg – FC Wacker Innsbruck

Sonntag 14:30 Uhr, Pappelstadion, Schiedsrichter: Dieter Muckenhammer

Nach dem der SV Mattersburg am ersten Spieltag der Saison Altach schlagen konnte, gelang den Burgenländer kein Sieg mehr. Am letzten Wochenende landete man mit dem überraschenden 2:1-Auswärtserfolg bei Sturm einen echter Befreiungsschlag. Der neue Trainer Klaus Schmidt war danach auch dementsprechend erleichtert: „Wir haben als Mannschaft, als Team alles investiert um so ein Erlebnis wie heute einzufahren.“

Für den Aufsteiger will es einfach nicht so recht laufen. Vor einer Woche verlor Wacker mit 1:3 daheim gegen die Admira, die zuvor weniger Punkte auf dem Konto hatte als die Innsbrucker. Damit hat die Mannschaft von Karl Daxbacher schon sechs Spiele in dieser Saison verloren, steht mit sechs Punkten auf dem vorletzten Platz der Tabelle.

Der FC Wacker Innsbruck gewann die letzten 4 Duelle in der Tipico Bundesliga gegen den SV Mattersburg.

Der FC Wacker Innsbruck traf in den letzten 12 Duellen in der Tipico Bundesliga gegen den SV Mattersburg.

Letztes Duell:
SV Mattersburg 1:2 FC Wacker Innsbruck
Direkter Vergleich seit 74/75 in der Bundesliga:
Spiele gesamt: 28 (8 Siege Mattersburg, 7 Unentschieden, 13 FC Wacker)
Verletzt/Angeschlagen:  Mario Grgic, Tino Casali, Andreas Kuen, Patrick Bürger, Patrick Salomon – Zlatko Dedic
Gesperrt: Thorsten Mahrer – niemand
Gefährdet: Patrick Salomon – niemand
Nächste Spiele: SK Rapid Wien – SV Mattersburg / FC Wacker Innsbruck – LASK

 

LASK – SK Sturm Graz

Sonntag 17:00 Uhr, TGW Arena, Schiedsrichter: Harald Lechner

Der LASK gab sich auch beim letzten Auswärtsspiel bei der Austria keine Blöße; mit einem klaren 3:0-Erfolg im Gepäck fuhr die Mannschaft von Trainer Oliver Glasner zurück nach Linz. Der war nach dem Statementsieg in Wien auch sichtlich zufrieden: „Wenn wir das so wie gegen Austria machen, mit einer solchen Intensität, dann ist es in Österreich für jede Mannschaft gegen uns schwierig.“ Die letzten Spiele geben ihm recht: die Athletiker gewannen jedes ihrer letzten sechs Partien und sind Tabellen-Zweiter.

Sturm blamiert sich am vergangenen Wochenende bei der 1:2-Heimniederlage gegen den SV Mattersburg. Das war bereits die dritte Niederlage in dieser Saison, in den letzten sechs Spielen gab es für den Pokalsieger nur einen Sieg. Diesen Titel werden die Blackys nicht mehr verteidigen können; gegen die Austria schied man unter der Woche mit einem 0:2 aus.

Der SK Sturm Graz gewann die letzten 3 Duelle in der Tipico Bundesliga gegen den LASK. 4 BL-Duelle in Folge gewannen die Grazer nie.

Der LASK holte aus den ersten 8 Spielen dieser Saison der Tipico Bundesliga 19 Punkte – erstmals so viele

Letztes Duell:
SK Sturm Graz 3:1 LASK
Direkter Vergleich seit 74/75 in der Bundesliga:
Spiele gesamt: 96 (31 Siege LASK, 24 Unentschieden, 41 Siege Sturm)
Verletzt/Angeschlagen: Samuel Tetteh, Markus Wostry – Jakob Jantscher
Gesperrt: niemand
Gefährdet: niemand
Nächste Spiele: FC Wacker Innsbruck – LASK / SK Sturm Graz – Red Bull Salzburg