Die 7. Runde der neuen Bundesliga-Saison steht an und viele Fans freuen sich schon auf das Wiener Derby! Wir haben die Vorschau auf alle... Faktencheck zur 7. Bundesliga-Runde 2018/19

Die 7. Runde der neuen Bundesliga-Saison steht an und viele Fans freuen sich schon auf das Wiener Derby! Wir haben die Vorschau auf alle Partien für euch!

SKN St. Pölten – Red Bull Salzburg

Samstag 17:00 Uhr, NV Arena, Schiedsrichter: Andreas Heiß

Wer hätte das gedacht: Das Topspiel des siebten Spieltages lautet St. Pölten gegen Salzburg. Die Niederösterreicher belegen aktuell mit 14 Punkten nach sechs Spielen den zweiten Tabellenplatz und sind dabei gar noch ungeschlagen. Mit dem Meister und Tabellenführer wartet nun die erste große Bewährungsprobe für das Team von Trainer Dietmar Kühbauer. Vor zwei Wochen siegte der SKN mit 2:1 bei Altach.

Der Meister aus Salzburg marschiert bislang auch durch diese Saison: alle bisherigen sechs Partien konnten die „Bullen“ dabei für sich entscheiden, stellen aktuell den besten Angriff sowie die beste Defensive. Zuletzt gab es ein 3:1 über die Admira. Über allen schwebt in Salzburg natürlich das erneute Ausscheiden in der Quali zur Champions League. Bei der Bewältigung können wohl nur Siege helfen. Und die sollte das Team von Marco Rose in der Bundesliga noch zu genüge einfahren.

Red Bull Salzburg gewann seit 2005/06 alle 9 Pflichtspielduelle gegen den SKN St. Pölten. Neben den 8 Siegen in der Tipico Bundesliga gewann RBS das Uniqa-ÖFB-Cupfinale 2014 gegen den SKN mit 4:2

Red Bull Salzburg erzielte in jedem der 8 Duelle in der Tipico Bundesliga gegen den SKN St. Pölten mehr als ein Tor – insgesamt 25 Treffer.

Letztes Duell:
SKN St. Pölten 0:2 Red Bull Salzburg
Direkter Vergleich seit 74/75:
Spiele gesamt: 8 (0 Siege SKN St. Pölten, 0 Unentschieden, 8 Siege Red Bull Salzburg)
Verletzt/Angeschlagen: Osarenren Okungbowa, Eldis Bajrami, Martin Rasner, Daniel Drescher – Zlatko Junuzovic, Smail Prevljak, Dominik Szoboszlai, Patrick Farkas, Kilian Ludewig, Fredrik Gulbrandsen
Gesperrt: niemand
Gefährdet: Daniel Luxbacher – niemand
Nächste Spiele: SKN St. Pölten – TSV Hartberg / Red Bull Salzburg – SK Rapid Wien

TSV Hartberg – SC Rheindorf Altach

Samstag 17:00 Uhr, Profertil Arena Hartberg, Schiedsrichter: Harald Lechner

Im direkten Duell der Aufsteiger zog der TSV Hartberg zuletzt mit 1:2 gegen den FC Wacker Innsbruck den Kürzeren. Nach den ersten sechs Spielen steht sowieso erst ein Sieg zu Buche, gleich fünf Partien wurden verloren – die meisten der Bundesliga. „Wir zahlen momentan viel Lehrgeld“, sagte Trainer Markus Schopp nach dem Spiel gegen Innsbruck. „Ich finde trotzdem, dass wir auf einem guten Weg sind.“

Der SCR Altach ist die einzige Mannschaft, die aktuell noch schlechter da steht, als der kommende Gegner aus Hartberg. Die Vorarlberger blieben bislang noch ohne jeden Sieg und verloren schon vier Spiele. Mit dieser Bilanz belegt der SCR momentan den letzten Platz der Tabelle. Gegen den SKN St. Pölten gab es zuletzt eine 1:2-Niederlage.

Der SCR Altach ist auswärts in Pflichtspielduellen beim TSV Hartberg ungeschlagen (8 Siege, 3 Remis).

Der SCR Altach traf in den letzten 6 Pflichtspielduellen gegen den TSV Hartberg mindestens doppelt – insgesamt 16-mal. Ohne Treffer gegen Hartberg blieben die Vorarlberger zuletzt am 16. November 2012 (HTB-ALT 0:0)

Das letzte Duell:
keine
Direkter Vergleich seit 74/75:
keine
Verletzt/Angeschlagen: niemand – Samuel Oum Gouet, Philipp Netzer
Gesperrt: niemand
Gefährdet: niemand
Nächste Spiele: SKN St. Pölten – TSV Hartberg / SCR Altach – Wolfsberger AC

Admira Wacker Mödling – SK Sturm Graz

Samstag 17:00 Uhr, BSFZ – Arena, Schiedsrichter: Dieter Muckenhammer

Mit gerade einmal zwei Treffern hat die Admira nach den ersten sechs Spielen auf dem Konto. Die Offensive der Südstädter ist damit die harmloseste der gesamten Bundesliga. Stellt sich im vorderen Mannschaftsteil nicht bald eine Besserung ein, steht der Admira eine schwere Saison bevor. Das letzte Bundesliga-Spiel verlor die Mannschaft von Trainer Ernst Baumeister zwar mit 0:2 gegen Salzburg, zeigte aber eine Leistung, auf der man aufbauen kann.

Sturm ist aktuell so etwas wie der Inbegriff einer Durchschnittsmannschaft.  Die letzten drei Partien endeten alle Unentschieden, das Torverhältnis steht aktuell bei 9:9. Am letzten Spieltag gab es ein 1:1 zuhause gegen Rapid. Dabei waren die Grazer mit zwei Siegen in die Saison gestartet, der Leistungsabfall war danach aber offensichtlich – danach gab es keinen Dreier mehr.

Die Admira feierte 33 der 43 Siege gegen den SK Sturm Graz in Heimspielen – Höchstwert der Niederösterreicher gegen ein anderes Team.

Der SK Sturm Graz gewann in der Tipico Bundesliga die letzten 3 Spiele gegen die Admira – erstmals seit Mai 2015.

Letztes Duell:
SK Sturm Graz 2:0 Admira Wacker Mödling
Direkter Vergleich seit 74/75:
Spiele gesamt: 136 (43 Siege Admira, 32 Unentschieden, 61 Siege Sturm Graz)
Verletzt/Angeschlagen: Fabio Strauss, Pascal Petlach, Sasa Kalajdzic – Jakob Jantscher
Gesperrt: niemand
Gefährdet: niemand
Nächste Spiele: FC Wacker Innsbruck – Admira Wacker Mödling / SK Sturm Graz – SV Mattersburg

 

SK Rapid Wien – FK Austria Wien

Sonntag 17:00 Uhr, Allianz Stadion, Schiedsrichter: Julian Weinberger

Es läuft noch nicht rund bei Rapid in dieser Saison, Trainer Goran Djuricin steht deswegen bei den Fans weiterhin in der Kritik. Die Wogen glätten könnte dabei natürlich ein Sieg im „Darby“ gegen den Erzrivalen aus Favoriten. Vor allem ein deutlicher Erfolg, wie das 4:0 in der letzten Begegnung, sollte nach den bislang eher mageren Vorstellungen zum Saisonstart für Ruhe sorgen. Zuletzt spielte Rapid 1:1 gegen Sturm.

Auch der Saisonstart der Austria verlief nach dem Umbruch im Sommer eher holprig. In den ersten drei Spielen setzte es dabei gleich zwei Niederlagen. Die letzten drei Partien verliefen aber positiver: die Veilchen blieben ungeschlagen, gewannen zwei Begegnungen. Vor zwei Wochen besiegte man den SV Mattersburg mit 2:1.

Der SK Rapid Wien ist in der Tipico Bundesliga gegen den FK Austria Wien seit 4 Spielen ungeschlagen – wie zuletzt im August 2014. Damals blieb Rapid unter Zoran Barisic sogar 6 Duelle in Folge ungeschlagen (3 Siege, 3 Remis).

Der FK Austria Wien ist seit 4 Auswärtsspielen beim SK Rapid Wien ungeschlagen (2 Siege, 2 Remis) – erstmals seit August 2013 so lange.

Letztes Duell:
FK Austria Wien 0:4 SK Rapid Wien
Direkter Vergleich seit 74/75:
Spiele gesamt: 170 (54 Siege Rapid Wien, 55 Unentschieden, 61 Siege Austria Wien)
Verletzt/Angeschlagen: Tamas Szanto, Ivan Mocinic, Manuel Thurnwald, Paul Gartler, Philipp Schobesberger, Andrija Pavlovic  – Petar Gluhakovic, Christoph Martschinko, Maximilian Sax, James Jeggo, Dominik Fitz, Christian Cueva
Gesperrt: niemand
Gefährdet: niemand
Nächste Spiele: Red Bull Salzburg – SK Rapid Wien / FK Austria Wien – LASK

 

Wolfsberger AC – FC Wacker Innsbruck

Sonntag 14:30 Uhr, Lavanttal – Arena , Schiedsrichter: Markus Hameter

Der WAC ist hinter Tabellenführer Salzburg aktuell die Offensivmaschine der Bundesliga – schon elf Treffer hat die Mannschaft von Trainer Christian Ilzer erzielt. Mit acht Punkten aus sechs Spielen kann der Start in die neue Saison für die Kärntner daher als durchaus gelungen bezeichnet werden; auch wenn es vor der Länderspielpause eine 0:2-Niederlage gegen den LASK gab.

Der FC Wacker Innsbruck ist nach sechs Spielen immerhin der beste Aufsteiger. Zwar verloren die Tiroler schon vier Spiele, konnten aber auch schon zwei für sich entscheiden. Die Leistungen waren dabei zudem meistens ansprechend. Im Duell der Neulinge setzte sich Wacker am letzten Spieltag mit 2:1 gegen den TSV Hartberg durch.

Der WAC verlor in der Tipico Bundesliga nur eines der 8 Duelle gegen den FC Wacker Innsbruck bei 5 Siegen und 2 Remis.

Der FC Wacker Innsbruck feierte den einzigen Sieg gegen den WAC im Mai 2013. Damals wurde in der Lavanttal-Arena mit einem 3:2-Sieg – nach 0:2-Rückstand – noch der Klassenerhalt geschafft.

Letztes Duell:
FC Wacker Innsbruck 0:1 Wolfsberger AC
Direkter Vergleich seit 74/75:
Spiele gesamt: 8 (5 Siege Wolfsberger AC, 2 Unentschieden, 1 Sieg Wacker Innsbruck)
Verletzt/Angeschlagen: niemand
Gesperrt: niemand
Gefährdet: niemand
Nächste Spiele: SCR Altach – Wolfsberger AC / FC Wacker Innsbruck – Admira Wacker Mödling

 

SV Mattersburg – LASK

Sonntag 14:30 Uhr, Pappelstadion, Schiedsrichter: Rene Eisner

Am letzten Spieltag setzte es für den SV Mattersburg eine knappe 1:2-Niederlage bei der Austria. Und dass obwohl das Team des neuen Trainers Klaus Schmidt bis zur 78. Minute in Führung lag. Damit verloren die Burgenländer von den ersten sechs Spielen gleich vier, stehen daher aktuell nur auf Platz zehn der Tabelle.

Der LASK konnte die letzten vier Bundesligaspiele allesamt für sich entscheiden, behielt auch vor zwei Wochen gegen den WAC mit 2:0 die Oberhand. Damit blieben die Linzer bereits im vierten Spiel ohne Gegentreffer und wirken als Mannschaft auch in dieser Saison enorm gefestigt. Das Resultat: Platz drei der Tabelle.

Der SV Mattersburg ist in der Tipico Bundesliga seit 7 Heimspielen gegen den LASK ungeschlagen (5 Siege, 2 Remis). Das ist momentan die längste derartige Serie gegen ein aktuelles Team der Tipico Bundesliga.

Der LASK holte 13 Punkte aus den ersten 6 Spielen. Nie zuvor starteten die Oberösterreicher mit so vielen Punkten in eine Saison der Tipico Bundesliga.

Letztes Duell:
SV Mattersburg 2:1 LASK
Direkter Vergleich seit 74/75:
Spiele gesamt: 20 (9 Siege SV Mattersburg, 5 Unentschieden, 6 Siege LASK)
Verletzt/Angeschlagen:  Mario Grgic, Tino Casali, Andreas Kuen, Fran Sanchez, Patrick Bürger – David Bumberger, Markus Wostry, Samuel Tetteh
Gesperrt: niemand
Gefährdet: Patrick Salomon – niemand
Nächste Spiele: SK Sturm Graz – SV Mattersburg / FK Austria Wien – LASK